Test

Samsung Galaxy S10e im Test: Klein, aber oho

Samsung Galaxy S10e. (Foto: t3n)

Lesezeit: 5 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Das Samsung Galaxy S10e ist das günstigste und kleinste Modell der 2019er Galaxy-Familie. Aus unserer Sicht ist es eines der spannendsten Geräte des noch jungen ersten Halbjahres 2019: Es vereint kompakte Abmessungen mit Oberklasse-Ausstattung.

Sechs Zoll, 6,2 Zoll, 6,5 und mehr: Smartphone-Displays – und damit auch die Geräte – werden trotz schmaler werdender Displayrahmen immer größer. Das ist auch bei Samsungs Galaxy S10 und S10 Plus der Fall, deren Bildschirme mit 6,2 und 6,4 Zoll daherkommen. Ein Lichtblick ist dabei das Galaxy S10e mit seinem Display von „nur“ 5,8 Zoll, das die Südkoreaner als Antwort auf das iPhone Xr ins Rennen schicken.

Trotz der geringeren Größe ist das Kompakt-Modell keineswegs ein abgespecktes Smartphone, wie es einst das Galaxy S4 mini (Test) oder S5 mini waren. Das S10e liefert High-End-Ausstattung in handlicher Größe mit nur wenigen Kompromissen.

Jetzt lesen: Samsung Galaxy S10 (Plus) im Test: Teurer, schneller, weitwinkliger

Samsung Galaxy S10e: Das „e“ sollte für Ergonomie stehen

Samsung Galaxy S10e. (Foto :t3n

Samsung Galaxy S10e. (Foto: t3n)

Samsung hat in diesem Jahr mit seiner „e“-Reihe eine neue Produktreihe ins Leben gerufen, die einen Fokus auf das Wesentliche – das Essentielle – legen soll. Diese Beschreibung trifft durchaus auf das Galaxy S10e zu. Es verfügt über alle wichtigen Eigenschaften eines Oberklasse-Smartphones wie eine Top-Verarbeitung, einen schnellen Prozessor, eine ordentliche Kamera und weitere Aspekte, die ein solches Gerät ausmachen. Das „e“ könnte beim S10e aber auch für Ergonomie stehen, da es das einzige Modell der S10-Reihe ist, das sich noch problemlos mit einer Hand bedienen lässt, ohne dass es in Fingergymnastik ausartet. Obwohl es wie das Galaxy S9 (Test) ein 5,8-Zoll-Display besitzt, ist es sogar noch kompakter und leichter als das Vorjahres-Topmodell. Das S10e ist 142,2 x 69,9 x 7,9 Millimeter groß und wiegt 150 Gramm, während das S9 147,7 x 68,7 x 8,5 Millimeter groß und 163 Gramm schwer war.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Das Samsung Galaxy S10e gibt es auch in gelb. (Foto: t3n)

Das handliche Samsung Galaxy S10e gibt es auch in gelb. (Foto: t3n)

Aufgrund der für heutige Verhältnisse geringen Abmessungen liegt das Galaxy S10e außerordentlich gut in der Hand und dürfte auch für Menschen mit kleineren Händen die ideale Größe haben. Dabei ist es wie seine größeren Geschwister hervorragend verarbeitet.

Ohne Krümmung um die Gehäuseseiten: Samsung Galaxy S10e besitzt ein 5,8-Zoll-Display mit 2,5D-Display. (Foto :t3n

Ohne Krümmung um die Gehäuseseiten: Samsung Galaxy S10e besitzt ein 5,8-Zoll-Display mit 2,5D-Display. (Foto: t3n)

Im Unterschied zum S10 und 10 Plus ist der Bildschirm nicht um die Gehäuseseiten geschwungen, sondern flach und mit 2,5D-Glas versehen, sodass die Front sich dennoch leicht um die Seiten schmiegt. Durch die Bauweise kommt es nicht zu gelegentlichen Fehleingaben, über die manche Nutzer sich bei den gekrümmten Bildschirmen beschweren. Ferner werden Vollbildvideos an den Seiten nicht durch Lichtbrechungen gestört, was manche Nutzer gelegentlich auch als Kritikpunkt anbringen, mich bei der Alltagsnutzung aber noch nie irritiert hat.

Beim Samsung Galaxy S10e ist der Fingerabdrucksensor in den Powerbutton integriert. (Foto: t3n)

1 von 29

Samsung Galaxy S10e mit tollem Display

Samsung Galaxy S10e mit tollem Loch-Display. (Foto: t3n

Samsung Galaxy S10e mit tollem Loch-Display. (Foto: t3n)

Der AMOLED-Bildschirm mit HDR+-Unterstützung löst zudem Full-HD-Plus (2.280 x 1.080 Pixel) auf und bietet damit eine Pixeldichte von 434 ppi, die keime Wünsche offen lässt. Die größeren Geschwister mit ihren größeren Bildschirmen trumpfen mit WQHD-Plus-Auflösung auf, werden standardmäßig aber auch auf Full-HD-Plus heruntergedrosselt, um Akku zu sparen. Diese Option wird beim S10e nicht angeboten. Bei der Farbdarstellung und Helligkeit gibt es nichts zu beanstanden. Im direkten Vergleich mit dem Galaxy S10 Plus sind keine Unterschiede hinsichtlich der Bildschirmqualität auszumachen. Farbwiedergabe, Kontrast, Helligkeit und Blickwinkelstabilität sind auf höchstem Niveau, wie man es von Samsung-High-End-Smartphones erwartet.

Samsung Galaxy S10e. (Foto: t3n)

Der Powerbutton des Samsung Galaxy S10e hat auch einen kapazitiven Fingerabdruckleser an Bord. (Foto: t3n)

Gespart hat Samsung beim Fingerabdrucksensor, wenn man es denn so sehen will: Denn anstelle eines Ultraschallsensors, der unter dem Displayglas verbaut ist, setzen die Südkoreaner beim S10e einen klassischen, also kapazitiven Fingerabdrucksensor an der Gehäuseseite ein, der gleichzeitig als Powerbutton dient und bequem erreichbar ist. Der Sensor ist ultraschnell und entsperrt das Smartphone stets zuverlässig. Der In-Display-Sensor im S10 (Plus) ist dagegen langsam, wenngleich etwas eleganter. Dafür könnt ihr mit dem seitlichen Sensor, sofern aktiviert, die Benachrichtigungsleiste herunterwischen, ohne einen Finger über das Display bewegen zu müssen – praktisch.

Samsung Galaxy S10e mit Dual- statt Triple-Kamera

Das Samsung Galaxy S10e gibt es auch in gelb. (Foto: t3n)

Das Samsung Galaxy S10e hat eine Dual-Kamera auf der Rückseite verbaut. (Foto: t3n)

Im Unterschied zu den „großen“ Galaxy-S10-Geräten verbaut Samsung im Essential-Modell eine Dual- anstelle einer Triple-Kamera. Gestrichen hat das Unternehmen den Telezoom-Sensor, der für den Zweifach-Zoom und Bokeh-Aufnahmen sorgt. Das ist aus unserer Sicht aber zu verschmerzen, da wir die zusätzlich zur 12-Megapixel-Hauptkamera integrierte 16-Megapixel-Superweitwinkelkamera für spannender halten, da wir mit ihr einen größeren Blickwinkel aufnehmen können. Zudem lädt die Kamera regelrecht dazu ein, aus neuen Perspektiven zu fotografieren.

Samsung Galaxy S10e Fotosample. (Foto: t3n)

1 von 8

In Sachen Bildqualität sind keine Unterschiede zu den großen Modellen zu erkennen, da Samsung in allen Geräten die gleichen Sensoren verbaut. Die Fotos aus der Kamera sind scharf, die Farben natürlich und die Belichtung meist ausgewogen. Bei wenig Licht kommt auch das S10e nicht an ein Mate 20 Pro oder Pixel 3 heran.

Beim Samsung Galaxy S10e lässt sich die Frontkamera im Display auch wunderbar mit einem Wallpaper kaschieren. (Foto: t3n)

Beim Samsung Galaxy S10e lässt sich die Frontkamera im Display auch wunderbar mit einem Wallpaper kaschieren. (Foto: t3n)

Frontseitig hat Samsung die gleiche Kamera mit zehn Megapixeln in das Infinity-O-Display mit seinem Loch im Bildschirm verbaut, die auch im S10 (Plus) zu finden ist. Entsprechend gut ist auch die Fotoqualität.

In Sachen Ausstattung steckt im S10e der gleiche schnelle Exynos-9820-Prozessor der in den teureren S10-Modellen steckt, der Arbeitsspeicher misst sechs Gigabyte RAM, als Flashspeicher stehen nur 128 Gigabyte zur Wahl. Falls ihr mehr Speicher braucht, könnt ihr zu einer Micro-SD-Karte greifen. Performance-technisch liegt das S10e auf einem Level mit den größeren Versionen.

Samsung Galaxy S10 und S10+ und S10e: Offizielle Spezifikationen im Vergleich

Modell Samsung Galaxy S10 Samsung Galaxy S10 Plus Samsung Galaxy S10e Samsung Galaxy S10 5G
Display 6,1 Zoll WQHD-AMOLED (3.040 x 1.440 Pixel, 550 ppi, HDR 6,4 Zoll WQHD-AMOLED (3.040 x 1.440 Pixel, 438ppi) 5,8 Zoll FHD+-AMOLED (2.280 x 1.080 Pixel), 522 ppi) 6,7 Zoll WQHD-AMOLED (3.040 x 1.440 Pixel, 505 ppi)
Betriebssystem Android 9 Pie mit One Ui Android 9 Pie mit One Ui Android 9 Pie mit One Ui Android 9 Pie mit One Ui
Prozessor Exynos 9820 Octa Core Exynos 9820 Octa Core Exynos 9820 Octa Core Exynos 9820 Octa Core
Arbeitspeicher 8 GB RAM LPDDR4 8/12 GB RAM LPDDR4 6 GB RAM LPDDR4 8 GB RAM LPDDR4
Interner Speicher 128/ 256 GB (per microSD-Karte erweiterbar) 512 GB / 1TB GB (per microSD-Karte erweiterbar) 128 GB (per microSD-Karte erweiterbar) 256 GB (nicht erweiterbar)
Akkukapazität 3.400 mAh (fest verbaut) 4.100 mAh (fest verbaut) 3.100 mAh (fest verbaut) 4.500 mAh (fest verbaut)
Hauptkamera Triple-Cam: 12-MP-Standard-, 16-MP-Telezoom und 13-MP-Weitwinkel-Optik Triple-Cam: 12-MP-Standard-, 16-MP-Telezoom und 13-MP-Weitwinkel-Optik Dual-Cam: 12-MP-Standard mit F1.5/F2.4 und 16-MP-Weitwinkel Quadruple-Cam: 12-MP-Standard-, 16-MP-Telezoom und 13-MP-Weitwinkel-Optik
Frontkamera 10-MP mit f/1,9-Blende 10-MP mit f/1,9-Blende 10-MP mit f/1,9-Blende 10-MP mit f/1,9-Blende und ToF-Cam
Konnektivität Wifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast Wifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast Wifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast 5G-Modem, Wifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast
Sonstiges Fingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos Fingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos Fingerabdrucksensor an der Seite, Hybrid-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), 2D-Gesichtserkennung, Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos Fingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Single-Sim, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos
Abmessungen 149,9 x 70,9 x 7,8 mm 157,6 x 74,1 x 7,8 mm 142,2 x 69,9 x 7,9 mm 77,1 x 162,6 x 7,94 mm
Gewicht 157 g 175 g 150 g 198 g
Farben Schwarz (Prism Black), Grün (Prism Green), Weiß (Prism White), Blau (Prism Blue) Ceramic Black und Ceramic White. Schwarz (Prism Black), Grün (Prism Green), Weiß (Prism White), Gelb (Neon Yellow), Blau (Prism Blue) tba
Preis (UVP) 899 Euro
1.149 Euro
1.249 Euro
1.599 Euro
ab 749 Euro tba

Da das S10e aufgrund seines 5,8-Zoll-Displays kleiner ausfällt, besitzt auch der Akku mit 3.100 Milliamperestunden eine geringere Nennleistung als die Schwestermodelle. Wir erinnern uns: das S10 hat einen Energiespeicher mit 3.400 und das S10 Plus einen 4.100 Milliamperestunden-Akku integriert. Die Akkulaufzeit des S10e ist nicht besser oder schlechter als die der beiden anderen S10er. Bei moderater Nutzung schafft man es über den Tag. Ist man viel unterwegs, nutzt es intensiv und hat schlechten Mobil-Empfang, kann es durchaus vorkommen, dass das Smartphone schon nachmittags nach der Steckdose lechzt. Samsung legt seine Smartphones in der Regel auf einen Tag Laufzeit aus, was wir in unserem Testzeitraum auch meist erreichen konnten.
Softwareseitig ist das S10e identisch mit der S9- und S10-Reihe: Es läuft auf Samsungs neuer Nutzererfahrung One UI und Android 9 Pie und ist damit auf dem aktuellen Stand. Samsungs One UI ist aus unserer Sicht außerdem die bisher beste Version der hauseigenen Nutzeroberfläche.

Fazit: Eines der besten kompakten Oberklasse-Smartphones

Samsungs Galaxy S10e ist ein starkes Smartphone, das sich hinter den größeren Modellen nicht verstecken muss. Display, Performance und Kamera sind auf Top-Niveau – und das in einem kompakten Format, was leider immer seltener wird.

Samsung Galaxy S10e. (Foto :t3n

Samsung Galaxy S10e. (Foto: t3n)

Wenn ihr auf der Suche nach einem High-End-Smartphone seid, das problemlos in die Hosentasche passt und sich mit einer Hand bedienen lässt, ohne dass ihr eure Finger verrenken müsst, solltet ihr euch das S10e ansehen. Für seinen Preis von 749 Euro ist es wie Apples iPhone Xr zwar nicht günstig, es ist aber das günstigste S10-Modell, das Samsung im Angebot hat – und das ohne schmerzvolle Einschränkungen bei der Ausstattung.

Die Samsung-Galaxy-S10-Familie in Bildern
Familienfoto: Samsung Galaxy S10, S10 Plus und S10e. (Foto: t3n)

1 von 13

Wenn ihr mit dem Kauf noch eine Weile wartet, dürftet ihr das S10e noch ein wenig günstiger bekommen. Denn erfahrungsgemäß sinken die Preise der Samsung-Topmodelle nach einigen Monaten deutlich unter den ursprünglichen Verkaufspreis. Eine möglicherweise interessante Alternative ist das Google Pixel 3 (Test), das in der 128-Gigabyte-Variante schon für um die 600 Euro zu bekommen ist. Das Smartphone ist ähnlich kompakt, hat eine fantastische Kamera, die auch bei schlechtem Licht viel einfängt. Wermutstropfen: der Speicher ist nicht erweiterbar, dafür bekommt ihr aber zeitnah aktuelle Android-Updates. Samsung lässt sich traditionell etwas mehr Zeit.

Pro:

  • tolles Display
  • schnelles System
  • gute Kamera
  • Speicher erweiterbar
  • kompakt
  • wasser- und staubdicht (IP68)

Contra:

  • Für manche könnte der Speicher zu klein sein
  • Akku könnte stärker sein

Auch lesenswert: 

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung