Anzeige
Anzeige
News

Elon Musk verklagt OpenAI wegen Vertragsbruch und Treuepflichtverletzung

Elon Musk hat eine Klage gegen OpenAI eingereicht. In dieser behauptet er, dass das Unternehmen zusammen mit Microsoft unrechtmäßige Gewinne mit ChatGPT-4 erwirtschaftet.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Elon Musk verklagt OpenAI. (Foto: Frederic Legrand - COMEO / Shutterstock)

Elon Musk hat eine Klage gegen OpenAI und dessen CEO Sam Altman eingereicht, mit der Behauptung, das Unternehmen habe eine grundlegende Vereinbarung verletzt. Diese Vereinbarung wurde bei der Gründung von OpenAI getroffen und besagt, dass die OpenAI-Technologie zum Wohl der Menschheit und nicht für Profitzwecke eingesetzt werden soll.

Anzeige
Anzeige

Musk brachte die Klage am Donnerstagabend beim Superior Court in San Francisco ein. In der Klage kritisiert Musk, dass OpenAI in eine Closed-Source-Defacto-Tochtergesellschaft von Microsoft umgewandelt wurde, wie der Courthouse News Service berichtet.

„Unter seinem neuen Vorstand entwickelt das Unternehmen nicht nur eine AGI, sondern verfeinert sie sogar, um die Gewinne für Microsoft zu maximieren, anstatt sie zum Wohle der Menschheit zu nutzen“, sagte Musk in der Klage.

Anzeige
Anzeige

Musk behauptet, ChatGPT sei eine AGI

AGI ist die Abkürzung für „Artificial General Intelligence“ oder auf Deutsch „künstliche allgemeine Intelligenz“ und unterscheidet sich von spezialisierter KI. Spezialisierte KI-Systeme sind darauf trainiert, bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Eine AGI ist in der Theorie in der Lage, jede intellektuelle Aufgabe zu bewältigen, die auch ein Mensch ausführen kann.

Anzeige
Anzeige

In der Vereinbarung wurde festgelegt, dass eine solche AGI nicht zum Zwecke des Profits, sondern zum Wohl der Menschheit eingesetzt werden muss. Elon Musk argumentiert darum, dass ChatGPT-4 bereits eine Form der AGI-Technologie darstellt.

Diese wird von OpenAI und Microsoft genutzt, um finanzielle Gewinne zu erzielen, was im Widerspruch zu der ursprünglichen Vereinbarung steht.

Anzeige
Anzeige

Sam Altmans Kündigung wird ebenfalls angesprochen

In seiner Klage thematisiert Elon Musk auch die Entlassung und anschließende Wiedereinstellung von Sam Altman als CEO von OpenAI im November. Musk behauptet, Microsoft habe diese Situation ausgenutzt, um den Rücktritt von Vorstandsmitgliedern zu erzwingen, die eine Entlassung Altmans befürworteten.

„Die einst sorgfältig ausgearbeitete gemeinnützige Struktur von OpenAI wurde durch einen rein gewinnorientierten CEO und einen Vorstand mit geringerer technischer Expertise in der öffentlichen AGI- und KI-Politik ersetzt. Der Vorstand hat jetzt einen Beobachtersitz, der ausschließlich Microsoft vorbehalten ist“, sagt Musk in der Klage.

Musk saß selbst bis 2018 im Vorstand von OpenAI, gab seinen Sitz allerdings auf, da er der Meinung war, dass sich das Unternehmen in die falsche Richtung entwickelt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige