Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Winamp wird eine Plattform für Künstler

Winamp hat nicht nur vor Kurzem ihrem Player ein Update verpasst, jetzt möchte das Unternehmen eine komplett neue Plattform für Künstler erschaffen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Winamp entwickelt sich weiter. (Foto: Shutterstock / Kaspars Grinvalds)

Winamp ist eigentlich schon ein sehr alter Hut. Die Zeiten, wo die Mehrheit der Musikhörer MP3s auf dem PC anhört, sind längst vorbei. Trotzdem hat Winamp in diesem Jahr seine Rückkehr angekündigt.

Anzeige
Anzeige

Eine neue Unterseite auf Winamps Webseite verrät uns nun, dass das Unternehmen größere Pläne hat, als ein schnöder Mediaplayer zu sein. Winamp möchte künftig Künstler dabei unterstützen, ihre Musik zu monetarisieren und ihnen eine Art Abo-Dienst anbieten.

Exklusiv für 25.000 Künstler

Das Unternehmen möchte den sogenannten Creator Pass in diesem Jahr für 25.000 Künstler öffnen. In einem Testlauf bekommen sie ein Jahr lang gratis Zugang zu „Winamp for Creators”.

Anzeige
Anzeige

In dem Programm möchte Winamp als eine Art Manager für die Musiker agieren, wenn man sich die angebotenen Dienste so anschaut. Hier lizenziert das Unternehmen die Musik der Künstler und sammelt Tantiemen für deren Nutzung ein. Zusätzlich verteilt sie die Inhalte auf Plattformen wie Spotify, Amazon Music, Apple Music, Tiktok und mehr.

Außerdem verspricht Winamp vor nicht autorisierter Benutzung der Musik auf Youtube zu schützen und diese sogar für den Künstler zu monetarisieren.

Anzeige
Anzeige

Am interessantesten ist aber die sogenannte Fanzone. Das ist eine Art Abo-Programm, bei dem Fans des Künstlers diesen abonnieren können. Laut Winamp ist das “eine neue Möglichkeit, mit denen in Kontakt zu treten, denen Ihre Inhalte wirklich am Herzen liegen”. Was genau sich dahinter verbirgt, ist allerdings noch unklar.

Winamp 5.9 wird weiterhin entwickelt

Das heißt aber nicht, dass der gute alte Winamp-Player auf der Strecke bleibt. Dieser soll weiterhin Updates bekommen. Die erste Hürde haben die Entwickler bereits genommen, indem sie den alten Player vom Microsoft-Coding-Tool Visual Studio 2008 auf Visual Studio 2019 gehievt haben.

Anzeige
Anzeige

„Es mag für den Endnutzer nicht nach viel Neuem aussehen, aber der Umzug von VS2008 nach VS2019 war die größte Herausforderung. Nachdem jetzt die Grundlagen stehen, können wir darauf weiter aufbauen und uns mehr auf einzelne Features konzentrieren“, heißt es dazu in den Patchnotes.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie es mit Winamp als Player und als Plattform für Musiker weitergeht. Das Konzept scheint recht einzigartig, da es Spotify und Co. keine direkte Konkurrenz machen möchte, sondern diese in ihren Service integriert.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige