Anzeige
Anzeige
News

„Bitcoin wird für immer steigen“: Michael Saylor sieht auch in Gold keine Alternative

Microstrategy-Chef Michael Saylor ist einer der überzeugtesten Bitcoin-Investoren. Er sieht in der Kryptowährung eine weit bessere Alternative zu Immobilien, Edelmetallen, Aktien oder Rohstoffen – wegen der fixen Kappungsgrenze.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Bitcoin alternativlos - sagt Microstrategy-Chef.  (Bild: Snjivo / Shutterstock)

In einem Live-Interview des Formats Techcheck hat der Gründer und Chef von Microstrategy der CNBC-Journalistin Deidre Bosa erklärt, warum er sich sicher ist, dass der Bitcoin zukünftig immer wertvoller werden wird. Seiner Ansicht nach liegt das am fixen Angebot einerseits und an der inflationären Finanzpolitik der Zentralbanken weltweit andererseits.

„Mein Punkt ist, dass es nie mehr als 21 Millionen Bitcoin geben wird, es ist also ein sehr festes Angebot. Es ist die einzige Knappheit, in die jeder auf der Welt investieren kann. Bei allen anderen Vermögenswerten, die man zur Absicherung gegen Inflation kaufen kann, wie Immobilien, Aktien, Gold oder Rohstoffen, steigt das Angebot, wenn der Preis steigt. Aber man kann das Angebot von Bitcoin nicht erhöhen.“

Inflation steigt, Bitcoin auch

Anzeige
Anzeige

Saylor sieht zudem eine Korrelation zwischen dem Anstieg des Bitcoin-Preises und der Inflation, die den Wert traditioneller Währungen fallen lässt.

„Wenn man sich die Weltwährungen ansieht, sind sie in den letzten 30 Jahren um 10 Prozent oder mehr pro Jahr gestiegen, vielleicht sogar um 14 Prozent pro Jahr. Man kann davon ausgehen, dass sie sich in den nächsten 30 Jahren weiter verteuern werden. Und so wird Bitcoin, gemessen in den Währungen der Welt und in Währungsderivaten, einfach weiter steigen, wenn auch mit Volatilität.“

Bitcoin sicherer als Gold

Den Vergleich mit Gold stellt Saylor ebenfalls an. Die immer wieder behauptete Knappheit von Gold sei kurz gegriffen. Denn tatsächlich steige die Menge an Gold sowohl in physischer als auch in Papierform.

Anzeige
Anzeige

„Gold ist nicht fix. Das Angebot an physischem Gold steigt um zwei Prozent pro Jahr. Banker können Gold weiter verpfänden und 100 Unzen Papiergold für jede echte Unze Gold drucken.“

Bitcoin sei das vorherrschende digitale Geldnetzwerk, ist Taylor sicher: „Und weil es vorherrschend ist und weil es fix ist, bedeutet es, dass es das zuverlässigste, höchstintegrierte, knappste Ding im Finanzuniversum ist. Bitcoin wird für immer steigen.“

Anzeige
Anzeige

Dabei ist Saylor kein Dampfplauderer, was eindrucksvoll dadurch belegt ist, dass seine Firma rund 114.000 Bitcoin hält und das Engagement immer weiter erhöht.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige