Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Perseverance: Gesteinsproben vom Mars deuten auf lebensfreundliches Umfeld

Nasa-Wissenschaftler:innen haben die ersten beiden von Mars-Rover Perseverance gesammelten Gesteinsproben analysiert. Fazit: Auf dem Mars hat es lange Zeit flüssiges Wasser gegeben.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Aus diesem Stein namens „Rochette“ hat Perseverance Proben entnommen. (Bild: NASA/JPL-Caltech)

Nach einem ersten Fehlschlag hat Mars-Rover Perseverance in der vergangenen Woche gleich zwei Gesteinsproben gesammelt. Das Gestein aus einem Felsen im Jezero-Krater, den die Nasa-Wissenschaftler:innen „Rochette“ genannt haben, wurde umgehend ersten Untersuchungen unterzogen. Demnach deutet alles darauf hin, dass es auf dem Mars über lange Zeit hinweg flüssiges Wasser und damit eine einigermaßen lebensfreundliche Umgebung gegeben haben dürfte.

Anzeige
Anzeige

Die am 6. und 8. September entnommenen Proben („Montdenier“ und „Montagnac“) besteht laut Nasa aus Basalt, was darauf hinweise, dass es ein Produkt von Lavaströmen sein könnte. Darüber hinaus wurden Salzmineralien in den Gesteinsproben entdeckt, in denen möglicherweise winzige Tropfen von uraltem flüssigen Wasser enthalten sein könnten. Auf jeden Fall deuten die Salze darauf hin, dass Grundwasser durch die Mineralien in dem Gestein geflossen sein könnte und/oder dort flüssiges Wasser verdampft ist.

Potenziell bewohnbare und nachhaltige Umgebung

„Es sieht so aus, als würden unsere ersten Gesteinsproben eine potenziell bewohnbare und nachhaltige Umgebung zeigen“, so Caltech-Forscher Ken Farley, Projektmanager bei der Mission. Farley zufolge ist es sehr wahrscheinlich, dass es im Jezero-Krater über einen langen Zeitraum hinweg Wasser gegeben hat. Dass es in dem Krater einmal einen See gegeben haben muss, ist für die Forschung derweil schon ausgemachte Sache. Unklar ist aber weiter, ob das Wasser dort nur ein paar Jahre oder über Jahrmillionen vorhanden war – entscheidend dafür, ob sich mikrobielles Leben hätte bilden können.

Anzeige
Anzeige

Für die Wissenschaftler:innen steigt aber mit den Erkenntnissen der Gesteinsproben die Wahrscheinlichkeit für länger andauernde Wasservorkommen. Die Gesteinsproben müssen aber jetzt zunächst einmal in einem Labor genauer unter die Lupe genommen werden. Damit könnte es künftig möglich sein, die zeitliche Abfolge der verschiedenen Umweltbedingungen darzustellen und damit ein größeres Bild vom möglichen Wasservorkommen auf dem Mars zu erhalten, so die Nasa. Allerdings halten es nicht alle Expert:innen für eine gute Idee, Proben vom Mars zur Erde zu bringen.

Anzeige
Anzeige

Analyse der Mars-Gesteinsproben auf der Erde

Perseverance ist derweil weiter auf der Suche nach vielversprechenden Proben. Diese werden in versiegelten Röhrchen aus Titan gelagert und künftig an verschiedenen Stellen in Depots hinterlegt. Die Röhrchen mit den Proben werden dann im Rahmen von späteren Missionen gemeinsam mit der Esa eingesammelt und zur Erde gebracht. Wann genau das über die Bühne gehen soll, ist bisher unklar.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige