News

All-in-One-Gerät und neue Monitore: Lenovo erweitert Think-Familie

Lenovo-Monitor Thinkvision T34w mit Curved-Display. (Bild: Lenovo)

Lenovo hat im Vorfeld der CES 2020 eine Reihe neuer Think-Geräte vorgestellt. Dazu gehören der All-in-One Thinkcentre M90a und mehrere neue Monitore, einer davon mit 4K-UHD-Auflösung.

Wie die Konkurrenz bringt auch Computerbauer Lenovo jede Menge neuer Geräte mit zur Consumer Electronics Show (CES) nach Las Vegas. Im Vorfeld der CES 2020 hat Lenovo schon einmal ein paar neue Monitore und einen All-in-One enthüllt. Eines der Highlights ist dabei wohl das All-in-One-Gerät Thinkcentre M90a, dessen Performance und Sicherheitsvorkehrungen es Lenovo zufolge für den Unternehmenseinsatz prädestinieren sollen.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Lenovo Thinkcentre M90a: All-in-One für den Firmeneinsatz

In der bestmöglichen Ausstattung hat das Thinkcentre M90a Intel-Core-Prozessoren der zehnten Generation (U i7 vPro) an Bord sowie eine AMD-Radeon-625-Grafikkarte mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher bringt der All-in-One von Haus aus mit, dazu internen Speicher von 16 Gigabyte bis zwei Terabyte. An Anschlüssen gibt es zwei USB-3.1-Gen-2-Slots sowie ein USB-Typ-C-Anschluss. Dolby-Atmos-Lautsprecher sollen für den Sound sorgen. Bei den Sicherheitsvorkehrungen ist unter anderem ein Fingerabdruck-Lesegerät, die abdeckbare Kamera sowie ein Kensington-Schloss erwähnenswert.

All-in-One Thinkcentre M90a in Bildern
All-in-One Thinkcentre M90a. (Bild: Lenovo)

1 von 5

Der Monitor kommt in verschiedenen Ausführungen, ist aber jeweils 23,8 Zoll groß und löst mit Full-HD (1.920 mal 1.080 Pixel) auf. Das Gerät ist 541 mal 492,2 mal 46 Millimeter groß und wiegt mindestens 7,5 Kilogramm. Um die Arbeit mit dem Gerät zu erleichtern, können Nutzer auf Sprachbefehle via Alexa setzen. Außerdem kann das Thinkcentre M90a im Always-on-Modus betrieben werden, was eine schnellere Nutzbarkeit bedeutet. Die Kabel lassen sich laut Hersteller so verstecken, dass sie nicht auf dem Schreibtisch sichtbar sind. Das Thinkcentre M90a ist ab Juni erhältlich und kostet ab 1.099 US-Dollar.

Lenovo-Monitor Thinkvision Creator Extreme

Mit 4K-UHD-Auflösung – der Lenovo-Monitor Thinkvision Creator Extreme. (Bild: Lenovo)

HDR-1000-kompatibles Display mit 4K-UHD-Auflösung

Ebenfalls interessant ist der 27-Zoll-Monitor Thinkvision Creator Extreme. Das HDR-1000-kompatible Display mit 4K-UHD-Auflösung (3.840 mal 2.160 Pixel) hat laut Lenovo 1.152 Mini-LED-Bereiche und 10.368 LEDs, um sogenanntes Dynamic-Local-Dimming zu unterstützen. Zudem werden 99 Prozent des Farbraums DCI-P3 unterstützt. An Anschlüssen gibt es HDMI 2.0, DP1.4 und USB 3.1 Typ-C Gen 2. Das Gerät ist 596,74 mal 335,66 Millimeter groß und soll zu den aktuell dünnsten 27-Zoll-Displays gehören. Thinkvision Creator Extreme kommt laut Lenovo ab April 2020 und soll ab 2.499 Dollar kosten.

Der Lenovo-Monitor Thinkvision T34w kommt mit Curved-Display

Der Lenovo-Monitor Thinkvision T34w kommt mit Curved-Display. (Bild: Lenovo)

Mit den Thinkvision-Monitoren T34w-20, P27h-20 und T24v-20 erweitert Lenovo seine Display-Familie. Alle drei sollen im März oder April erscheinen. Der T34w-20 ist 34 Zoll groß, bietet ein Curved-Display und löst mit 3.440 mal 1.440 Pixeln auf. Kostenpunkt: ab 799 Dollar. Der P27h-20 hat eine 27 Zoll große Bildschirmdiagonale und QHD-Auflösung. Dank USB-Typ-C-Slot liefert der P27h-20 90 Watt und ist ab 499 Dollar zu haben. Der 23,8 Zoll große T24v-20 soll sich dank verstellbarer Full-HD-IR-Kamera, zwei Mikrophonen und Stereolautsprechern für Videokonferenzen eignen. Das Gerät kostet ab 264 Dollar.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung