Anzeige
Anzeige
News

Beeper Mini: iMessage landet abermals inoffiziell auf Android

Apples iMessage hat es erneut auf Android-Smartphones geschafft. Die App Beeper Mini bietet laut Entwickler die gleiche Sicherheit wie Apples Lösung und bringt die blauen Sprechblasen auf Nicht-iPhones. Ihr müsst nicht einmal eine Apple-ID verknüpfen.

3 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Schmeckt Apple sicher nicht: Beeper Mini bringt iMessage auf Android-Smartphones. (Bild: Beeper)

Erst kürzlich versuchte das Tech-Startup Nothing mithilfe des Drittanbieters Sunbird, Apples iMessage auf das Phone 2 (Test) zu bringen. Wegen massiver Sicherheitsprobleme scheiterte dieser Anlauf kolossal. Nur kurze Zeit später steht der nächste Anlauf an, Apples Nachrichten-App auf Android zu bringen: Die App Beeper Mini verspricht dabei die gleiche Sicherheit wie auf iPhones und zugleich die vor allem in den USA begehrten blauen Sprechblasen.

Anzeige
Anzeige

Beeper Mini: iMessage für Android funktioniert offenbar

Im Unterschied zu Sunbird, bei der ein Mac Mini als Zwischenstelle für iMessage genutzt wurde, setzt der Entwickler bei seiner App Beeper Mini vollkommen auf Reverse-Engineering. Wie es bei The Verge heißt, wurde Apples iMessage mithilfe „gejailbreakter“ iPhones komplett auseinandergenommen, um so zu verstehen, wie die App funktioniert. Dadurch sei es gelungen, die App so zu entwickeln, dass sie direkt mit Apples Servern kommuniziert und vorgaukelt, bei den Android-Geräten handle es sich um iPhones.

Wie Jacob Kastrenakes von The Verge schreibt, nutzt er die App seit einigen Wochen auf einem Pixel 8 (Test). Die auf dem Android-Gerät geschriebenen Nachrichten erscheinen bei seinen iPhone-Kontakten als blaue Sprechblase, als würde er ein Apple-Gerät verwenden.

Anzeige
Anzeige

Das iMessage-Pendant funktioniere auch bei Gruppenchats, ebenso können Reaktionen, Themes, Fotos und Videos in hoher Auflösung übertragen werden, so der Verge-Autor.

Beeper Mini setzt auf Transparenz

Der App-Entwickler hat den Quellcode der App veröffentlicht und stellt zudem ein Proof-of-Concept bereit. Durch diese Elemente können Dritte die Sicherheit untersuchen und Einblicke in die Funktionsweise erhalten. Der Entwickler ruft zudem Sicherheitsexpert:innen auf, die App unter die Lupe zu nehmen.

Anzeige
Anzeige

Im Unterschied zu Nothings respektive Sunbirds Ansatz biete die neue Umsetzung nicht nur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sondern es sei auch nicht einmal erforderlich, sich mit einer Apple-ID anzumelden. Die eigene Telefonnummer genüge. Optional könne man sich mit der Apple-ID anmelden und so eine E-Mail-Adresse für iMessage zu nutzen.

So funktioniert Beeper Mini. (Bild: Beeper)

Bei der Anmeldung per Apple-ID werden laut Entwickler euer Benutzername, Passwort und ein 2-Faktor-Code über verschlüsselte HTTPS-Anfragen direkt an die Apple-Server gesendet, so der Entwickler.

Anzeige
Anzeige

iMessage auf Android: Beeper Mini ist nicht kostenlos

Die App steht schon in Googles Play-Store zur Installation bereit. Kostenlos ist sie indes nicht: Nach einer siebentägigen Testphase fallen monatlich 2,19 Euro für die Nutzung an, mit der die künstliche Barriere zwischen der Android- und Apple-Welt, die sich in iMessage durch grüne und blaue Sprechblasen manifestiert, aufgebrochen wird.

Beeper Mini: Chat With iPhones
Beeper Mini: Chat With iPhones
Entwickler: Beeper
Preis: Kostenlos
  • Beeper Mini: Chat With iPhones Screenshot
  • Beeper Mini: Chat With iPhones Screenshot
  • Beeper Mini: Chat With iPhones Screenshot
  • Beeper Mini: Chat With iPhones Screenshot

Fraglich ist, ob Apple diesen Hack duldet, schließlich hatte sich das Unternehmen klar dagegen entschieden, sein iMessage auf Android anzubieten. Von einer inoffiziellen Lösung dürfte das Unternehmen noch weniger halten.

Beeper glaubt aber, dass Apple es nicht leicht haben wird, dagegen vorzugehen. Denn zum einen nutze man keine Zeile Apple-Code. Zudem glaube man, dass es für Apple „zu schwierig wäre, Beeper abzuschalten, ohne auch iMessage für Legionen von echten Apple-Geräten abzuschalten“, heißt es.

Anzeige
Anzeige

Apples Alternative: RCS für iPhones

Auch wenn Apple rechtlich keine Handhabe gegen Beeper Mini haben sollte, um die App aus dem Play-Store zu werfen, ist fraglich, ob sie erfolgreich sein wird. Denn im Laufe des nächsten Jahres wird Apple das Messaging-Protokoll RCS (Rich Communication Services) in seinen hauseigenen Messenger iMessage integrieren.

Damit wird es möglich sein, Fotos in guter Qualität, Lesebestätigungen zwischen Android und Apple-Geräten zu verschicken, ebenso soll die Verschlüsselung verbessert werden. Diese Entwicklung ist schon ein großer Schritt für Apple, da der Konzern sich bisher strikt gegen den Support des Protokolls geweitert hatte. Der einzige Unterschied zwischen Beeper Mini und der kostenlosen Lösung von Apple wären dann nur noch die blauen Sprechblasen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige