Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Absprachen? Brisante Vorwürfe gegen Bosse von Google und Meta

US-Gerichtsakten, die Google und Meta betreffen, bergen gehörig Zündstoff. Sie legen nahe, dass Führungskräfte der beiden Online-Konzerne an illegalen Absprachen beteiligt gewesen sein sollen.

Von Christian Bernhard
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Mark Zuckerbergs Unternehmen Meta sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen die Vorgehensweisen von Google und Meta in Sachen Online-Werbung. Laut mehreren US-Bundesstaaten, die nun eine überarbeitete Fassung einer Klageschrift einreichten, hätten die beiden Konzerne illegale Absprachen getroffen, um sich bei Online-Werbung eine marktbeherrschende Stellung zu sichern. Besonders brisant wird der Vorwurf dadurch, dass Google-Chef Sundar Pichai, dessen Stellvertreter Philipp Schindler sowie Meta-Co-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg daran beteiligt gewesen sein sollen.

Brisante E-Mail an Mark Zuckerberg

Anzeige
Anzeige

Laut den Anklägern habe Google die Versteigerung von Online-Werbung manipuliert, um die Konkurrenz auszuschalten. Dabei soll der US-Konzern im September 2018 gemeinsame Sache mit Facebook, wie der heutige Meta-Konzern damals noch hieß, gemacht haben. Die Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen sei von Schindler und einer Facebook-Vertreterin unterzeichnet worden, deren Name in den Akten geschwärzt wurde. Die Hinweise zur Frau passen aber sehr auf Sandberg.

Eine der E-Mails, die von den Klägern Sandberg zugeordnet wurde, ging an Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Darin heißt es, die Vereinbarung mit Google sei „strategisch sehr wichtig“. Ebenfalls dort zu lesen ist: „Wir sind kurz vor der Unterzeichnung und brauchen die Zustimmung, um weiterzumachen.“ Laut Klageschrift habe auch Pichai die Abmachung „persönlich gebilligt“.

Anzeige
Anzeige

Google und Meta beherrschen mehr als die Hälfte des weltweiten Online-Werbemarkts

Google gab keine Stellungnahme zu den Vorwürfen ab, Meta sprach gegenüber der Nachrichtenagentur AFP von einer „nicht exklusiven Bieter-Vereinbarung mit Google“. Insgesamt 48 Generalstaatsanwälte von US-Staaten und -Territorien sind in die Ermittlungen involviert.

Anzeige
Anzeige

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens eMarketer lag der Anteil am weltweiten Online-Werbemarkt von Facebook im vergangenen Jahr bei 23,7 Prozent. Platz eins in dieser Wertung belegt Google mit einem Marktanteil von 28,6 Prozent. Zusammen kommen die beiden Konzerne also auf mehr als 52 Prozent des weltweiten Online-Werbemarkts.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige