Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

200.000 WordPress-Websites betroffen: Kritische Sicherheitslücke in Plugin entdeckt

Sicherheitsexpert:innen haben in einem beliebten WordPress-Plugin eine kritische Sicherheitslücke entdeckt, die es Angreifer:innen ermöglicht, Schadcode auszuführen. Über 200.000 Websites sind betroffen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Kritische Sicherheitslücke: WordPress-Plugin schnell updaten. (Bild: Shutterstock/monticello)

Mit dem WordPress-Plugin „MW WP Form“ können Website-Betreiber:innen E-Mail-Formulare erstellen und per Shortcode in die Seite einfügen. Zu den Funktionen des Plugins gehört ein Shortcode für die Sammlung von Daten der Nutzer:innen.

Anzeige
Anzeige

Kritische Sicherheitslücke in „MW WP Form“

Genau dieses Feature von „MW WP Form“ hat allerdings eine kritische Sicherheitslücke, wie die Expert:innen von Wordfence berichten. Demnach könnten Angreifer:innen darüber schadhaften Code auf die Website laden und ausführen, um etwa sensible Daten von Website oder Besucher:innen abzugreifen.

Eigentlich verfügt das Plugin über einen internen Schutz gegen solche Attacken, der bei Upload-Versuchen nach potenziell gefährlichen File-Typen Ausschau hält. Laut Wordfence funktioniert diese Schutzeinrichtung aber nicht richtig.

Anzeige
Anzeige

Demnach werden solche Dateien zwar erkannt und entsprechende Vorkommnisse aufgenommen, allerdings geht der Upload trotz der Systemwarnung dennoch ganz normal vonstatten.

Angreifer können remote Code ausführen

„Das bedeutet, dass Angreifer:innen beliebige PHP-Dateien hochladen und dann auf diese Dateien zugreifen könnten“, so die Wordfence-Expert:innen. Dadurch könnten sie auf dem Server die Ausführung der Dateien anstoßen und somit eine Remote-Codeausführung erreichen.

Anzeige
Anzeige

Voraussetzung dafür, dass die Sicherheitslücke ausgenutzt werden kann, ist, dass in den Formulareinstellungen die Option „Anfragedaten in der Datenbank speichern“ aktiviert ist.

Schwere Sicherheitslücke: 9,8 von 10 Punkten

Wordfence sieht in der Sicherheitslücke eine ziemlich große Bedrohung. Die Schwachstelle wird mit einer Bewertung von 9,8 von 10 Punkten als kritisch eingestuft, wie searchenginejournal.com berichtet.

Anzeige
Anzeige

Die gute Nachricht: Innerhalb weniger Tage nach der Entdeckung und Benachrichtigung durch Wordfence haben die hinter dem Plugin stehenden Entwickler:innen ein Update bereitgestellt, mit dem sich die Sicherheitslücke patchen lässt.

Jetzt Patch-Update installieren

Von der Sicherheitslücke betroffen sind alle Versionen des WordPress-Plugins „MW WP Form“ vor und inklusive 5.0.1. Die bereitgestellte Patch-Version trägt die Versionsnummer 5.0.2.

Von sinnfreien Sicherheitsfragen bis zu unsicheren Passwörtern: Die dümmsten Security-Patzer Quelle: (Foto: Wirestock Creators / Shutterstock.com)

Wordfence ruft alle Nutzer:innen des Plugins, das auf über 200.000 WordPress-Websites aktiv ist, dazu auf, jetzt schnell upzudaten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Dumm

Muss man so behindert gendern?
AngreiferInnen???

Antworten
Mauluz

Unglaublich. So ein Schrotttext, normale Menschen können und wollen so einen gegenderten Dreck gar nicht lesen. Peinlich!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige