News

Huawei P Smart 2019: Was kann das fast randlose 6,2-Zoll-Smartphone?

Huawei P Smart 2019. (Foto: Huawei)

Huawei hat kurz vor Jahresende noch ein neues Mittelklasse-Smartphone aus dem Hut gezaubert. Das Huawei P Smart 2019 hat ein nahezu randloses Display, die Screen-to-Body-Ratio beträgt 89 Prozent.

Mitte Dezember hatte Huawei-Tochter Honor mit dem Honor 10 Lite ein neues Budget-Smartphone vorgestellt, das dem Huawei P Smart 2019 bis auf wenige Details gleicht. Einige technische Spezifikationen des P Smart 2019 waren schon vor einigen Wochen durchgesickert. Jetzt ist das Mittelklasse-Smartphone offiziell vorgestellt worden: Es soll ab 10. Januar für 249 Euro in Deutschland erhältlich sein und ist schon jetzt vorbestellbar.

Fast randloses Display: Huawei P Smart 2019 hat Screen-to-Body-Ratio von 89 Prozent

Das P Smart 2019 kommt mit einem 6,21 Zoll großen Display, das mit 2.340 mal 1.080 Pixeln auflöst (415 ppi). Dank der Screen-to-Body-Ratio von 89 Prozent hat das Smartphone ein fast randloses Display. Die Acht-Megapixel-Hauptkamera ist in eine sogenannte Dewdrop-Notch eingelassen. Hinten gibt es eine Dual-Kamera (13 plus zwei Megapixel). Diese unterstützt künstliche Intelligenz bei Foto- und Videoaufnahmen.

Das Huawei P Smart 2019 in Bildern
Huawei P Smart 2019. (Foto: Huawei)

1 von 28

Auf der Rückseite des Huawei-Handys gibt es einen Fingerabdrucksensor. Zudem bietet das Smartphone eine Gesichtserkennung. Das Gerät steckt in einem handlichen 3D-Curved-Unibody in den Farben Midnight Black und Aurora Blue. Das P Smart 2019 ist 7,95 Millimeter dick und 160 Gramm schwer. Der Akku bietet 3.400 Milliamperestunden.

Wie im Mate 20 Lite hat Huawei auch im P Smart 2019 den Mittelklasse-Chipsatz Kirin 710 verbaut. Ihm zur Seite stehen drei Gigabyte RAM und 64 Gigabyte interner Speicher. Der Speicher kann per Micro-SD-Karte um bis zu 512 Gigabyte erweitert werden. Darüber hinaus kann der Micro-SD-Slot auf Wunsch auch für eine zweite SIM-Karte genutzt werden.

Huawei P Smart 2019: EMUI 9.0 auf Basis von Android 9.0 Pie an Bord

Huawei P Smart 2019

Huawei P Smart 2019: Statt USB-C-Port gibt es einen Micro-USB-Anschluss mit USB 2.0. (Foto: Huawei)

Ebenfalls an Bord sind Bluetooth 4.2 LE, WLAN nach n-Standard, NFC und LTE. Kleiner Wermutstropfen: Anstelle eines USB-C-Ports ist in Huaweis P Smart 2019 noch ein Micro-USB-Anschluss mit USB 2.0 verbaut. Immerhin kommt das Gerät schon mit der Bedienoberfläche EMUI 9.0 auf Basis von Android 9.0 Pie.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung