Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Bandbreiten wie zu Hause? Deutsche Bahn rüstet ICE-Flotte für besseren Empfang um

Die Deutsche Bahn will die bestehende ICE-Flotte so umrüsten, dass dort Bandbreiten wie zu Hause erreicht werden können. Der erste ICE mit durchlässigeren Fenstern für besseren Mobilfunkempfang soll Ende 2022 aufs Gleis kommen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Neue Scheiben: ICE der Deutschen Bahn bald mit besserem Empfang. (Foto: Deutsche Bahn/Volker Emersleben)

Das mobile Internet in den Zügen der Deutschen Bahn gilt traditionell als schlecht. Wer unterwegs arbeiten oder einen Film streamen will, muss sich auf Unterbrechungen und Ruckler einstellen. Dabei ist die Bahn selbst nur mittelbar dafür verantwortlich. Denn Hauptgrund ist die noch lückenreiche Netzversorgung an der Bahnstrecke. Die Funklöcher sollen auf den ICE-Strecken bis Ende 2024 der Vergangenheit angehören. Schon in den kommenden Monaten geht die Bahn ein weiteres Problem an.

Bessere Verbindung: Grünes Licht für ICE-Umbau

Anzeige
Anzeige

Denn selbst bei guter Mobilfunkversorgung an der Strecke sorgen derzeit die mit Metall bedampften Fensterscheiben der ICE-Züge für eine Beeinträchtigung der Sende- und Empfangsqualität. Die Metallschicht der Scheiben, die der Wärmeisolierung dient, müsste mit Lasern gerastert werden, um Mobilfunkwellen besser durchzulassen. Bisher war nicht klar, ob dies zu Lasten der Sicherheit geht. Doch die Deutsche Bahn hat jetzt grünes Licht gegeben, wie das Handelsblatt berichtet.

„Wir werden den ersten ICE mit den durchlässigen Fenstern Ende des Jahres aufs Gleis bringen“, zitiert die Zeitung Daniela Gerd tom Markotten, Digitalvorständin der Bahn. Die hinter den gelaserten und gerasterten Scheiben steckende Technologie findet sich schon in den neuen ICE 3 Neo, die ebenfalls Ende des Jahres den Betrieb aufnehmen sollen. Neben mobilfunkdurchlässigen Scheiben für einen stabileren Empfang soll es dort auch Tablethalter und Steckdosen an allen Plätzen geben.

Anzeige
Anzeige

5G, 6G: Bahn bereit für neue Mobilfunkstandards

Aktuell arbeitet die Bahn mit sogenannten Indoor-Repeatern, Verstärkern, die das Mobilfunksignal mit einer außen am Zug montierten Antenne aufgreifen und ins Innere weiterleiten. Diese müssen jedoch bei jedem neuen Mobilfunkstandard ausgetauscht werde – in jedem der mehr als 300 ICE-Züge umfassenden Flotte. Mit den durchlässigeren Fenstern sollen die Hochgeschwindigkeitszüge auch ohne Umrüsten für neue Mobilfunkgenerationen wie 5G und 6G bereit sein.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige