Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Wie Facebook versuchte, eine alte Eisenbahnstrecke wiederzubeleben – und scheiterte

20 Millionen US-Dollar soll Facebook in den vergangenen Jahren für den Versuch ausgegeben haben, die älteste Eisenbahnbrücke über die San Francisco Bay wieder benutzbar zu machen. Geschafft hat es der Social-Media-Konzern nicht.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Dumbarton Rail Bridge. (Foto: Lance Huntress/Shutterstock)

Im Jahr 1910 war die Freude groß, als mit der Dumbarton Rail Bridge die erste Brücke die San Francisco Bay querte und die teuren Frachtschiffe obsolet machen sollte.

Anzeige
Anzeige

112 Jahre alte Brücke aktuell nicht genutzt

Der letzte Güterzug verkehrte 1982 über die eingleisige Brücke, die die kalifornischen Städte Redwood City und Newark verbindet. Ein Brand hatte das historische Bauwerk 1998 zudem arg in Mitleidenschaft gezogen.

Eigentlich keine guten Voraussetzung für Facebook, das mittlerweile Meta heißt, eine Wiederinbetriebnahme der Eisenbahnbrücke und damit einer entsprechenden Bahnverbindung in Angriff zu nehmen.

Anzeige
Anzeige

Offenbar sahen die Facebook-Verantwortlichen das aber anders, nachdem sie 2016 rund eine Million Dollar in eine Machbarkeitsstudie gesteckt hatten.

Facebook: Pendeln zur Arbeit mit dem Zug

Die Idee: Den tausenden Pendler:innen, die aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten weit außerhalb des Silicon Valleys wohnen müssen, eine stressfreiere Anreise zu ihren Arbeitsplätzen zu ermöglichen.

Anzeige
Anzeige

Ein am Wochenende in der New York Times erschienener Artikel legt eine Reihe von Details offen. Demnach soll das Projekt für einige Zeit sogar gut vorangegangen sein.

Eisenbahn-Projekt wurde 2020 gecancelt

Allerdings sorgten schon bald politische Hürden für eine Verlangsamung der Umsetzung. Kurz nach Beginn der Coronakrise 2020 wurde das Projekt von Facebook dann ganz gecancelt.

Anzeige
Anzeige

Zum einen dürfte dafür der vor knapp drei Jahren ausgelöste Homeoffice-Trend dafür verantwortlich gewesen sein. Schließlich arbeitete während der Pandemie ein großer Teil der Angestellten der Silicon-Valley-Firmen von zu Hause aus.

Fraglich ist aber auch, ob die Wiederherstellung einer Bahnverbindung über die Dumbarton Rail Bridge überhaupt realistisch gewesen ist. Laut April Chan von der Nahverkehrsbehörde San Mateo County Transportation Authority sei die Brücke zu kaputt.

Brücke müsste fast komplett neugebaut werden

Man müsste sie fast komplett neu aufbauen und könnte nur wenig von der ursprünglichen Struktur weiterbenutzen, zitiert SF-Gate die Expertin. Wenigstens einige der Original-Pfeiler könnten noch einmal verwendet werden, so Chan.

Anzeige
Anzeige
Stadt der Zukunft Quelle:

Wie aus dem Bericht hervorgeht soll der Meta-Konzern auch darüber nachgedacht haben, autonome Fahrzeuge als Ersatz für den öffentlichen Nahverkehr über die Brücke fahren zu lassen.

Zahlreiche Projekt über und unter der Bay

Allerdings gebe es mehr als genug Pläne für Überquerungen oder Untertunnelungen der San Francisco Bay, mit denen die allmorgendlichen und abendlichen Staus verringert werden könnten. Dazu zählt etwa das sogenannte Bart-System (Bay Area Rapid Transit), das zum Teil die Bucht zwischen Oakland und San Francisco unterquert.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige