News

Artikel merken

Geld für Tweets: So will Elon Musk mit Twitter Geld verdienen

Insider der Banken, von denen Musk sich Geld geliehen hat, erzählen, wie Musk mit viralen Tweets Geld verdienen will.

2 Min. Lesezeit

Für die Twitter-Übernahme musste Musk sich Geld leihen. (Foto: picture alliance/ ZUMAPRESS.com/ Rafael Henrique)

Gegenüber den Banken, die Elon Musk Geld für die Twitter-Übernahme geliehen haben, hat er verraten, wie er Tweets künftig monetarisieren will. Wie Reuters unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, habe Musk den Banken versichern müssen, dass Twitter genug Cash Flow generieren kann. Dafür habe er einen detaillierten Plan vorgelegt.

Gebühren fürs Einbetten von Tweets

Zum einen will Musk Kosten reduzieren und dafür die Gehälter von Führungskräften kürzen. Damit will er um die drei Millionen Dollar einsparen. Zum anderen will er mehr Geld generieren, indem er neue Wege einführt, um Tweets zu monetarisieren. Demnach verspricht er sich Einnahmen durch Tweets, die viral gehen oder wichtige Informationen enthalten.

Eine der Ideen sei, Gebühren zu verlangen, wenn Webseiten von Drittanbietern Tweets von verifizierten Personen oder Organisationen zitieren oder einbetten. Zuvor hatte Musk getwittert, den Premium-Abo-Dienst Twitter Blue günstiger anbieten zu wollen, dort Werbung zu verbieten und Zahlung per Dogecoin zu ermöglichen. Der Tweet ist aber inzwischen gelöscht.

 

Mehr zu diesem Thema

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Durchwinker
Durchwinker

Tweets nicht mehr einbinden lassen ohne Bezahlung? Das klingt ein wenig unsinnig.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder