News

Corona: Google zeigt dir, welche Geschäfte temporär geschlossen sind

Google auf dem Smartphone. (Foto: mama_mia / Shutterstock.com)

Google will es angesichts der Corona-Krise Unternehmen möglich machen, sich in der lokalen Suche und in Maps als „vorübergehend geschlossen“ anzeigen zu lassen.

In den vergangenen Tagen hatte Google Betreiber von Geschäften, Kneipen oder Restaurants aufgefordert, ihre in der lokalen Suche und Maps angezeigten Öffnungszeiten den möglichen Einschränkungen wegen der Corona-Krise anzupassen. Am Sonntag kündigte Google-CEO Sundar Pichai in einem Blogeintrag an, welche Schritte der Suchmaschinenriese vor dem Hintergrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 unternehmen will. Dazu gehört auch die Einführung der Anzeige „vorübergehend geschlossen“ für Unternehmen, wie Search-Engine-Land berichtet.

Google zeigt, ob Geschäfte „vorübergehend geschlossen“ sind

Die Daten für die Informationen darüber, welche Orte, Schulen und Firmen wegen der Corona-Krise vorübergehend geschlossen sind, erhält Google Pichai zufolge von Regierungen oder Behörden. Diese Infos werden in der Google-Suche und dem Kartendienst Maps angezeigt. In den kommenden Tagen soll es dann Unternehmen selbst ermöglicht werden, sich via Google My Business als „vorübergehend geschlossen“ zu melden.

Derzeit haben viele lokale Anbieter, die gerade nicht geöffnet haben können, die Anzeige der Öffnungszeiten ganz deaktiviert. Für die Kontaktaufnahme mit den lokalen Firmen und die Überprüfung der Echtheit der Informationen über die aktuellen Öffnungszeiten setzt Google eigenen Angaben zufolge auf seine KI-Technologie Duplex. Wie Unternehmen ihre Kunden über ihr Unternehmensprofil auf Google informieren können, legt der Konzern detailliert auf einer entsprechenden Supportseite dar.

Google geht gegen Corona-Fake-News vor

Darüber hinaus ergreift Google Pichai zufolge eine Reihe von Maßnahmen, um Fake-News zur Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 und der daraus resultierenden Erkrankung Covid-19 zu unterbinden. Das gilt sowohl für Youtube, Maps, den Playstore als auch für die Anzeigen in Googles Werbenetzwerk. Außerdem arbeite Google gemeinsam mit der US-Regierung an einer Website, auf der Informationen zu Covid-19 gebündelt werden sollen. Eine solche Plattform hatte US-Präsident Donald Trump vor kurzem angekündigt – offenbar ohne, dass Google davon wusste.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung