News

Apple soll ein Netflix für Videogames planen

Apple-Store in New York. (Foto: dpa)

Einem Medienbericht arbeitet Apple an einem Abomodell für Videospiele. Apple wäre damit nicht der erste große Tech-Konzern, der sich auf diesen Markt vorwagt.

Apple soll an einer Art Netflix für Games arbeiten. Das berichtet die US-amerikanische Wirtschaftspublikation Cheddar untere Berufung auf Insider. Apple soll gegenüber einigen Spiele-Entwicklern auch Interesse bekundet haben, als ihr Publisher aufzutreten. Der iPhone-Hersteller könnte dann die Distribution und das Marketing für ausgewählte Spiele übernehmen.

Unklar bleibt, wie genau das Abomodell aussehen würde. Denkbar wäre, dass Kundinnen und Kunden des Angebots gegen Bezahlung eines Betrags Zugriff auf eine Auswahl an Games haben, die sie dann herunterladen und nutzen können. Möglich wäre aber auch, dass Apple ein Cloud-Gaming-Angebot nach Vorbild von Playstation Now plant.

Bei Playstation Now und ähnlichen Diensten laufen die Spiele in der Cloud und werden, ähnlich wie beim Video-Streaming, an die Endgeräte der Spielerinnen und Spieler übertragen. Der Vorteil liegt aus Gamer-Sicht darin, dass ihre Endgeräte keine Performance-Monster sein müssen, um anspruchsvolle Spielgrafiken darzustellen, da der Großteil der Rechenleistung aus den Rechenzentren der Anbieter kommt. Allerdings funktioniert das nur, wenn die Internet-Verbindung auch entsprechend schnell ist.

Auch Microsoft, Google und Amazon arbeiten an Cloud-Gaming-Angeboten

Apple wäre nicht der erste große Tech-Konzern, der in Cloud-Gaming-Markt einsteigt. Microsoft arbeitet unter der Bezeichnung Project xCloud an einem solchen Angebot. Google wiederum hat 2018 unter dem Namen Project Stream testweise ein Cloud-Gaming-Angebot betrieben. Einem Bericht von The Information zufolge soll auch Amazon entsprechende Pläne haben.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung