Anzeige
Anzeige
News

Windows 11: Microsoft zwingt Nutzer zum Wechsel der Outlook-App

Microsoft plant seit geraumer Zeit, die älteren Kalender- und Mail-Apps in Windows 10 und Windows 11 durch das neue Outlook zu ersetzen. Nun will das Unternehmen die Nutzung schon vorher erzwingen – teilweise ohne die explizite Zustimmung der Nutzer:innen.

Von Stefica Budimir Bekan
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Microsoft möchte seinen Nutzer:innen das neue Outlook vorzeitig aufzwingen. (Foto: monticello/Shutterstock)

Vor einiger Zeit versuchte Microsoft, seinen Nutzer:innen den hauseigenen Browser Edge als Standard-Browser aufzuzwingen. Nun scheint es dem Unternehmen mit der Einführung der neuen Outlook-App nicht schnell genug zu gehen: Microsoft greift erneut zu fragwürdigen Methoden, um die User:innen zur Nutzung von Outlook zu bewegen.

Anzeige
Anzeige

Ein neues Update, das Anfang März ausgerollt wurde, führt den Wechsel von der Mail- und Kalender-App auf das neue Outlook durch, das auf dem Webclient des bekannten Mailprogramms basiert. Zwar werden die User:innen durch ein Pop-up über die Änderungen informiert, dieses verschwindet allerdings so schnell, dass die Nutzer:innen möglicherweise keine Chance haben, die Warnung überhaupt zu lesen.

Pop-up verschwindet, bevor User:innen den Text lesen können

Wie Windows Latest berichtet, gibt es keine Möglichkeit, auf „Nicht jetzt“ zu klicken, da Microsoft den Umstieg auf die neue Outlook-App automatisch durchführt. Die App wird dabei direkt aus dem Microsoft Store heruntergeladen. Auf diese Weise möchte Microsoft die User:innen zur Nutzung des neuen Outlooks drängen.

Anzeige
Anzeige

„Das Pop-up, das verschwand, bevor ich den Text überhaupt lesen konnte, bot mir zwei Schaltflächen an: eine, um das neue Outlook sofort auszuprobieren, und eine weitere, um vorerst bei dem zu bleiben, was ich habe, wenn ich noch nichts ändern möchte. Bevor ich jedoch überhaupt wählen konnte, die bestehende App weiter verwenden zu wollen, schloss Microsoft die Mail-App und öffnete das neue Outlook“, schreibt der Redakteur, der den Test für Windows Latest durchführte.

Anzeige
Anzeige

Nutzer:innen können zu Mail und Kalender zurück

Eine gute Neuigkeit gibt es aber: Zumindest haben die Nutzer:innen die Option, nach dem Download und der Installation wieder zu Mail und Kalender zurückzukehren, indem sie später im besagten Pop-up oben in der Ecke eine kleine Schaltfläche anklicken können.

Wer tatsächlich zum neuen Outlook wechseln möchte, kann das tun, indem er:sie auf die Schaltfläche „Wechsle zum neuen Outlook“ klickt. Laut Windows Latest dauert es dann etwa ein bis zwei Minuten und man wird dann auf das neue Outlook-Web migriert.

Anzeige
Anzeige

Mail und Kalender noch bis Ende 2024 nutzbar

Das Portal empfiehlt jedoch nicht, die neue Outlook-App zu deinstallieren, da der ganze Prozess sonst von vorne beginnt, wenn Nutzer:innen wieder zu den alten Apps zurückkehren.

Offiziell sollen die Legacy-Mail- und Kalender-Apps erst Ende 2024 eingestellt werden. Doch so oder so, irgendwann wird wohl jeder von Microsoft dazu gedrängt, zu Outlook zu wechseln – ob er:sie will oder nicht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige