News

AVM stellt Fritzboxen für Wi-Fi 6 vor

Wi-Fi 6 ist das zentrale Thema bei AVM. Links die Fritzbox 5550 und rechts die 6850 5G. (Foto: AVM)

AVM präsentiert auf der Ifa 2019 drei Fritzboxen, die den neuen Standard Wi-Fi 6 unterstützen. Auch in den Bereichen Breitband, Smarthome und 5G stellt AVM einige Neuheiten vor.

Der neue Standard Wi-Fi 6 (Gig+) ermöglicht höhere Datenraten und bessere Reaktionszeiten für viele Geräte, die gleichzeitig das WLAN nutzen. AVM nimmt zur Ifa drei neue Fritzboxen in ihr Portfolio auf, die den schnellen Standard unterstützen, ansonsten aber abwärtskompatibel bleiben.

AVM: Drei neue Fritzboxen mit Wi-Fi 6

Dazu zählen die Fritzboxen 5550 und 5530 für Glasfaser. Die beiden Modelle eignen sich europaweit für alle gängigen Glasfaseranschlüsse und verteilen das Gigabit-Tempo drahtlos per Wi-Fi 6 und über einen LAN-Anschluss mit einer Geschwindigkeit von 2,5 Gigabit pro Sekunde im Heimnetz. Die 5550 bietet zudem die Möglichkeit hausintern eine weitere 5550 anzuschließen und die Glasfaser-Geschwindigkeit über das Kupfernetz von der ersten an die zweite Fritzbox durchzuschleusen. Dazu kommt die DSL-Technologie G.fast zum Einsatz.

Ebenfalls Wi-Fi 6 an Bord hat die neue Fritzbox 6660 Cable. Sie unterstützt schnelle DOCSIS-3.1-Kabelanschlüsse, gleichermaßen aber auch DOCSIS 3.0. Die 6660 kann in Deutschland und europaweit eingesetzt werden.

Alle Boxen kommen mit zwei Mal Wi-Fi 6 mit einer Nennleistung von 3 Gigabit pro Sekunde, wovon laut AVM im 2,4-Gigahertz-Bereich bis zu 600 Megabit pro Sekunde und im 5-Gigahertz-Bereich bis zu 2.400 Megabit pro Sekunde erreicht werden sollen. Sowohl Wi-Fi 6 als auch der schnelle Gigabit-LAN-Port sind abwärtskompatibel, so dass Anwender ihre bestehenden Geräte und Kabel weiterverwenden können. Von der Technologie profitieren dann künftig neu erworbene Geräte, die sich problemlos einbinden lassen.

Preise nennt AVM nicht. Die Verfügbarkeit gibt der Hersteller für das erste Halbjahr 2020 an. Die Kabel-Fritzbox 6660 soll schon Ende 2019 in den Handel kommen.

Fritzbox 6850 5G, neuer Router für 5G und LTE

Nicht mit Wi-Fi 6, aber mit 5G kommt die Fritzbox 6850 5G. Das Modell bezeichnet AVM als den weltweit ersten All-in-One-Heimnetzrouter für die neue Mobilfunkgeneration 5G. Im Wlan funkt die Box nach dem Standard 802.11 n/ac mit einer maximalen Übertragungsrate von 1.266 Megabit pro Sekunde.

Mit schnellem WLAN, Gigabit-LAN sowie einer Basis für Telefonie und Smarthome bietet er den bekannten Fritzbox-Komfort, allerdings an den zukünftigen 5G- und aktuellen LTE-Anschlüssen. 5G wird in den Frequenzen unterhalb 6 Gigahertz, LTE auf den europäischen Bändern, auch Band 20, unterstützt.

Die 6850 5G soll im ersten Quartal 2020 auf den Markt kommen, einen Preis nennt AVM noch nicht.

Drei neue Produkte für das Smarthome

Auch für das Smart Home hat AVM drei Neuheiten im Portfolio. Die LED-Lampe Fritz-Dect 500 erweitert das Smarthome-Portfolio um den Bereich Lichtsteuerung und kann weißes und farbiges Licht ausstrahlen. Die LED-Lampe lässt sich über die neue Fritzapp „Smarthome“, das Fritzfon oder per Browser bedienen und kommt mit E27-Gewinde.

Die Fritz-Dect 500. (Foto: AVM)

Als Fernbedienung für das smarte Heimnetz stellt AVM zur Ifa den neuen Taster Fritz-Dect 440 mit E-Paper-Display und vier konfigurierbaren Tastern für die komfortable Bedienung von Fritz-Produkten vor. Der 440 verfügt sogar über einen Temperatursensor zur Steuerung des Heizkörperreglers aus dem gleichen Hause.

Der Marktstart ist jeweils für das erste Quartal 2020 vorgesehen. Preise werden derzeit noch nicht kommuniziert.

Vier Mesh-Repeater und ein OS-Update

Bereits im Handel erhältlich sind die Fritzrepeater 3000, 2400, 1200 und 600, die im Mesh zum Einsatz kommen. Das zur Ifa erwartete Update des FritzOS in der Version 7.12 soll gerade im Bereich der Mesh-Steuerung für verbesserte Wlan-Performance sorgen und wird für viele Fritzboxen, Repeater und Powerline-Produkte verfügbar sein.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung