News

CES 2020: Oneplus Concept One, das Smartphone mit der unsichtbaren Kamera

Die Modelle des 7T von Oneplus. Beim Concept One wird der Kamerabereich unsichtbar sein. (Foto: t3n)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Mit dem Oneplus Concept One will der chinesische Smartphone-Hersteller auf der CES in Las Vegas in der kommenden Woche einen Prototyp vorstellen, der seine Kameras verstecken kann.

Die Smartphone-Schmiede Oneplus will ab dem 7. Januar auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas ein besonderes Telefon vorstellen. Gemeinsam mit dem Autohersteller McLaren, mit dem Oneplus schon eine längere Historie der Kollaboration verbindet, hat der Konzern das Concept One entwickelt.

Elektrochromes Glas versteckt die Kameraleiste

Zu dessen Features ist noch nicht viel bekannt. Allerdings hat Oneplus ein Teaser-Video auf Twitter veröffentlicht, das eine verschwindende Hauptkameraleiste zeigt und damit einen Einblick bietet, was wir auf jeden Fall in der kommenden Woche zu erwarten haben.

Neben den klassischen orange-goldenen Farbakzenten, die eine McLaren-Kollaboration unverkennbar machen, setzt Oneplus beim Concept One erstmals auf eine Technologie, die McLaren bei einigen seiner Fahrzeuge, etwa dem McLaren 720s, verwendet. Es handelt sich um sogenanntes elektrochromes Glas.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Beim Concept One verwendet Oneplus elektrochromes Glas als Abdeckung für die Kameraleiste auf der Rückseite des Geräts. Da elektrochromes Glas ohne elektrische Spannung undurchsichtig ist, kann der Nutzer die Kameras nicht sehen. Die Geräterückseite wirkt vollkommen homogen. Wird Spannung angelegt, wird das Glas durchsichtig und erlaubt die Nutzung der Linsen. Dieser Vorgang soll nach Unternehmensangaben weniger als eine Sekunde in Anspruch nehmen.

Herkömmliche Latenz wäre für Smartphones ungeeignet

Elektrochromes Glas verwendet eine Polymer-Schicht, die elektronisch regelbar ist und neben unterschiedlicher Lichtdurchlässigkeit auch unterschiedliche Farben darstellen kann. Die Fenster der Boeing 787 sind ebenfalls mit elektrochromem Glass ausgestattet, das gedimmt abgetönt werden kann und so die Passagiere vor der Blendwirkung des Sonnenlichts schützen soll. Hier ist die Latenz indes weit höher als sie für die Nutzung als Kamera akzeptabel wäre.

Immerhin muss eine Kamera für einen Schnappschuss schnell zur Verfügung stehen. Eine Wartezeit, bis sich die Lichtdurchlässigkeit angepasst hat, wäre nicht zumutbar, zumal die Verwendung des elektrochromen Materials neben der optischen Komponente keine weiteren Vorteile bietet.

Wie Wired erfahren hat, verfügt das Concept One über die gleichen Kamera-Spezifikationen wie das Oneplus 7T (Test). Einzigartig ist offenbar nur das schmale Stück elektrochromen Glases, das gerade groß genug ist, die Kameraleiste zu verdecken.

Wird das Concept One vollkommen randlos?

Das Twitter-Video zeigt zudem eine randlose Ausbreitung des Screens bis an die orange-golden eingefasste Umrandung. Da im Video der Bildschirm unbeleuchtet bleibt, ist unklar, ob lediglich das Glas oder auch die Sichtfläche bis ganz nach außen gezogen wurde.

Das Concept One wird nicht in Serie gefertigt werden, sondern soll laut Unternehmenschef Pete Lau lediglich dazu dienen, mit kleinen Gruppen und in kleinen Stückzahlen gefertigten Geräten an der Zukunft des Smartphones an sich zu feilen.

Passend dazu:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung