Tool-Tipp

Artikel merken

Whatsapp, Signal, Telegram oder was anderes? Diese App bringt alle Messenger zusammen

Die Auswahl an Messengern ist mittlerweile so groß, da kann schnell der Überblick verloren gehen. Die Android-App DM Me bündelt all diese Chats in einer einzigen Anwendung.

2 Min. Lesezeit

Messenger-Apps. (Foto: Leonidas Santana / Shutterstock)

Die einen sind sehr auf ihre persönliche Daten-Sicherheit bedacht und nutzen Messenger wie Threema oder Signal, andere wollen ein bisschen anonymer unterwegs sein und schwören auf Telegram. Die größte Gruppe nutzt jedoch trotz massiver Kritik in den letzten Monaten weiterhin Whatsapp. Das macht es für die Nutzer nicht gerade einfacher, immer den richtigen Messenger aufzurufen, um jemanden zu kontaktieren.

DM Me bündelt alle Messenger in einer einzigen App. (Screenshot: Google-Play-Store / DM Me)

Die kostenlose Android-App DM Me bietet eine Übersicht darüber, welche Messenger-Apps die eigenen Kontakte nutzen. Dabei dient die App nicht bloß als Überblick, auf welchen Plattformen Freunde und Verwandte aktiv sind, sondern soll viel mehr dabei helfen, alle Kontakte schnell und einfach mit dem richtigen Messenger zu erreichen.

Zu Beginn listet die App alle Messenger auf, die auf dem eigenen Smartphone installiert sind. Sollte hier eine App nicht auftauchen, kann diese manuell hinzugefügt werden. Im nächsten Schritt werden die Kontakte synchronisiert und erscheinen in einer Chat-Übersicht, wie man sie von den gängigen Messengern kennt. Neben den Namen und Profilbildern der Kontakte sind kleine Icons zu erkennen, die zeigen, mit welchen Messengern diese zu erreichen sind. Mit einem Klick auf den Kontakt wird direkt der Messenger geöffnet, über den die beiden Nutzern am häufigsten kommunizieren. Gruppenchats werden dabei aktuell noch nicht angezeigt.

Entwickler distanziert sich von Datenschutzbedenken

Entwickelt wurde die App vom Israeli Tomer Rosenfeld, der auch gleich mögliche Datenschutzbedenken aus der Welt räumt: „Die App sammelt keine Daten. Der Zweck dieser App ist es nicht, zu zeigen, wer welche App verwendet. Die App soll dabei helfen, Freunde zu kontaktieren und problemlos mehrere Messaging-Apps zu verwenden“, schreibt der Entwickler im Google-Play-Store, nachdem Nutzer vermuteten, dass die App nur zum Datensammeln da sei.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Rosenfeld gibt an, dass die App vollständig DSGVO-konform sei. Aus den Datenschutzrichtlinien geht außerdem hervor, dass bestimmte personenbezogene Daten für eine bessere User Experience gesammelt werden, jedoch ausschließlich auf dem Gerät des Nutzer gespeichert und in keiner Weise vom Entwickler selbst erfasst werden. Da die App allerdings auch Dienste von Drittanbietern verwendet, ist es theoretisch möglich, dass diese Informationen sammeln. Hier verweist Rosenfeld auf die Datenschutzbestimmungen von Drittanbietern in Googles Play Store. Über jeden Schritt der Entwicklungen und Updates informiert der in Tel Aviv ansässige Entwickler die Nutzer bei Reddit.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Dennis
Dennis

Erinnert mich gerade wie das Instant-Messaging am PC.
Alle hatten ICQ, MSN, AOL etc.
Dann kam Trillian, der alle miteinander verbindete.

Antworten
Max Mustermann
Max Mustermann

nicht ganz, oder?
Trillian ersetzte doch wirklich die Anderen…?

Hier wird doch nur eine „Kontakte App“ drüber gestülpt. Die einzelnen Messenger muss man trotzdem noch auf dem Smartphone installiert haben. Oder habe ich den Text falsch verstanden?
Wenn dem so ist, hat diese App keinerlei wirklichen Mehrwert für mich.
Nur wenn ich auf ein installiertes WhatsApp oder Threema vollständig verzichten kann und trotzdem jemand anderes dort anschreiben kann wäre es ein Zugewinn

Antworten
Hans
Hans

Die Idee , eine APP die alle Messager verbindet macht für mich nur Sinn :
1. Wenn die Datensicherheit gewährleistet ist (also Daten den anderen Messagern nicht mehr als nötig fürs Versenden und Empfangen zugänglich macht )
Ist das gewährleistet , würde ich die APP installieren !
2. Wenn ich Gruppen bilden kann aus Gruppenmitgliedern mit verschiedenen Messagern !
Geht das ?
3. Wenn ich „DM me“als Basis-Messager nutzen kann ohne den Messager des jew. Kontaktes
zu nutzen. Also alle meiner Nachrichten an alle einzelnen Messager Dienste gebündelt
verschickt und empfängt.
Gibt es irgendwo eine etwas detailierte Funktionsbeschreibung von DM me ?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder