Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mit einem Hubschrauber: Rocket Lab will abstürzende Rakete abfangen

Ähnlich wie SpaceX plant auch Rocket Lab, zukünftig auf ein wiederverwendbares Raketensystem zu setzen. So sollen die Kosten der Weltraummissionen gesenkt werden.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der erste Rocket-Lab-Test mit einem Hubschrauber eine Rakete abzufangen. (Screenshot: Youtube)

Rocket Lab ist ein schnell expandierendes kommerzielles Raumfahrtunternehmen, das den anhaltenden Erfolg von SpaceX gerne nachahmen möchte. Wie der Rivale hat auch Rocket Lab bereits eine Reihe von Satelliten privater Unternehmen in den Orbit befördert.

Anzeige
Anzeige

Ein Unterschied zwischen den Unternehmen liegt allerdings in dem Ansatz, den sie für die Bergung der zurück auf die Erde fliegenden Raketen verfolgen. SpaceX ist hier schon einen Schritt weiter als Rocket Lab und in der Lage, seine Falcon-9-Booster gezielt auf dafür vorgesehenen Plattformen zu landen. Rocket Lab fischt seine Raketenreste dagegen aus dem Ozean. Doch das soll sich jetzt ändern. Das Unternehmen bereitet sich aktuell auf seinen ersten Versuch vor, einen vom Himmel fallenden Electron-Booster mit einem Hubschrauber direkt aus der Luft zu catchen.

Test vor 2 Jahren bereits vielversprechend

Das Kunststück soll bei einem Start, der für den 19. April geplant ist, vollführt werden. Dabei wird ein umgebauter Sikorsky S-92-Hubschrauber versuchen, die knapp 13 Meter hohe erste Stufe der Electron-Rakete wenige Minuten nach dem Start zu erwischen. Durch Fallschirme wird die Sturzgeschwindigkeit des Boosters verringert und seine Postion halbwegs kontrolliert. Dies soll es dem Hubschrauber ermöglichen, sehr nah an das Objekt heranzufliegen.

Anzeige
Anzeige

Mit einem speziell konstruierten Enterhaken soll dann die Leine des Fallschirms gegriffen und das Teil sicher zurück an Land transportiert werden. Dort sollen Mitarbeiter von Rocket Lab dann die Eignung für den Einsatz bei einer anderen Mission prüfen. Stattfinden soll der Fangversuch rund 250 Kilometer vor der Küste Neuseelands.

Anzeige
Anzeige

Ziemlich genau vor zwei Jahren gab es bereits einen Test von Rocket Lab, bei dem die Attrappe einer Trägerrakete via Helikopter aus der Luft geborgen wurde. Jetzt soll das ganze Unterfangen bei einer richtigen Mission mit einem echten Booster umgesetzt werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige