Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

273.000 Dollar Schaden: Amazon-Betriebsleiter schickt Waren einfach an sich selbst

Ein Amazon-Betriebsleiter hat in einem Versandlager in Charlotte über einen längeren Zeitraum Waren im Wert von 273.000 Dollar gestohlen und weiterverkauft. Jetzt steht er vor Gericht.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Pakete soll der vermeintliche Betrüger gewogen und deren Inhalt anschließend mit Erde ausgetauscht haben (Foto: Shutterstock)

Ein Betriebsleiter bei Amazon hat in Charlotte im US-Bundesstaat Carolina über längere Zeit Computerteile im Wert von insgesamt 273.000 US-Dollar (umgerechnet 242.000 Euro) veruntreut und diese weiterverkauft. Laut der Staatsanwaltschaft hat sich der 27-Jährige des Postbetrugs schuldig bekannt, während seiner Tätigkeit für das Unternehmen im Zeitraum von Juni 2020 bis September 2021 seine Stellung für die Diebstähle ausgenutzt zu haben.

Anzeige
Anzeige

Mithilfe von Amazons Bestandsverfolgungssystem erstellte er UPS-Versandetiketten, um bestimmte Waren, insbesondere Computerteile und hier vor allem interne Festplatten, Prozessoren und Grafikkarten, zu stehlen. Wie aus den Gerichtsakten hervorgeht, schickte er die Artikel vom Versandlager zu sich nach Hause. Danach verkaufte der 27-Jährige die Waren weiter – wie er gegenüber der Staatsanwaltschaft erklärte, mit einem Abschlag von rund 40 Prozent an einen Computergroßhandel in Kalifornien. Auf Postbetrug stehen dort bis zu 20 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 250.000 Dollar – ob die Jury das Strafmaß ausnutzt, ist allerdings unklar. Der Termin für die Urteilsverkündung steht laut einer lokalen Zeitungsmeldung noch aus.

Amazon wird häufiger Opfer von groß angelegtem Betrug

Amazon ist in der Vergangenheit bereits häufiger Opfer von spektakulären Betrugsfällen geworden. Bekannt wurde der Fall eines spanischen Kunden, der bis 2019 rund 300.000 Euro ergaunert haben soll. Der Kunde hatte mithilfe eines Komplizen Elektronikartikel wie beispielsweise iPhones beim E-Commerce-Giganten bestellt, die Pakete gewogen, die Artikel entnommen und die Pakete mit Erde wieder aufgefüllt. Amazon habe die retournierten Pakete lediglich auf ihr Gewicht und den Retourenschein hin geprüft und das Geld bei Übereinstimmung in gewohnt kundenorientierter Service-Manier fix zurückerstattet.

Anzeige
Anzeige

Ebenfalls aus Charlotte ist ein Fall bekannt, in dem ein Kunde seit 2016 rund 300.000 Dollar Schaden anrichtete, indem er Waren bestellte und stets deutlich weniger wertige ältere Produkte mit natürlich anderer Seriennummer zurückschickte. Gar um 19 Millionen Dollar  ging es bei einem Vendor-Betrug, bei dem vier Brüder aus New York Amazon mehr Produkte in Rechnung stellten als durch das Handelsunternehmen geordert wurden. Amazon betreibt hierfür eine Aufklärungseinheit in den USA.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige