Ratgeber

Instagram: So bekommst du hunderte Follower – mit nur einem Post

Lesezeit: 3 Min.
Artikel merken

Kleine Unternehmen und Startups mit wenig Bekanntheit haben es schwer, Follower bei Instagram zu generieren. So funktioniert es trotzdem.

Hunderte Follower mit nur einem Post – wie soll das funktionieren?

Ein Foto-Contest auf Instagram ist einfach erklärt: Unternehmen verlosen Produkte, Meet and Greets, Gutscheine oder andere interessante Preise in einem Instagram-Post.

Mehrere hundert Follower mit nur einem Post zu generieren, klingt mit seriösen Mitteln kaum realisierbar. Doch Breanne Thomas hat auf dem Later Blog eine erprobte Formel veröffentlicht, die genau das bewerkstelligt. Um einen Contest zu starten, solltest du die folgende Erfolgsformel anwenden:

  • Kollaboriere mit einer Marke oder einem Influencer derselben Nische und einer ähnlichen Zielgruppe wie deiner
  • Wähle einen passenden Preis (kein iPad!)
  • Arbeitest du mit einem Influencer zusammen, lass den Contest über seinen Account laufen; bei der Zusammenarbeit mit einem Mitbewerber sollte der Account mit der höheren Anzahl an Followern gewählt werden
  • Formuliere klare Regeln: Um teilzunehmen, müssen die User deinem Account sowie dem deines Mitstreiters folgen und einen Freund in den Kommentaren taggen.
  • Der Contest sollte maximal fünf Tage laufen, besser noch wären zwei oder drei Tage

Vitamix, ein Hersteller von Smoothie-Mixern, hat diese Anleitung genau befolgt und mit der populären, kanadischen Food Bloggerin Foodess zusammengearbeitet. Vitamix verloste einen Mixer und ließ das Gewinnspiel über den Influencer-Account laufen. Dieser nennt zu dem Zeitpunkt zwar selbst nur knapp 11.000 Follower sein eigen, dennoch gewann Vitamix allein aufgrund der Aktion in nur 3 Tagen mehr als 300 neue Follower dazu.

Als Teilnahmebedingung sollten die User sowohl Foodess als auch Vitamix folgen und wenigstens drei weitere Freunde unter dem Post markieren.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Und so startest du deinen eigenen Contest:

Kollaboriere mit einer Marke oder einem Influencer derselben Nische und einer ähnlichen Zielgruppe wie deiner

Die Zusammenarbeit ist bei einem Contest der Schlüssel zum Erfolg und somit zu mehr Followern. Dabei ist es allerdings extrem wichtig, dass der Influencer oder die Marke aus der gleichen Nische stammen und eine ähnliche Zielgruppe ansprechen – denn ein Interesse an deinen Produkten sollte schon bestehen. So machst du auf dich aufmerksam und sprichst über einen reichweitenstarken Account viele potentielle neue Follower an.

Als nennenswerten Use Case führt Later etwa die Kollaboration zwischen Milk Makeup und Influencerin JKissa an. Die beiden vereint das Thema Nachhaltigkeit: Milk Makeup stellt natürliche, tierversuchsfreie Kosmetik her, JKissa benutzt eine solche. Eine perfekte Kollaboration also. Nachdem die Influencerin auf Instagram Giveaway-Contests gehostet hat, brachte dies Milk Makeup mehr als 8.000 neue Follower innerhalb von 5 Tagen.

Wichtig: Influencern sollte bei der Kampagnengestaltung weitestgehend freie Hand gelassen werden. Denn diese wissen am besten, wann und was genau sie posten müssen, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Das Foto kannst du auf deinem Account regrammen und deine Follower so zum Contest weiterleiten.

Wähle einen passenden Preis

Der Preis sollte dein Unternehmen widerspiegeln und in den Kontext passen. Viele Unternehmen verlosen insbesondere zur Weihnachtszeit gern iPads. Das Problem dabei ist, dass dieser Preis wenig kreativ ist und unter anderem eine Zielgruppe anspricht, die nicht an deiner Marke interessiert ist. So ist das Engagement in der Folge mitunter zwar hoch, doch die Follower sind keine echten und werden dir mit hoher Wahrscheinlichkeit schnell wieder entfolgen, sobald der Contest vorüber ist.

Formuliere klare Regeln

Der einfachste Weg, eine hohe Reichweite mit deinem Contest zu erzielen: User auffordern, Freunde zu taggen. Mit dem Markieren in den Kommentaren steigerst du die Brand Awareness, denn so sieht eine Vielzahl an Usern deinen Content. In jedem Fall sollte in der Beschreibung eine Start- sowie Endzeit genannt sein. Ebenso solltest du die User auffordern, beiden Accounts zu folgen, um gewinnen zu können.

Der beste Zeitpunkt

Zu guter Letzt ein weiteres, nicht zu verachtendes Detail: Der Zeitpunkt. Üblicherweise soll man bei Instagram posten, wenn die Zielgruppe am ehesten online ist. So werden mehr User erreicht und es besteht die Chance auf ein höheres Engagement.

Bei Foto-Contests hingegen bietet sich die entgegengesetzte Methode als Ansatz an: In der „Nebensaison“ oder Zeiten des Leerlaufs etwa, kann durch einen solchen Contest die Awareness aufrecht erhalten werden. Marken bleiben so auch in geschäftlichen Flauten relevant und können darüber hinaus noch Follower dazugewinnen. Um herauszufinden, zu welcher Zeit die wenigsten Follower online sind, kannst du einfach deinen Analytics-Bereich auf Instagram aufrufen. Da Contests aber in der Regel ein paar Tage laufen, ist die Uhrzeit hier zu vernachlässigen.

Dieser Artikel erschien zuerst bei onlinemarketing.de.

Ebenfalls spannend:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
DL360
DL360

Tolle Idee zum Aufbau der Followers. Ich habe einige Beispiele gesehen. Als Private verlost man Kinokarte, Seblstbestelte Artikel.

Antworten
Bastian
Bastian

Wie nachhaltig sind denn die Follower? Springen viele nicht gleich nach dem Wettbewerb wieder ab?

Antworten
Romy
Romy

Wie will man denn bitte überprüfen, ob der neue Fan auch beiden Accounts folgt? Das ist auf Instagram so nicht möglich. Außerdem wäre ich vorsichtig beim Taggen. Ich habe die IG T&Cs gerade nicht vollumfassend im Hinterkopf, aber bei Facebook ist es verboten, auf Seiten Personen in Promotions zu taggen, da es einen Eingriff auf deren private Profile entspricht.

Antworten
Jens Röge
Jens Röge

In diesem Artikel wird auch eine interessante Möglichkeit beschrieben sein Engagement zu erhöhen. Und zwar durch Direktnachrichten: https://socialnow.de/wie-kann-man-das-engagement-seiner-instagram-follower-durch-direktnachrichten-erhoehen/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder