Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

QNX: Blackberry hat Sicherheitslücke über Monate geheim gehalten

Eine Sicherheitslücke im Blackberry-Betriebssystem QNX könnte Fahrassistenzsysteme und medizinisches Equipment gefährden. Doch der Hersteller hatte sich offenbar über Monate geweigert, die Sicherheitslücke publik zu machen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Blackberry hat erst nach Monaten eine Sicherheitslücke im QNX-Betriebssystem öffentlich gemacht. (Foto: Paul McKinnon / Shutterstock.com)

Ende April 2021 meldeten Sicherheitsforscher von Microsoft eine schwerwiegende Sicherheitslücke, die mehrere Echtzeitbetriebssysteme betrifft. Mehrere betroffene Hersteller arbeiteten daraufhin ab Mai mit der zuständigen US-Behörde zusammen, um Kund:innen über die BadAlloc getaufte Sicherheitslücke zu informieren und sie zum Einspielen eines Sicherheitspatches zu bewegen. Blackberry gehörte allerdings nicht dazu. Einem Bericht der US-Publikation Politico zufolge hat der kanadische Softwareanbieter zunächst gegenüber den Behörden bestritten, dass ihr Betriebssystem QNX von BadAlloc betroffen sei.

Anzeige
Anzeige

Auf Druck der US-Behörden soll sich Blackberry dann bereit erklärt haben, die Schwachstelle anzuerkennen. Allerdings wollte die Firma damit nicht an die Öffentlichkeit, sondern betroffene Kund:innen direkt benachrichtigen. Jedoch hat Blackberry laut Politico-Informationen keinen wirklichen Überblick darüber, welche Unternehmen QNX einsetzen, weil das Betriebssystem überwiegend über Partnerfirmen verkauft wird.

Erst am gestrigen Dienstag, dem 17. August 2012, hat Blackberry eine öffentliche Stellungnahme zu der Sicherheitslücke veröffentlicht. Darin heißt es, dass ausschließlich älter Version aus der Zeit von 2012 und früher von der Sicherheitslücke betroffen seien. Auch die US-Behörden haben mittlerweile eine offizielle Warnung vor der QNX-Lücke ins Netz gestellt. Dort findet sich auch eine Liste aller betroffenen Software-Versionen.

Anzeige
Anzeige

QNX wird in vielen Fahrassistenzsystemen und medizinischen Geräten eingesetzt

Das Echtzeitbetriebssystem QNX ist für eingebettete Systeme konzipiert und kommt in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz. Beispielsweise setzen alle BMW-Navigationssysteme seit 2008 auf die das Betriebssystem. Auch Volkswagen und dessen Tochtermarken Seat, Audi und Skoda setzen QNX ein. Das Betriebssystem wird aber auch außerhalb des Mobilitätssektors eingesetzt und steckt unter anderem auch in vielen Geräten aus dem medizinischen Bereich.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige