Anzeige
Anzeige
News

Autonomes Fahren: VW kooperiert mit US-Chipkonzern Qualcomm

Für die Entwicklung des autonomen und hochautomatisierten Fahrens holt sich der Volkswagen-Konzern mit dem US-Chiphersteller Qualcomm nach Bosch das nächste Schwergewicht an Bord.

Quelle: dpa
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
VW-Chef Herbert Diess. (Foto: dpa)

Qualcomm übernimmt ab Mitte des Jahrzehnts die Ausstattung verschiedener neuer Modelle aus Europas größter Autogruppe, wie die VW-Software-Sparte Cariad am Dienstag bekannt gab. Dabei geht es um ein „System on a Chip“, das für Technologien rund um komplexe Assistenzfunktionen bis zum selbstfahrenden Wagen konzipiert wurde. VW-Chef Herbert Diess kündigte an, alle Konzernfahrzeuge, die später einmal einheitliche Software von Cariad bekommen, würden mit der Qualcomm-Technik ausgerüstet. Der 2026 startende Trinity etwa soll auf einer komplett neuen Plattform entstehen. Gleichzeitig arbeite man mit den Partnern Intel und Mobileye intensiver als bisher zusammen.

Anzeige
Anzeige

Die Wolfsburger hatten im Januar angekündigt, sich bei der Software für autonome Fahranwendungen Unterstützung von Bosch zu holen. Bosch wiederum will sich in dem Bereich mit Zukäufen verstärken. Bei der Hardware verfolgt VW parallel Pläne zum Aufbau eines eigenen Chipdesigns. Als Vorbild gilt der Elektroautokonzern Tesla. Die Kooperation mit Qualcomm sei auch ein wichtiger Schritt, Cariads eigene Fähigkeiten bei Hochleistungshalbleitern zu stärken, hieß es.

Grundsätzlich will der Konzern in den kommenden Jahren mehr interne Kapazitäten schaffen, um passgenaue Systeme zur Verfügung zu haben. Die Qualcomm-Teile seien geeignet, präzise an die geplante Software-Plattform angepasst zu werden, erklärte Cariad.

Anzeige
Anzeige

Volkswagen: Bislang gibt es intern noch Abstimmungsprobleme

Bisher soll es in der Abstimmung noch Reibereien geben. Töchter wie Audi oder Porsche haben separate IT-Konzepte. Bei einer Veranstaltung der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung und der Wolfsburger Nachrichten sagte Diess: „Dieser Aufbau der Software-Kompetenz ist der größte Umbruch, den die Automobilindustrie meistern muss. Dass wir gut unterwegs sind, finde ich schon.“ Nach den schwierigen Anläufen beim Golf 8 und dem ID 3 seien neuere Softwareversionen besser gelungen.

Anzeige
Anzeige

Der Wandel vom reinen Autobauer zum Digitalkonzern mit eigener IT-Entwicklung sei „ein Thema, das wir auch in fünf Jahren noch nicht endgültig gelöst haben werden“. Tesla habe ebenfalls lange gebraucht. Der Strukturbruch sei „dramatisch und auch ein bisschen traumatisch für unsere Industrie“, sagte Diess.

Qualcomm rüstet bereits einige andere Autobauer aus. Mittelfristig zumindest einen Teil der Elektronikanwendungen im Fahrzeug auf einer Grundarchitektur selbst zu entwerfen, gilt jedoch als sinnvoll – auch in Anbetracht der Halbleiterkrise. So können Hersteller Steuergeräte-Elemente direkt mit den Chipproduzenten vereinbaren, statt auf Vorprodukte dazwischen geschalteter Zulieferer angewiesen zu sein. Zudem soll die eigene Software laufend updatefähig bleiben.

Anzeige
Anzeige

Ziel ist es, eigenhändig entworfene Systeme „ins Auto zu schicken“, wie Diess sagte. „Das ist für unsere Industrie eine ganz große Herausforderung, weil wir bisher Software kaum selbst gemacht haben – das hat der Bosch, der Conti für uns gemacht. Wir haben das dann gekauft mit den Rechnern.“

Im VW-Aufsichtsrat gehört der bisher etwas ruckelige Start von Cariad zu den Themen, die von strategischer Bedeutung sind. „Wir müssen als Unternehmen auch unsere Kompetenzbasis beim Thema Chipdesign deutlich anreichern und das gesamte Geschäft durchdringen, damit wir in der Lage sind, hier eigene Beiträge zu leisten“, sagte Chefkontrolleur Hans Dieter Pötsch im vergangenen Jahr. Die neue Betriebsratschefin und Aufsichtsrätin Daniela Cavallo sieht ebenso ein zentrales Thema. „Das ist hier erkannt – doch bis das letztlich alles aufgebaut ist, vergeht eine gewisse Zeit“, meinte sie jüngst. VW hat auch rund zwei Milliarden Euro in das mit Ford betriebene Startup Argo AI gesteckt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige