Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Extremer Wintersturm: Bitcoin-Hashrate bricht zeitweise um 40 Prozent ein

Die extreme Wetterlage zwang Kryptominer in den USA ihre Schürfanlagen runterzufahren. Dadurch fiel die Hashrate des Bitcoin-Netzwerks bisweilen um 40 Prozent.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Aufgrund der extremen Wetterlage waren dutzende Kryptominer vom Strom abgeschnitten. (Foto: dpa)

Es sind zwei von mehreren US-Unternehmen, die ihre Mining-Anlagen über die Weihnachtsfeiertage stilllegten: Riot Bitcoin meldete über Twitter, die Einrichtung im texanischen Rockdale während des Sturms abzuschalten, „um die Sicherheit der Teammitglieder zu gewährleisten“. Auch Core Scientific tat es gleich.

Anzeige
Anzeige

Aufgrund der extremen Wetterlage waren dutzende Kryptominer in den USA vom Strom abgeschnitten, was sich enorm auf die Hashrate des Bitcoin-Netzwerks auswirkte. Sie soll die Schürfleistung im Bitcoin-Netzwerk messen. Je höher die Zahl, desto mehr Rechenleistung wird weltweit aktuell fürs Bitcoin-Mining verwendet. Die massiven Bewegungen hatten jedoch keine signifikanten Auswirkungen auf den Preis eines Bitcoins.

Bitcoin-Hashrate fiel auf 156 Exahash pro Sekunde

Am 23. Dezember lag die Hashrate des Bitcoin-Netzwerkes laut Zahlen von Coinwarz noch bei über 270.000 Exahashes pro Sekunde, am 24. Dezember sank sie dann kurzzeitig auf niedrige 170.000 Exahashes pro Sekunde. Das Bitcoin-Netzwerk verlor so zeitweise bis zu 30 Prozent an Hashrate. Auf längere Laufzeit gesehen, fielen die Zahlen sogar noch stärker.

Anzeige
Anzeige

Daten von Glassnode zufolge fiel die Rechenleistung des Netzwerks von 252 Exahash pro Sekunde am 21. Dezember auf 156 Exahash pro Sekunde am 24. Dezember, was sogar einem knapp 40-prozentigen Rückgang entspricht. Seitdem ist die Hashrate jedoch wieder deutlich gestiegen und hat sich auf 226 Exahash pro Sekunde erholt.

Das US-Nachrichtenmagazin CNN berichtete, dass der Wintersturm „Elliot“ mindestens 22 Menschen getötet und Stromleitungen heruntergerissen hat, wodurch etwa 315.000 Haushalte und Unternehmen am Weihnachtsabend ohne Strom waren. Schätzungsweise 1,4 Millionen Haushalte und Unternehmen saßen im Dunkeln. Viele erfroren in ihren Häusern.

Anzeige
Anzeige

Bereits im Sommer dieses Jahres sorgten hohe Temperaturen und ausbleibender Wind in Texas für Stromausfälle. Der regionale Netzbetreiber bat Firmen und Privatpersonen, Energie zu sparen. Auch damals folgten Bitcoin-Miner der Bitte.

„Winter is coming“: Die besten Memes zum Krypto-Winter

„Winter is coming“: Die besten Memes zum Kryptowinter Quelle: coinmotion
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige