News

Artikel merken

Galaxy Tab S7 und S7 Plus: Samsung will Apples iPad Pro Konkurrenz machen

Anlässlich des Unpacked-Events am 5. August 2020 hat Samsung unter anderem die neuen Spitzenmodelle aus seiner Premium-Tablet-Serie Tab S vorgestellt. Mit dem Tab S7 Plus kommt erstmals ein 5G-fähiges Tablet auf den Markt.

4 Min. Lesezeit
Samsungs Galaxy Tab S7 mit S-Pen und Tastatur-Cover ist da. (Foto: Samsung)

Auf dem von Apple dominierten Tablet-Markt bewegt sich nicht mehr viel. Mit schöner Regelmäßigkeit gibt Apple den Takt vor und zieht die Käufer auf seine Seite. Konkurrenz gibt es kaum noch. Nur Samsung und Huawei versuchen immer wieder mal, Akzente zu setzen, können dabei aber bislang nur mäßige Erfolge aufweisen.

Samsung bringt 5G-Tablet

Mit Samsungs neuer Tab-S7-Reihe könnte sich das nun ändern. Denn der Hersteller geht bei seinen neuen Spitzenmodellen kaum Kompromisse ein und liefert starke Leistung für den mobilen Alltag. Noch dazu bringt Samsung mit dem Tab S7 Plus ein 5G-Tablet auf den Markt. Hier hat Apple bislang noch nichts im Angebot.

Die einzigen beiden Tablet-Hersteller, die bereits 5G angekündigt hatten, waren Lenovo mit dem auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellten Thinkpad X1 Fold und Samsung selbst mit dem ebenfalls auf der CES präsentierten Tab S6 5G. Beide Tablets gibt es bislang nicht zu kaufen. Möglich, dass Samsung es mit seinem Tab S7 Plus schafft, sich selbst zu überholen.

(Foto: t3n)

1 von 9

Tab S7 und Tab S7 Plus – durchaus unterschiedlich

Immerhin soll das Tab S7 ohnehin den Nachfolger des S6 darstellen. Das Tablet läuft auf Android 10 und soll seinen Vorgänger übertrumpfen. Während das Tab S6 über ein 10,5-Zoll-Display verfügt, kommt das Tab S7 mit einem LTPS-TFT-Display mit 11 und das Tab S7 Plus sogar mit einem Super-Amoled-Display mit einer Diagonalen von 12,4 Zoll. 120 Hertz Bildwiederholfrequenz bieten beide Panels.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Das geht klar in Richtung iPad Pro, führt aber auch zu ähnlichen Gewichten. Kam das Tab S6 noch mit einem Gewicht ab 420 Gramm, liegen die Tab S7 zwischen rund 500 und 580 Gramm. Das ist nicht mehr handlich, sondern ruft nach einer Tastaturhülle, die es auch für beide Modelle geben wird.

Das Tab S7 bekommt eine verbesserte Notes-App. (Foto: Samsung)

Bei der Prozessorausstattung macht Samsung keine Kompromisse und setzt mit dem Qualcomm Snapdragon 865 Plus auf den derzeit stärksten Mobilprozessor, der für Android-Geräte verfügbar ist. Schon sein runderneuertes Falt-Phone Galaxy Z Flip 5G stattet Samsung mit dem Highend-Prozessor aus und verzichtet dabei auf den Einsatz von SoCs (System-on-a-Chip) aus der eigenen Exynos-Produktion. Durch den Einsatz des 865 Plus kann der Hersteller das X55-Modem des SoC für den 5G-Mobilfunkstandard nutzen. Das tut er indes nur beim Tab S7 Plus. Das Tab S7 kann immerhin mit einem LTE-Modem gekauft werden.

Das Tab S7 stattet Samsung mit sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und weiteren 128 Gigabyte internem Speicher aus. Das Tab S7 Plus kommt mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher, dem weitere 256 Gigabyte internen Speichers zur Seite stehen. Beide Modelle lassen sich per Micro-SD-Karte um bis zu ein Terabyte erweitern.

Das Tab S7 kann bis zu drei Apps nebeneinander ausführen. (Foto: Samsung)

Identisch bei Funk, Sensoren und Kameras

Gefunkt wird bei beiden Tablets ansonsten mit WiFi 6 und Bluetooth 5. NFC unterstützen die Geräte nicht. Beigelegt ist ein S-Pen der neuesten Generation, der auf der Basis von „Bluetooth Low Energy“ mit dem Tablet kommuniziert. Er soll besonders gut mit der aktualisierten Version der Software „Samsung Notes“ arbeiten, die auf den Tablets vorinstalliert ist. Verkabelte Peripherie verbindet ihr über den USB-Anschluss des Typs C 3.2 Gen 1.

Die kantige Optik erinnert an das iPad Pro. (Foto: t3n)

Bei der Sensorausstattung gibt es keine Unterschiede zwischen den Tab-S7-Modellen: Beide verfügen über einen Beschleunigungssensor und einen geomagnetischen Sensor sowie, zur Bestimmung des Umgebungslichts, einen Hallsensor, ein Gyroskop und einen optischen Fingerabdrucksensor. Letzterer ist allerdings beim Tab S7 in der Power-Taste und beim Tab S7 Plus unter dem Display verbaut. Beide Tabs lassen sich mit der vergleichsweise unsicheren Gesichtserkennung auch per Frontkamera entsperren.

Hinsichtlich der Kameraausstattung sind die S7-Varianten ebenfalls gleich. Sie kommen mit einem Drei-Kamera-Setup bestehend aus einer 13-Megapixel-Hauptkamera, einem 5-Megapixel-Ultraweitwinkel-Modul und der Frontkamera mit acht Megapixeln.

Das sind die erhältlichen Farbvarianten. (Foto: Samsung)

Erstmals bringt Samsung die 45-Watt-Schnellladefunktion auf seine Tablets. Das dafür erforderliche Ladegerät ist allerdings optional und muss separat zugekauft werden. Ansonsten lässt sich der Hersteller bei der Akkuausstattung nicht lumpen: Das Tab S7 bietet einen Akku mit einem Energieinhalt von starken 8.000 Milliamperestunden, das Tab S7 Plus sogar einen mit 10.090 Milliamperestunden.

Auch die sonstigen von Samsung bekannten Features wie Pass, Knox oder „Find My Mobile“ sind auf den Tab S7 vorhanden. Für guten Klang sollen vier von AKG entwickelte Lautsprecher, die im Gehäuse verteilt verbaut sind und von Dolby Atmos unterstützt werden, sorgen.

Farben, Preise, Verfügbarkeit

Bei den Farben versucht Samsung im Modelljahr 2020 ein hohes Maß an Einheitlichkeit zu bieten. So soll es die Tab S7 ebenfalls in den Farben Mystic Bronze, Mystic Black und Mystic Silver geben. Optional erhältliche Book-Cover mit Tastatur stehen in den entsprechenden Farben zur Verfügung.

Galaxy Tab S7 mit Tastatur-Cover. (Foto: Samsung)

Das Tab S7 soll laut Samsung zu Preisen ab 681 Euro, das Tab S7 Plus zu Preisen ab 954 Euro auf den Markt kommen. Die LTE-Version des kleineren Tab S7 wird für 779 Euro, die 5G-Version des Tab S7 Plus für 1.149 Euro über den Ladentisch gehen.

Damit liegt das Tab S7 moderat oberhalb der Preise des Vorgängers und dürfte dieses in der Käufergunst schnell ablösen. Ob es später eine Lite-Version des S7 geben wird, wie es mit dem Tab S6 Lite der Fall war, bleibt abzuwarten.

Samsung will endlich die Kreativarbeiter ansprechen. (Foto: Samsung)

Ab dem 21. August 2020 will Samsung die Geräte über den eigenen Onlineshop, aber auch über den deutschen Handel ausliefern. Kunden, die das Samsung Galaxy Tab S7 oder das Plus im Zeitraum vom 5. August bis zum 20. August über Samsungs Onlineshop vorbestellen, erhalten wahlweise entweder ein Samsung Book Cover oder ein Xbox-Gaming-Paket, bestehend aus einer dreimonatigen kostenfreien Xbox-Game-Pass-Ultimate-Mitgliedschaft und einem Gamepad, dazu.

Passend dazu:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder