Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Hubble-Teleskop gelingt faszinierendes Bild verschmelzender Galaxien

Das Hubble-Teleskop kommt zwar langsam in die Jahre, kann mit seinen Bildern aber immer noch erstaunen. Jetzt zeigt es zwei kollidierende Galaxien und hat somit den nächsten Arbeitsauftrag für James Webb formuliert.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Hubble zeigt kollidierende Galaxien ( ESA/Hubble & NASA, Dark Energy Survey/DOE/FNAL/DECam/CTIO/NOIRLab/NSF/AURA, J. Dalcanton)

Zwei Galaxien kollidieren und verschmelzen miteinander: Hubbles neuster Schnappschuss stammt aus dem System “ Arp-Madore 417-391″ – rund 670 Millionen Lichtjahre entfernt von der Erde. Die Schwerkraft verzerrt und verdreht die Galaxien ringförmig und bringt die beiden Kerne dichter zueinander.

Anzeige
Anzeige

So sieht das vollständige von der Nasa veröffentlichte Bild aus. ( ESA/Hubble & NASA, Dark Energy Survey/DOE/FNAL/DECam/CTIO/NOIRLab/NSF/AURA, J. Dalcanton)

Eingefangen wurde diese Verschmelzung der Galaxien mit der Advanced Camera for Surveys (ACS) des Hubble-Teleskops, wie die Nasa berichtet. Diese liefert bereits seit 20 Jahren spektakuläre Aufnahmen aus den Tiefen des Alls und war unter anderem an der Entdeckung dunkler Materie beteiligt.

Was passiert wenn Galaxien kollidieren?

Wie bei „Welt der Physik“ zu lesen ist, ist der Begriff „Kollision“ bei zwei Galaxien, die sich zu nahe kommen, eigentlich irreführend. Denn zum Zusammenstoß von Sternen kommt es wegen der enormen Entfernungen zwischen den Himmelskörpern eher selten. Die Galaxien beeinflussen und verformen sich gegenseitig und lenken mit ihrer Schwerkraft die Objekte in neue Bahnen.

Anzeige
Anzeige

Zudem führen solche Verschmelzungen häufig zu einem wahren „Boom“ der Sternentstehung. Sie haben also häufig nicht nur zerstörerische sondern auch schöpferische Auswirkungen.

Hubble arbeitet vor, James Webb übernimmt

Laut Nasa inspiziert Hubble aktuell Bereiche des Weltalls, die im Falle interessanter Beobachtungen anschließend vom neueren James-Webb-Teleskop und anderen Weltraum-Teleskopen untersucht werden sollen. Da James Webb und Hubble ihre Aufnahmen mit unterschiedlicher Technologie anfertigen, ergänzen sich die Teleskope in einigen Fällen hervorragend.

Anzeige
Anzeige

Im Gegensatz zum James-Webb-Teleskop ist Hubble beispielsweise in der Lage ultraviolette Lichtwellenlängen zu verwenden, um Wolken und Schleier fremder Welten zu entschlüsseln. Dementsprechend ist man bei der Nasa nach wie vor von Hubbles Qualitäten überzeugt und hat das Teleskop trotz seiner vielfältigen Nachfolger noch nicht endgültig in den Ruhestand geschickt.

Allerdings kreist Hubble seit Jahren dichter und dichter um die Erde und wird so früher oder später auf sie herabstürzen. Mittlerweile gibt es aber Überlegungen, eine waghalsige Rettungsmission mit Hilfe von SpaceX zu starten.

Das sind die 18 besten Bilder aus dem Weltall Quelle: NicoElNino/Shutterstock
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige