Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Autonomer ÖPNV: DB stellt neue Pläne ab 2023 vor

In Kooperation mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund will die Deutsche Bahn ihre On-Demand-Angebote weiter ausbauen – und dabei auf autonome Fahrzeuge setzen. Dafür braucht es Investitionen, an anderer Stelle soll dagegen eingespart werden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Eine autonome Flotte soll On-Demand-Angebote für die Bahn wirtschaftlicher machen. (Foto: Shutterstock/ Dragana Gordic)

„Gemeinsam mit dem RMV wollen wir schon im kommenden Jahr die weltweit erste autonome On-Demand-Flotte im Regelbetrieb des ÖPNV auf die Straße bringen. Denn erst mit fahrerlosen Shuttles, die mit normaler Geschwindigkeit unterwegs sind, schaffen wir einen ÖPNV, in den die Menschen überall und zu jeder Zeit einsteigen können.“ Mit diesem Statement kündigt Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender bei DB Regio, die neuen Pläne der deutschen Bahn an.

Autonomer On-Demand-Verkehr bei der DB: Das sind die Pläne

Anzeige
Anzeige

Das Ziel: Ab 2023 sollen in der Rhein-Main-Region in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Verkehrsverbund RMV autonome On-Demand-Fahrzeuge eingesetzt werden, um das „ÖPNV-Angebot in der Fläche“ zu verstärken. Sowohl On-Demand-Angebote also auch Praxistests mit autonomen Fahrzeugen stehen bei der Bahn schon seit Jahren auf der Agenda, jetzt kommt ein weiteres Pilotprojekt hinzu. Im kommenden Jahr sollen einige Fahrzeuge im autonomen Level 4 – also grundsätzlich komplett eigenständig fahrtüchtig, aber weiterhin menschlich überwacht – durch Darmstadt und den Kreis Offenbach fahren.

Vor allem im ländlichen Bereich und in Kleinstädten werden On-Demand-Angebote derzeit eingesetzt. Laut einer Untersuchung durch den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) findet dort 47 Prozent des gesamten On-Demand-Verkehrs statt. 26 Prozent spielt sich in Mittel- und Oberzentren ab, 14 Prozent im suburbanen und 13 Prozent im urbanen Raum.

Anzeige
Anzeige

Wie bereits bei bisherigen Projekten mit fahrerlosen Bussen kommt auch bei den RMV-Plänen die benötigte Software von der DB-Tochter Ioki, der Betrieb vor Ort wird von Clevershuttle gemeinsam mit den regionalen Partnern Heag Mobilo und KVGOF geregelt. Die Shuttles sollen über die zentrale RMV-On-Demand-App buchbar sein.

Anzeige
Anzeige

Autonome Fahrzeuge auf Abruf: Kosten und Hoffnungen

Es gibt aber auch einige Punkte an den Plänen, die für Kritik sorgen könnten. Die On-Demand-Transporte ergänzen zwar teilweise das reguläre ÖPNV-Angebot, sollen künftig aber auch einige Linienverkehre ersetzen, wenn die aus Sicht der Bahn zu schwach ausgelastet sind. Außerdem können nicht alle On-Demand-Angebote mit einem einfachen Verbundticket oder Abo genutzt werden, „bei 24 Prozent der Angebote ist zusätzlich ein Komfortzuschlag (in der Regel ein Euro) fällig, bei 26 Prozent wird der Tarif gesondert über digitale eTarife abgewickelt“, so die Bahn.

Warum es aus Sicht der Verkehrsbetriebe wichtig ist, dass die On-Demand-Angebote künftig autonom stattfinden, erklärt Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds, in der Pressemitteilung der DB. Ihm zufolge bieten die On-Demand-Verkehre großes Potenzial für die Mobilitätswende, „großflächig sind sie aber nur im autonomen Betrieb wirtschaftlich darstellbar“. Apropos Wirtschaftlichkeit: Damit On-Demand-Verkehre in Deutschland flächendeckend im Regelbetrieb fahren können, bräuchte es laut dem VDV bis 2030 rund 3,8 Milliarden Euro zusätzlich.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Gunar Gürgens

Wäre es nicht leichter das Autonome Zeug auf die Schiene zu packen?

Antworten
Elisabeth Urban

Hi Gunar, eine spannende Frage! Tatsächlich gibt es zum Beispiel in Nürnberg schon seit 2008 eine vollautomatische U-Bahn. Vor großflächigen Projekten auf der Schiene schreckt die Bahn bislang allerdings zurück, und das vor allem aus zwei Gründen: Im Mischnetz aus Nah-, Fern- und Güterverkehr wäre die rechtliche Zulassung und die technische Umsetzung der autonomen Züge eine zu große Herausforderung, heißt es 2019 gegenüber Business Insider. Dazu kommen institutionelle Hürden, wie zum Beispiel die Auseinandersetzung mit dem eher konservativen Eisenbahnbundesamt. Deswegen liegt der Fokus wohl erstmal auf der Straße, statt auf der Schiene.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige