Software & Infrastruktur

WordPress.com integriert Twitter-API: Blogs via Twitter-Apps aktualisieren und lesen

Ab sofort unterstützt WordPress.com die API von Twitter und erlaubt es so den Bloggern, über diverse Twitter-Clients auf ihre Blogs zuzugreifen. WordPress.com-Blogger können auf diesem Weg Beiträge von abonnierten Blogs lesen und auf eigenen Blogs Inhalte aktualisieren oder auch neue Postings einstellen.

Das Ziel sei dabei eine noch engere Symbiose zwischen der Blog-Plattform WordPress.com und der Microblogging-Plattform Twitter, wie Matt Mullenweg erklärt. Beide wachsen nach wie vor und man möchte den Bloggern nun auch die Möglichkeit geben, ihre Blogs via Smartphone von unterwegs erreichen zu können. Man wolle daher eines der „coolsten Dinge an Twitter“, die Clients, auch für WordPress.com nutzen. Erster Kandidat ist dabei Tweetie 2, für den Mullenweg auch gleich eine Anleitung erstellt hat.

Weiterführende Links zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Stefan

... ich will aber auch nicht ausschließen, dass nur ich diese Tansferleistung nicht erbringen kann... ;)

Antworten
Jan Tißler

Hi Stefan, da hast Du Recht. Ich hielt den Kasten für eine gute Ergänzung und hatte ihn hinzugefügt. Aber um weitere Verwirrung zu vermeiden, nehme ich ihn mal lieber wieder raus. :-)

Antworten
Stefan

Ich halte es ein wenig verwirrend, wenn im obigen Text von WordPress.com gesprochen wird, der Infokasten jedoch von WordPress.org ist.

Hier sollte man beachten, dass es doch deutliche unterschrieben (z.B. selbst hosten vs. fremdhosten) bstehen.
---
http://twitter.com/stelten

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung