Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Gigafactory 4 größer als gedacht: Tesla will Batteriezellen in Brandenburg herstellen

Elektroautobauer Tesla will in der Gigafactory 4 in Brandenburg auch Batteriezellen herstellen. Die lokale Produktion solle den Bedarf der Fabrik decken, erklärte Elon Musk.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Gigafactory 4: Tesla will Fabrik in Grünheide bauen. (Foto: Janshow/Shutterstock)

Noch wartet Tesla auf die umweltrechtliche Hauptgenehmigung für seine Gigafactory 4 im brandenburgischen Grünheide. Der kalifornische Elektroautobauer hat allerdings schon mit dem Bau der Fabrik begonnen – auf eigenes Risiko. Ab Sommer 2021, so der aktuelle Plan, sollen dort zunächst bis zu 500.000 Elektroautos vom Band rollen. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt, in Grünheide auch Batteriezellen herstellen zu wollen, wie der Tagesspiegel berichtet.

Tesla bestätigt „Planungsabsicht“

Anzeige
Anzeige

Tesla hat die „Planungsabsicht“ für eine Batterieproduktion bestätigt. Konzernchef Elon Musk hatte bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen vor Analysten und Investoren gesagt, dass es in der Gigafactory 4 eine lokale Zellproduktion geben werde, die den Bedarf der Fabrik decken solle. Ziel sei es, so Musk, „die benötigten Batterien für das Autowerk vor Ort herzustellen“.

Auch Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach bestätigte entsprechende Tesla-Pläne. Das Unternehmen habe den Behörden mitgeteilt, dass es mit der Planung für eine Produktion von Batteriezellen in Grünheide begonnen habe. Das sei, so der Politiker, ein Baustein mehr, „Brandenburg zum führenden Energiewendeland in Deutschland und Europa zu machen“. Laut Tagesspiegel handelt es sich dabei aber nicht um die ohnehin geplante spätere Erweiterung des Standorts.

Anzeige
Anzeige

Details zu der lokalen Batteriezellenproduktion sind noch nicht bekannt. Bisher ist noch keine Produktion von Batterien beantragt, in den bisher eingereichten Genehmigungs- und Auftragsunterlagen ist davon jedenfalls noch nicht die Rede. Dort hieß es, dass die Zellen zugeliefert würden.

Anzeige
Anzeige

Wasserverbrauch in der Kritik

Unklar ist auch, wie sich die mögliche Batteriezellen-Produktion auf den ohnehin schon kritisch beobachteten Wasserverbrauch der Fabrik auswirkt. Naturschützer haben Bedenken, dass das Werk zu viel Wasser verbrauchen könnte – das sehen die brandenburgische Regierung und die Umweltbehörden allerdings nicht so. Tesla hatte den geplanten Maximalwasserverbrauch zuletzt schon reduziert.

Mehr zum Thema:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige