Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mega-Betrug: Chinesische Krypto-Gang ergaunert 1,7 Milliarden Dollar

Die Polizei in China hat insgesamt 63 Menschen wegen illegaler Aktivitäten rund um Kryptowährungen verhaftet. Die Krypto-Gang soll dabei seit Mai 2021 rund 1,7 Milliarden US-Dollar ergaunert haben – trotz des chinesischen Krypto-Banns.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
China: Milliardenschwerer Krypto-Betrug trotz Krypto-Verbots. (Bild: Andreanicolini/Shutterstock)

Vor rund einem Jahr setzte China ein striktes Verbot von Kryptowährungen in Kraft. Seitdem sind dort Transaktionen aller Art sowie das Mining von Bitcoin und anderen digitalen Währungen untersagt.

Anzeige
Anzeige

Krypto-Bann kann Bitcoin und Co nicht stoppen

Der Krypto-Bann hält aber offenbar Kriminelle nicht davon ab, Betrügereien mit Kryptowährungen im großen Stil zu begehen. Zudem dürfte die chinesische Regierung den Umgang mit Bitcoin und Co nicht so gut unter Kontrolle haben wie gedacht.

Denn eine chinesische Krypto-Gang soll in den vergangenen eineinhalb Jahren mit illegalen Aktivitäten umgerechnet rund 1,7 Milliarden Dollar „verdient“ haben. Dazu sollen sogenannte Pyramidenspiele, Glücksspiel und Betrug gezählt haben, wie CNBC berichtet.

Anzeige
Anzeige

Gestohlenes Geld in Tether getauscht

Geld und Kryptowährungen seien dann über verschiedene Konten auf Kryptobörsen in den Stablecoin Tether gewechselt – und anschließend auf normale Bankkonten in der chinesischen Währung Renminbi/Yuan ausgezahlt worden.

Eigentlich sollten solche Transaktionen gar nicht möglich sein. Die Betrüger:innen dürften daher auf Plattformen außerhalb Chinas ausgewichen sein. Ebenfalls nicht erlaubt ist in China die Messaging-App Telegram – diese nutzte die Gang aber, um sich zu organisieren.

Anzeige
Anzeige

Helfer erhalten Prozente an Betrugssumme

Schließlich ist diese Art von Betrug auf eine größere Anzahl von Unterstützer:innen angewiesen, die jeweils kleinere Summen von den Kryptobörsen auf private Konten überträgt. Dafür erhalten sie eine bestimmten Prozentsatz von der Summe.

Aufgefallen waren die jetzt verhafteten Personen der Polizei, weil auf einem der Konten monatliche Überweisungen von knapp 1,5 Millionen Dollar auftauchten.

Anzeige
Anzeige

Kryptowährungen: Mining und Handel in China aktiv

Der Fall zeigt jedenfalls, dass sich der Umgang mit Kryptowährungen auch in restriktiven Ländern durch Verbote offenbar nicht komplett verhindern lässt.

Noch im Mai 2022 galt China als Kryptomining-Nation Nummer zwei – nach den USA – mit einem Anteil von 21 Prozent an der weltweiten Hashrate. 2021 wurden über 1.000 Menschen in China wegen vermeintlichen Kryptobetrugs verhaftet.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige