Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

In-App-Zahlungsalternativen im Play Store: Google startet Test – auch in Deutschland

Nach der Ankündigung macht Google jetzt Ernst. Entwickler:innen, die eigene Optionen für In-App-Zahlungen anbieten wollen, können sich jetzt dafür anmelden. Der Startschuss fällt in Europa. Games, die größten Umsatzbringer, sind aber ausgenommen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Google Play Store bald mit alternativen Zahlungsoptionen. (Foto: Bigtunaonline/Shutterstock)

Mit dem Digital Markets Act hatte die EU im Frühjahr 2022 ein Gesetz verabschiedet, das es Anbietern untersagt, eigene Produkte bevorzugt gegenüber denen der Konkurrenz zu behandeln. Auch Google musste reagieren – mit einer Öffnung seines Play Stores für alternative Zahlungsoptionen.

Anzeige
Anzeige

Google öffnet Play Store für alternative Zahlung

Mitte Juli 2022 hatte Google dann angekündigt, innerhalb der EU künftig alternative Zahlungsoptionen für In-App-Käufe in seinem Play Store anbieten zu wollen. Jetzt können Entwickler:innen sich für das entsprechende Pilotprogramm anmelden – auch in Deutschland.

Seit Anfang September 2022 laufen die Tests. Diese sind allerdings beschränkt, wie Google mitteilt. Denn zum einen sind Games komplett ausgeschlossen – dabei handelt es sich um die größten Umsatzbringer. Darüber hinaus müssen die Entwickler:innen über eine Gewerbeanmeldung verfügen.

Anzeige
Anzeige

Zugang zu dem Programm haben Entwickler:innen im Europäischen Wirtschaftsraum, zu dem neben EU-Ländern auch Island, Liechtenstein und Norwegen gehören. Außerdem werden Australien, Indien, Indonesien und Japan, nicht aber die USA unterstützt.

In-App-Zahlung: Nutzer:innen haben bald die Wahl

In den Apps, in denen die zusätzlichen Zahlungsoptionen eingebaut sind, erhalten die Nutzer:innen beim Check-out die Wahl. Dank des oben angesprochenen Gesetzes über digitale Märkte muss in der EU nicht einmal die Google-eigene Option angezeigt werden.

Anzeige
Anzeige

Während die Öffnung der Zahlungssysteme für App-Anbieter – sowohl bei Google als auch bei Apple – grundsätzlich eine gute Nachricht ist, löst das Ganze aber nicht das Problem der hohen Provisionen, wie Ars Technica schreibt.

14 relevante chinesische Plattformen und Apps Quelle:

Google nimmt von Entwickler:innen mit Einnahmen von über einer Million US-Dollar im Jahr weiterhin einen Anteil von 30 Prozent. Wird künftig ein alternativer Zahlungsanbieter verwendet, reduziert sich die Provision derweil nur um vier Prozent. Die App-Entwickler:innen müssen allerdings auch diesen Anbietern eine gewisse Gebühr zahlen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige