Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Unterwassergewächshaus könnte die Zukunft der Landwirtschaft sein

Die Frage nach der Landwirtschaft der Zukunft stellen sich nicht nur Bauern. Vor allem Wissenschaftler, Forscher und Ingenieure beschäftigen sich mit effizienteren, moderneren und vor allem umweltschonenderen Alternativen zum herkömmlichen Ackerbau.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

In Nemos Garden können allerhand Pflanzen Unterwasser angebaut werden. (Foto: Nemos Garden)

Im ostenglischen Suffolk soll 2023 eine vertikale Farm eröffnen. Jährlich sollen in neun Meter hohen Wachstumstürmen bis zu 415 Tonnen an Blattgemüse und Kräutern angebaut werden. Etwas mehr als 1.000 Kilometer Luftlinie entfernt, im Süden Europas wird ein anderer Ansatz verfolgt.

Anzeige
Anzeige

Rund 40 Meter vor der Mittelmeerküste des in der italienischen Region Ligurien liegenden Dorfes Noli wurden sechs Glaskuppeln bis zu zwölf Meter tief ins Wasser gelassen. Sie sehen aus wie riesige, mit dem Meeresboden verwachsene Quallenkadaver und bilden eigene Biosphären für Blumen, Gemüse und Kräuter. Die Biosphären machen sich einem Euronews-Bericht nach dabei die Umwelteigenschaften des Ozeans zunutze. Dazu gehört neben der Temperaturstabilität und der Absorption von CO2 auch die natürliche Schädlingsbekämpfung.

Das Projekt trägt in Anlehnung an den Lebensraum eines beliebten Pixar-Fischs den Namen „Nemos Garden“ und ist das weltweit erste Unterwassergewächshaus.

Anzeige
Anzeige

Unheimliche aber nachhaltige Anbaulösung. (Foto: Nemos Garden)

Wie funktioniert Nemos Garden?

In jeder der Kuppeln befinden sich etwa 20.000 Liter Luft. Sonnenlicht erreicht durch das Wasser außerhalb der Biosphäre das Innere und erwärmt die Luft auf natürlich Weise. Das Wasser hält dabei die Temperatur innerhalb der Kuppel Tag und Nacht konstant. Auch die Bewässerung regelt sich von selbst. Durch die Verdunstung und Kondensation werden die Pflanzen mit Süßwasser versorgt.

Anzeige
Anzeige

Mehr als 100 verschiedene Pflanzen haben in diesem unterirdischen Garten bereits ihre Wurzeln geschlagen. Dabei werden nicht nur nährstoffreiche Blattsalate, Bohnen und Erdbeeren, sondern auch medizinische Kräuter und Heilpflanzen angebaut. Doch damit nicht genug: Ökotourismus, Fischzucht, Algenzucht, wissenschaftliche Labore und Forschungsstationen für Unterwassertiere sind weitere Anwendungsmöglichkeiten der Biosphären.

Sergio Gamberini, Erfinder des ozeanischen Gartens, sagte gegenüber Modern Farmer, dass das Projekt den Prozentsatz der Erdoberfläche, der für den Anbau von Nutzpflanzen genutzt werden kann, erheblich erhöhe. Insbesondere in Ländern, in denen die Umweltbedingungen den Anbau von Pflanzen erschweren, sei die Verlagerung der Landwirtschaft in den Ozean eine gute Alternative. Da das Konzept sich bereits als effektiv erwiesen hat, stehe einem Export der Technologie nichts mehr im Weg. Erste Projekte in Belgien und rund um die Florida Keys in den USA sind bereits geplant.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige