Ratgeber

Die besten Oberklasse-Android-Smartphones des Jahres 2019

Oneplus 7 Pro. (Foto: t3n)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Das Jahr ist beinahe vorüber, viele alte und hierzulande neue Hersteller haben ihre Top-Smartphones enthüllt. Wir haben für euch die fünf spannendsten Android-Smartphones des Jahres herausgesucht.

Wie schon im letzten Jahr haben die Hersteller abermals eine raue Menge an neuen, spannenden Smartphones auf den Markt gebracht. Dabei haben 2019 nicht nur die alten Player vielversprechende Geräte geliefert – Huawei befindet sich aufgrund der US-Sanktionen in einer Ausnahmesituation –, auch hierzulande neue Hersteller wie Xiaomi bringen frischen Wind in den Markt. Diese Oberklasse-Geräte mit Android halten wir in diesem Jahr für empfehlenswert.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Android-Smartphones: Oneplus 7T (Pro) ist Preis-/Leistungssieger

Oneplus 7T. (Foto: t3n)

Oneplus 7T ist eines der besten Android-Smartphones des Jahres. (Foto: t3n)

Das chinesische Unternehmen Oneplus macht seit einigen Jahren vieles richtig, wenn es um die Smartphone-Entwicklung geht. Oneplus legt nicht nur Wert auf eine hochwertige Verarbeitung und eine Topausstattung seiner Geräte zu einem moderaten Preis, sondern optimiert auch seine hauseigene Nutzeroberfläche OxygenOS basierend auf der aktuellen Android-Version. Die Software läuft flüssiger als Googles Pixel-Smartphones und liefert allerhand nützliche Funktionen.

Mit dem Oneplus 7T bietet der Hersteller seit Herbst ein Modell, das neben High-End-Ausstattung wie schnellem Prozessor und großem Speicher auch mit seiner bisher besten Kamera überzeugt. Zudem besitzt das Modell ein 90-Hertz-Display, das die butterweiche Interaktion mit dem Gerät noch flüssiger anmuten lässt. Auch bei der Akkulaufzeit macht das 7T eine gute Figur. Was fehlt, sind kabelloses Laden, ein erweiterbarer Speicher und Wasserdichtigkeit nach IP68. Diese Aspekte sind bei einem Preis von 599 Euro* zu vernachlässigen, zumal der Speicher beim Basismodell 128 Gigabyte groß ist. Der größere Bruder, das Oneplus 7T Pro, bietet eine ähnliche Ausstattung, sein Bildschirm ist allerdings etwas heller und größer und kostet 150 Euro mehr*.

Oneplus 7T von allen Seiten
Oneplus 7T Hands-on. (Foto: t3n)

1 von 18

Pro:

  • Schnelles und aktuelles System
  • Top-Ausstattung
  • Tolle Verarbeitung
  • 90-Hertz-Display
  • Gute Kamera
  • Update-Garantie
  • Schnelle Ladelösung

Kontra:

  • Kein kabelloses Laden
  • Speicher nicht erweiterbar
  • keine Audiobuchse
  • Nicht wasser- und staubdicht

Samsung Galaxy Note 10 Plus: Sehr gute Kamera und Vollausstattung

Samsung Galaxy Note 10 Plus. (Foto: t3n)

Samsung Galaxy Note 10 Plus. (Foto: t3n)

Vollgepackt mit Technik und entsprechend teurer als das Oneplus 7T ist Samsungs Galaxy Note 10 Plus (Test). Das 6,8-Zoll-Gerät mit tollem Bildschirm kommt mit Vollausstattung wie schnellem Prozessor, erweiterbarem Speicher und Stylus. Die Kamera des Note 10 Plus ist ebenso eine Nuance besser als die des Oneplus-Geräts. Für Samsung-Verhältnisse bemerkenswert läuft das Note 10 (Plus) seit Dezember auf Android 10 mit Samsungs eigener Nutzeroberfläche One UI 2. In der Vergangenheit brauchten die Südkoreaner für ihre Updates noch länger.

Samsung Galaxy Note 10 von allen Seiten
Samsung Galaxy Note 10 Plus. (Foto: t3n)

1 von 17

In Sachen Akkulaufzeit kann sich das Note 10 Plus auch sehen lassen, dem kleineren Modell ohne Plus geht tendenziell schneller die Puste aus. Immerhin unterstützt das Plus schnelles Laden mit bis zu 45 Watt – ein entsprechendes Netzteil muss man sich aber dazukaufen. Standardmäßig lässt es sic mit 25 Watt aufladen, kabellos sind bis zu 15 Watt drin. Günstig ist das Note 10 Plus nicht: Mit 256 Gigabyte Speicher und zwölf Gigabyte RAM fallen circa 1.000 Euro* an. Falls ihr keinen Stylus braucht, könnt ihr ebensogut zum Galaxy S10 Plus greifen, das teilweise schon für um die 750 Euro und günstiger feilgeboten wird.

Note 10 Plus:

Pro: 

  • Schickes Design und Farben
  • Schnelles System
  • Gute Kamera
  • Riesiges, sehr gutes Display
  • Wasser- und staubdicht

Contra: 

  • Preis
  • S-Pen-Gesten sind teils nur Gimmicks

Samsung Galaxy S10 Plus:

Samsung Galaxy S10 Plus von allen Seiten
Samsung Galaxy S10 Plus. (Foto: t3n.de)

1 von 8

Pro:

  • Sehr gutes Display
  • Hohe Performance
  • Sehr gute Triple-Kamera
  • Top verarbeitet
  • Solide Laufzeiten
  • Wireless Charging
  • Kopfhörerbuchse
  • Wasser- und Staubdicht
  • Speicher erweiterbar
  • Gute Stereospeaker

Kontra:

  • Nur 2D-Gesichtserkennung
  • In-Display-Fingerabdrucksensor langsamer als herkömmliche
  • Teuer

Huawei P30 Pro: Megazoomer

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Huawei hat mit dem US-Bann zwar allerhand Probleme an der Hacke, die vor Mai auf den Markt gebrachten Geräte betrifft das aber nicht. Software und Updates kommen weiterhin garantiert und auch alle Google-Dienste bleiben erhalten. So ist das Huawei P30 Pro (Test) ein starkes Smartphone zum ausgezeichneten Preis von etwas über 600 Euro*.

Das Smartphone glänzt mit Topausstattung wie großem Speicher und viel RAM, der Kirin-980-Chip ist schnell und die Kamera schießt selbst bei Dunkelheit schärfer als Samsungs Modelle. Zudem besitzt das P30 Pro einen fünffachen optischen Zoom und einen Hybrid-Zoom mit bis zu zehnfacher Vergrößerung. Die Akkuleistung überzeugt ebenso – schnell geladen werden kann mit 40 Watt kabelgebunden und kabellos mit bis zu 15 Watt. Wie Samsungs Topmodelle ist auch das P30 nach IP68 Wasser und Staubresistent. Android 10 in Form von Huaweis EMUI 10 ist auch schon vorhanden.

Huawei P30 Pro von allen Seiten
Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

1 von 20

Pro:

  • Schnelle Performance
  • Top Verarbeitung
  • Fantastische (Zoom-)Kamera
  • Lange Laufzeit
  • Wasser- und Staubresistent
  • Kabelloses Laden

Kontra:

  • Kein Stereosound
  • NM-Karte statt Micro-SD
  • Keine 3D-Gesichtserkennung
  • In-Display-Fingerabdrucksensor vergleichsweise langsam

Xiaomi Mi Note 10: Langläufer mit Penta-Kamera

Xiaomi Mi Note 10 im Test Kamera

Fünf Kameras – so viele Aufnahmeeinheiten hat noch kein Smartphone-Hersteller auf eine Seite eines Geräts verbaut. (Foto: t3n)

Xiaomis Mi Note 10 hat in unserem Test gute Noten erhalten. Vor allem in Bereichen Kamera und Laufzeit liegt das Smartphone im Oberklasse-Bereich. Im Kamera-Segment küren die Experten von DXOMark es neben dem Mate 30 Pro zu den derzeit besten Geräten am Markt, was unter anderem dem 108-Megapixel-Sensor der Hauptkamera zu verdanken ist, der von vier weiteren Kameras mit Ultraweitwinkel-, Telezoom- und Makro-Modus unterstützt wird.

Der 5.260-Milliamperestunden-Akku liefert je nach Nutzungsintensität eine Laufzeit von zwei bis drei Tagen. Geladen werden kann der Energiespeicher mit 30-Watt-Schnellladefunktion. Durch den großen Akku kommt das Mi Note 10 auf ein stattliches Gewicht von über 200 Gramm. Im 6,47-Zoll-Bildschirm mit Full HD+-Auflösung ist wie bei vielen aktuellen Modellen ein Fingerabdrucksensor im Display verbaut, der schnell reagiert. „Nur“ auf Niveau der oberen Mittelklasse ist der Snapdragon-735G-Prozessor, der eine Stufe unterhalb des High-End-Chips Snapdragon 855 angesiedelt ist. Dennoch: „Selbst hardwarehungrige Games wie PUBG Mobile, The Elder Scrolls: Blades oder Ark: Survival Evolved laufen auf höchstmöglichem Grafikniveau flüssig“, stellt unser Tester Berti Kolbow-Lehradt fest. Für einen Preis von knapp 500 Euro* schnürt Xiaomi ein sehr gutes Gesamtpaket mit langem Atem.

Xiaomi Mi Note 10 von allen Seiten
Sieht aus wie ein typisches Smartphone aus 2019, soll aber aus Sicht von Xiaomi ein Gamechanger sein. (Foto: t3n)

1 von 7

Pro:

  • Tolle Kamera-Hardware mit flexibler Brennweitenausstattung
  • Ausdauernder Akku mit zwei Tagen Laufzeit
  • Display mit brillanten Farben
  • Niedriger Preis für ein Flaggschiff-Modell

Contra:

  • Träge Kamera-App mit langem Speichervorgang
  • Hohes Gewicht als Kehrseite eines großen Akkus
  • Speicher nicht per Karte erweiterbar

Pixel 4 (XL): Top Software und lange Updates

Google Pixel 4 und XL im Test. (Foto: t3n)

Google Pixel 4 und XL im Test. (Foto: t3n)

Googles Pixel-4-Modelle (Test) sind zwar nicht perfekt – allerdings zeichnen sie sich durch eine ausgezeichnete Nutzererfahrung auf der Software-Seite aus und sind die einzigen Smartphones auf dem Markt, die eine Update-Garantie für drei Jahre besitzen. Das bedeutet: Die Smartphones bekommen garantiert ihr Update auf Android-Version 12 im Jahre 2022.

Neben aktueller Topausstattung mit schnellem Snapdragon 855 und sechs Gigabyte RAM können die Kamera und das 90-Hertz-Display überzeugen. Kritikpunkte gibt es leider auch: Die verbauten Akkus sind für Heavy-User leider zu klein, wenn ihr eure Musiksammlung auf der kleinen Speicher-Variante mit 64 Gigabyte ablegen wollt, dürftet ihr rasch an eure Grenzen kommen. Nach einer Alltagsnutzung von sechs Wochen hatte ich trotz anfänglicher Skepsis keine Probleme mit dem Speicher, was jedoch daran liegen dürfte, dass ich Inhalte nur streame. Wenn ihr aber viele 4K-Videos aufnehmt, dürfte das 64-Gigabyte-Pixel-4, das ab 750 Euro kostet, nichts für euch sein. Falls ihr auf der Suche nach einem guten und kompakten Androiden seid, könnte Samsungs Galaxy S10e (Test) auch eine Option sein. Das Gerät fliegt unbegründet unter dem Radar, obwohl es nahezu die gleiche Kamera wie seine größeren Geschwister besitzt und eine Top-Leistung liefert.

Pixel 4 und 4 XL von allen Seiten
Google Pixel 4. (Foto: t3n)

1 von 27

Pro:

  • Top-Verarbeitung
  • Schnelles System
  • Schnelle 3D-Gesichtserkennung
  • Gutes OLED-Display mit 90 Hertz
  • Sehr gute Kamera
  • Stets aktuelles Android mit Update-Garantie
  • Staub- und Wasserresistenz nach IP 68

Kontra:

  • Langsamer Speicher
  • Speicher des Basismodells zu klein
  • Super-Weitwinkel fehlt
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit

Die besten Android-Smartphones des Jahres – das Beste gibt es nicht

Abschließend sollte festgehalten werden, dass es nicht das perfekte Smartphone gibt und womöglich auch nie geben wird. Aus unserer Sicht bieten das Oneplus 7T oder das 7T Pro ein rundes Gesamtpaket, das die wichtigsten Faktoren erfüllt. Sie besitzen jedoch weder IP-Zertifizierung, schnelles Laden oder eine Speichererweiterung.Wem diese Aspekte wichtig sind, kann zu Alternativen der großenPlayer wie Samsung, Huawei greifen, wobei Huawei wiederum mit Nano-Memory-Karten eine eigene Speicherlösung  bietet. Xiaomis Modell kommt ohne IP-Zertifizierung und kabellose Ladeoption aus, sein Speicher lässt sich jedoch per Micro-SD-Karte erweitern und bietet zudem die längste Laufzeit. Googles Pixel kann fürwahr nicht mit der längsten Laufzeit glänzen, die Nutzererfahrung ist dennoch top – außerdem liefert es den längsten Update-Zeitraum und die höchste wie längste System-Sicherheit.

Wenn ihr weniger Geld ausgeben wollt, schaut euch Googles Pixel 3a (Test) (bei Google) oder Xiaomis Mi 9T Pro (bei Amazon*) an. Auch Honors 20 Pro bietet ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis im Bereich bis um die 450 Euro*. Im günstigeren Preissegment könnten das Nokia 7.2 (bei Amazon*) oder Moto G8 Plus (bei Amazon*).

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Frank
Frank

Das Oneplus 7 und 7T (Pro) bietet mit Warp Charge durchaus schnelles aufladen des Akkus.

Viele Grüße, Frank

Antworten
Trips
Trips

Selbstverständlich bietet das P30 pro Stereosound.

Antworten
Dieter Petereit

Das P30 Pro überträgt den Sound oben über Displayvibration, hat also oben keinen Lautsprecher. Insofern ist normaler Stereosound gar nicht möglich.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung