Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Insiderhandel beim NFT-Marktplatz Opensea

Opensea hat vergangene Woche die Gerüchte um einen potenziellen Insiderhandel im Unternehmen bestätigt. Das Startup wurde kürzlich mit 1,5 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Verantwortliche soll bereits seine Kündigung vorgelegt haben.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Der NFT-Marktplatz Opensea. (Foto: Tada Images / Shutterstock.com)

„Gestern haben wir erfahren, dass einer unserer Mitarbeiter NFT gekauft hat, von denen er wusste, dass sie auf unserer Homepage angezeigt werden sollten, bevor sie öffentlich erschienen.“

In einem Blogbeitrag erklärte Opensea-CEO Devin Finzer, dass ein Mitarbeiter das Wissen, das er bei seiner Arbeit im Unternehmen erworben hatte, dazu nutzte, NFT zu kaufen, die demnächst auf der Homepage der beliebten Handelsplattform veröffentlicht werden sollten – und damit wahrscheinlich im Wert steigen würden.

Was ist überhaupt ein NFT?

Anzeige
Anzeige

NFT steht für „non-fungible-Token“ und kann, technisch gesehen, alles Digitale enthalten – egal ob Zeichnungen, animierte GIFs, Lieder oder Gegenstände in Videospielen. Ein NFT kann entweder ein Unikat sein, wie bei einem Gemälde, oder ein Exemplar von vielen, wie bei Sammelkarten – wichtig ist, die Blockchain hält fest, wer Eigentümer des Assets ist.

NFT haben in den letzten Monaten für ordentlich Wirbel im Krypto-Space gesorgt, da einige für Rekordsummen in Auktionen den Besitzer gewechselt haben.

Anzeige
Anzeige

Krypto-Twitter stellte Nachforschungen an

Aber zurück zu Opensea: Während sich das Unternehmen selbst nicht weiter zur Identität des Mitarbeiters äußern wollte, hielt sich Krypto-Twitter mit möglichen Anschuldigungen nicht zurück. Die Community-Mitglieder machten sich die Eigenschaften der Blockchain zunutze und stießen ziemlich schnell auf die öffentlichen Wallets von Nate Chastain, Openseas Head of Product. Er soll durch das Flippen von NFT mehrere Tausend US-Dollar verdient haben.

Anzeige
Anzeige

Chastain selbst hat sich noch nicht öffentlich zu den Vorwürfen geäußert. Sein Twitterprofil enthält mittlerweile allerdings einen neuen Zusatz: past @opensea – und deutet so daraufhin, dass seine Zeit bei dem NFT-Marktplatz wohl vorbei ist.

Opensea bringt App raus

Nichtsdestotrotz überraschte Opensea mit einer Neuerung und veröffentlichte eine App sowohl für Android als auch für Apple.

Anzeige
Anzeige

Die mobile App soll den Nutzern ermöglichen, neue Werke zu entdecken, als Favoriten zu speichern und die NFT-Suche zu filtern. Es können Statistiken zu verschiedenen NFT-Sammlungen eingesehen werden und es gibt News zu exklusiven Veröffentlichungen. 

Das Kaufen und Verkaufen von NFT soll allerdings auf der mobilen Version des beliebtes Marktplatzes nicht möglich sein.

 

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige