News

Huawei P40 Lite angekündigt: Kommt mit Quad-Kamera, 40-Watt-Netzteil – ohne Google-Dienste

Huawei P40 Lite. (Bild: Huawei)

Huawei hat das erste Modell seiner neuen P-40-Serie offiziell enthüllt. Das P40 Lite ist in der Mittelklasse angesiedelt und wird knapp 300 Euro kosten.

Trotz der US-Sanktionen gegen Huawei lässt sich das Unternehmen nicht davon abbringen, seine P-Serie wie in jedem Frühjahr vorzustellen. Noch vor der offiziellen Enthüllung des P40 und P40 Pro zeigt Huawei schon jetzt sein P40 Lite. Wie die komplette neue P-Serie und das Foldable Mate Xs kommt es ohne Google-Dienste daher.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Huawei P40 Lite ist umgebrandetes Nova 6 SE

Das neue P40-Lite-Modell dürfte technikversierten Menschen womöglich ein wenig bekannt vorkommen. Denn das Gerät ist in dieser Form in China seit Dezember 2019 schon als Nova 6 SE und in Malaysia als Nova 7i auf dem Markt. Diese Produkt-Strategie ist nicht neu für Huawei – zuletzt hatte der Hersteller sein Nova 5T (mit Google Apps) für den deutschen Markt angekündigt, das im Mai 2019 als Honor 20 enthüllt wurde.

Huawei P40 Lite. (Bild: Huawei)

Huawei P40 Lite. (Bild: Huawei)

Zu einem schlechten Smartphone macht es dieser Umstand nicht, zumindest klingen die Ausstattungsmerkmale für ein Mittelklasse-Modell recht gut: Das 6,4-Zoll-LC-Display mit 19,25:9 Seitenverhältnis löst mit 2.310 x 1.080 Pixeln auf. Als Prozessor kommt der hauseigene Kirin 810 mit acht Kernen zum Einsatz, der von 64 Gigabyte Flashspeicher und acht Gigabyte RAM unterstützt wird.

Huawei P40 Lite mit Quad-Kamera und 4.200 Milliamperestunden-Akku

Die Kamera mit 48-Megapixel-Primärsensor und f/1.8-Blende wird von drei weitere Sensoren begleitet: Die Ultra-Weitwinkel-Kamera mit f/2,4-Blende und 120-Grad-Blickwinkel löst mit acht Megapixeln auf. Zwei weitere Kameras mit jeweils zwei Megapixeln dienen für Makroaufnahmen und als Tiefen-Sensor für Porträtaufnahmen. Die Frontkamera löst mit 16 Megapixeln (f/2.0) auf.

Die Kamera des Huawei P40 Lite. (bild: Huawei)

Die Kamera des Huawei P40 Lite. (bild: Huawei)

Für ausreichend Laufzeit soll der 4.200-Millimperestunden-Akku sorgen, der per 40-Watt-Netzteil schnell wieder aufgeladen werden soll – von 0 auf 70 Prozent innerhalb von 30 Minuten, verspricht Huawei. Zur weiteren Ausstattung des 183 Gramm schweren Geräts gehören WLAN nach ac-Standard, NFC GPS und Bluetooth 5 sowie Dual-SIM-Support. Eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für kabelgebundene Kopfhörer ist auch vorhanden.

Softwareseitig ist Huaweis EMUI-10-Oberfläche auf Basis von Android 10 vorinstalliert. Statt Play-Store ist Huaweis App-Gallery die Anlaufstelle für Apps, die üblichen Google-Dienste wie Gmail, Google Maps und ähnliche sind nicht an Bord. Huawei arbeitet mit Hochdruck daran, alle beliebten Apps auf seine eigene Plattform zu bekommen – ob das klappt, erfahren wir am 26. März. Denn an dem Tag stellt der Hersteller nicht nur seine Topmodelle vor, sondern will weitere Details zu Plattform- und App-Strategie erläutern. Einige Details sind bereits bekannt, die wir in einem separaten Artikel zusammengefasst haben.

Huawei P40 Lite. (Bild: Huawei)

1 von 5

In Deutschland wird das P40 Lite 299 Euro kosten und kommt in den Farben Midnight Black, Crush Green und Sakura Pink. Marktstart ist der 26. März 2020 – am 17. März beginnt laut Huawei der Vorverkauf. Kunden, die das Gerät Huawei-Onlineshop oder teilnehmenden Partnern bis zum 6. April 2020 vorbestellen, bekommt die True-Wireless-Ohrstöpsel Freebuds 3 (UVP 179 Euro) kostenlos dazu.

Mehr zum Thema:

Artikel aktualisiert am 17. März 2020: Informationen zum Deutschlandstart.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung