Anzeige
Anzeige
Analyse
Artikel merken

Hohe Verluste: Krypto-Crash bringt El Salvador in die Bredouille

Mit Stand vom 13. Juni 2022 sind die Bitcoin-Investitionen El Salvadors weniger als die Hälfte dessen wert, was Staatspräsident Nayib Bukele einst aus Steuergeldern dafür aufgewendet hat.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Nayib Bukele inszeniert sich gern als Vorreiter der New Finance. (Screenshot: t3n)

Der die Mütze falsch herum tragende Bitcoin-Maximalist Nayib Bukele hat sich verspekuliert. Einstweilen kann er dennoch recht ruhig bleiben, denn er hat ja nicht sein eigenes Geld verbrannt, sondern jenes seiner Landsleute.

Wenn der Dip zum Abgrund wird

Anzeige
Anzeige

Zwar hatte sich Bukele auf Twitter mehrfach selbst dafür gerühmt, dass er stets den „Dip“ kaufe – also zum Bitcoin-Kurs nach einem kurzen Durchhänger. In der Nachbetrachtung erweist sich indes, dass der „Dip“ sich zu einer veritablen Senke entwickelt hat, aus der es schwer wieder aufzusteigen scheint.

So hatte Bukele sich im Oktober 2021 noch gefreut, 420 Bitcoin zum damaligen Dip-Kurs von 60.300 US-Dollar kaufen zu können. Ähnlich vergnügt zeigte er sich im Mai 2022 beim Kauf von 500 Bitcoin für mehr als 30.700 Dollar pro Coin.

Anzeige
Anzeige

Bei dem aktuellen Kurs um 22.000 Dollar, der größten Delle seit Ewigkeiten, zeigt er sich weniger investitionsfreudig – jedenfalls kommuniziert er keine Dip-Erfolge. Das mag daran liegen, dass der aktuelle Wert des Bitcoin niedriger ist als jeder andere Wert, zu dem Bukele bisher gekauft hat. In anderen Worten: El Salvador befindet sich rein netto in der Verlustzone.

Anzeige
Anzeige

Alle Anlegenden der vergangenen 18 Monate schreiben rote Zahlen

Das Land El Salvador besitzt derzeit 2.301 Bitcoin, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrages 50,6 Millionen Dollar wert sind. Das sind nur noch unter 48 Prozent der 105,6 Millionen Dollar, die Bukele bislang investiert hat.

Natürlich steht El Salvador mit dieser Problematik nicht allein da. Im Grunde kann gesagt werden, dass jede und jeder, die oder der in den vergangenen 18 Monaten erstmalig in den Bitcoin investiert hat, jetzt mit einem Verlust dasteht. Das dürfte die breite Masse sein, denn die Kryptowährung hat ja gerade wegen der großen Zuwächse, die sich nun in Luft auflösen, neue Anlegende angezogen.

Anzeige
Anzeige

Verzweifelte Anleger jetzt noch verzweifelter

Darunter werden sicher auch welche sein wie El Salvador. Also Anlegende, die schon vor der Investition in finanziell schwierigen Verhältnissen steckten und den Bitcoin als eine Art Ausweg begreifen wollten. Im Falle El Salvadors ist das nun gründlich schiefgegangen, wobei zu sagen ist, dass schon während der kurzen Zeit, in der der Bitcoin für El Salvador nicht völlig aus dem Ruder lief, kein einziges der drängenden Probleme des Landes deswegen besser hätte angegangen werden können.

Stattdessen sah sich Bukele einer Reihe von Protesten gegen die Einführung des Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in dem mittelamerikanischen Land ausgesetzt. Die Verbrechensrate konnte ebenfalls nicht namhaft gesenkt werden. Das stünde zwar auch nicht zu erwarten, zeigt aber ganz gut, worum es Bukele offenbar tatsächlich ging – nämlich darum, seine wichtigen Probleme zu verschleiern und mit der Aura des New-Finance-Vorreiters zu kaschieren.

Bukele bleibt locker

Bukele ficht das nur marginal an. Verloren habe er gar nichts, weil er ja nicht verkaufen werde, ließ er wissen. Das ist richtig, aber nur ums Hodlen kann es ihm ja nicht gegangen sein. Denn ein Land dient nicht gut als reines Sparschwein. Die groß angekündigten Vulkananleihen zur Finanzierung der geplanten Bitcoin-City hat er jedenfalls schon mal auf Eis gelegt. Ursprünglich sollte es die schon seit März geben.

Anzeige
Anzeige

Wer nun aber direkt die Staatspleite El Salvadors herbeiredet, übertreibt die Bedeutung der Bitcoin-Deals deutlich. Immerhin betreibt das Land einen Staatshaushalt im Volumen um sieben Milliarden Dollar. Da sind die bisher verlorenen 55 Millionen Dollar die sprichwörtlichen Peanuts. Selbst ein Totalverlust würde El Salvador nicht zahlungsunfähig machen. Dieser Zustand kann indes jederzeit aus anderen Gründen eintreten. Marode genug ist das Land.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

fluxxis

55 Mio. sind ca. 2% dessen, was uns die Spritpreisbremse in zwei Wochen gekostet hat.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige