Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Ist die Kündigung per Whatsapp zulässig?

Über Whatsapp lassen sich Informationen ganz einfach in Echtzeit verschicken. Was jedoch im privaten Bereich möglich ist, gilt längst nicht im beruflichen Umfeld – etwa bei Kündigungen von Mitarbeitern.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Kündigung per Whatsapp ist unzulässig. (Foto: Shutterstock / diy13)

Eine Kündigung per Whatsapp übermitteln? Im Zeitalter der Digitalisierung liegt das nahe. Es geht schnell und im Grunde lassen sich dort ja ebenso alle Informationen einbetten, die ein Kündigungsschreiben in Papierform auch enthält. Tatsächlich hat im Oktober letzten Jahres das Landesarbeitsgericht (LAG) München auch über einen konkreten Fall entscheiden müssen.

Anzeige
Anzeige

Mit agilem Recruiting die richtigen Talente finden und binden – in unserem Guide erfährst du, wie es geht!

Kündigung per Whatsapp: Das sagt ein Anwalt

Ein Arbeitgeber teilte über Whatsapp ein Foto eines Kündigungsschreibens mit einem Arbeitnehmer und sah die Beendigung des Arbeitsverhältnisses somit als übermittelt an. Der Mann, der betrunken zu Arbeit kam, wollte die Kündigung nicht anerkennen und klagte. Obwohl der Tatbestand eine Kündigung rechtfertigte, war sie aufgrund der Form unwirksam.

Anzeige
Anzeige

Das LAG München entschied gegen den Arbeitgeber. Aus Sicht des Gerichts konnte diese Form der Kündigungserklärung der Schriftformerfordernis des § 126 Abs. 1 BGB nicht genügen. Dazu wies das Gericht darauf hin, dass es zudem an der erforderlichen Originalunterschrift gefehlt habe. Ein Foto einer Kündigung gilt nur als Ablichtung. Die Schriftform bleibe notwendig.

Martin Nebeling ist Partner bei Bird & Bird und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Auf die Frage, ob eine Kündigung per Whatsapp gültig ist, sagt er zu t3n: „Die Antwort ist ganz einfach nein, eine Kündigung muss in der ganz klassischen Form per Unterschrift einer vertretungsberechtigten Person im Original auf einem Originalbriefbogen erfolgen, der dann übergeben wird.“

Anzeige
Anzeige

Sie dürfe weder per Whatsapp, E-Mail oder Fax verschickt werden.

Das LAG-Urteil vom 28. Oktober 2021 läuft unter dem Aktenzeichen 3 Sa 362/21. Der Fall ist in der Vorinstanz vom Arbeitsgericht (ArbG) Augsburg bereits mit gleichem Urteil vom 26. April 2021 entschieden worden. Das Aktenzeichen lautet 5 Ca 2353/20. Die Frage, ob eine Kündigung per Whatsapp wirksam ist, ist somit mehrfach gerichtlich entschieden. Sie ist unwirksam.

Büro-Alltag: 12 Tweets, die den täglichen Wahnsinn offenbaren

Büroalltag: Tweets, die den täglichen Wahnsinn offenbaren Quelle: Vaobullan-Shutterstock / Twitter
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige