Anzeige
Anzeige
News

„Systemisches Versagen“: Deutsche Behörde leitet Bußgeldverfahren gegen Twitter ein

Auf Presseanfragen reagiert Twitter mit einem Kackhaufen-Emoji. Auch auf Beschwerden über rechtswidrige Inhalte dürfte der Konzern seit der Übernahme durch Elon Musk nicht mehr ordnungsgemäß reagieren. Jetzt reagiert das Bundesamt für Justiz.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Verstoß gegen Netz-DG? Twitter im Visier des Bundesamts für Justiz. (Foto: Sergei Elagin/Shutterstock)

Wenn Journalist:innen eine Anfrage per E-Mail an die (ehemalige) Pressestelle von Twitter senden, gibt es seit Mitte März 2023 ein Kackhaufen-Emoji als automatische Antwort. Das hatte Twitter-Chef Elon Musk mit einer gewissen Schadenfreude selbst angekündigt – per Twitter.

Anzeige
Anzeige

Bußgeldverfahren gegen Twitter eingeleitet

Offenbar lässt nicht nur die Kommunikation mit Pressevertreter:innen zu wünschen übrig, sondern auch der Umgang mit Beschwerden von Nutzer:innen. Jetzt zieht das Bundesamt für Justiz die Konsequenz und leitet ein Bußgeldverfahren gegen Twitter in Deutschland ein.

Aus Sicht der Behörde lägen „hinreichende Anhaltspunkte für Versäumnisse im Beschwerdemanagement von Twitter in Deutschland“ vor. Der Konzern unterliege den Vorschriften des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (Netz-DG).

Anzeige
Anzeige

Twitter: Fehlerhafter Umgang mit Beschwerden?

Danach muss Twitter gemeldete Inhalte zu Kenntnis nehmen, auf Rechtswidrigkeit (zum Beispiel Volksverhetzung, Beleidigung oder Bedrohung) prüfen und gegebenenfalls löschen oder den Zugang dazu sperren. Das scheint allerdings nicht (mehr) oder zumindest nicht in vollem Umfang zu passieren.

Dem Bundesamt für Justiz zufolge lägen zahlreiche Meldungen über Inhalte vor, die – obwohl rechtswidrig und von Nutzer:innen entsprechend gemeldet – nicht gelöscht worden seien. Darauf, so die Behörde, gründe das eingeleitete Bußgeldverfahren.

Anzeige
Anzeige

Beschwerden: Verstoß gegen gesetzliche Pflicht

Das Bundesamt für Justiz ist offenbar zu der Überzeugung gelangt, dass Twitter gegen die gesetzliche Pflicht zum Umgang mit Beschwerden über rechtswidrige Inhalte verstoßen hat, wie es in einer Mitteilung heißt.

Dabei handele es sich „um ein bußgeldbewehrtes systemisches Versagen im Beschwerdemanagement der Anbieterin“. Twitter erhält jetzt die Möglichkeit, sich per Stellungnahme zu dem Vorwurf zu äußern.

Anzeige
Anzeige

Gericht urteilt über Rechtswidrigkeit

Sollte das Bundesamt für Justiz nach der Prüfung der Stellungnahme, so denn eine kommt, weiterhin der Meinung sein, dass der Vorwurf berechtigt ist, soll beim Amtsgericht Bonn die Einleitung eines Vorabentscheidungsverfahrens beantragt werden.

So sahen die ersten Logos bekannter Tech-Marken aus Quelle: Nintendo

Erst, wenn die Richter:innen in Bonn eine Rechtswidrigkeit der Inhalte feststellen, erfolgt die Festsetzung einer Geldbuße gegen Twitter. Ob es tatsächlich dazu kommt, ist also noch nicht klar. Auch die Höhe des möglichen Bußgeldes ist nicht bekannt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige