Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Panikmache um iOS-17-Funktion: Warum ihr keine Angst vor Namedrop haben müsst

Über Apples neue iOS-17-Funktion Namedrop kursieren wilde Geschichten im Netz. Angeblich ermögliche sie den Austausch von Kontaktdaten, „allein durch das Aneinanderhalten der iPhones“. Das stimmt so aber nicht.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Airdrop: Mit iOS 17 bringt Apple „Namedrop“. (Screenshot: Apple / t3n)

Vor allem in sozialen Medien wie Facebook wird vor der angeblich so gefährlichen iOS-17-Funktion Namedrop gewarnt. Denn es sei – so die Beiträge – möglich, einfach durch das Aneinanderhalten zweier iPhones an sämtliche Kontaktdaten einer Person zu gelangen. Selbst die Polizei warnt (vor allem in den USA) vor dem Feature. Diese Warnungen sind indes nicht mehr als Panikmache.

Anzeige
Anzeige

Wenn ihr der Sache dennoch nicht traut, verraten wir euch, wie ihr die Funktion deaktivieren könnt.

Namedrop: So funktioniert die iOS-17-Funktion

Mit den Updates auf iOS 17 und watchOS 10.1 hat Apple die im Zuge der WWDC 2023 angekündigte Funktion Namedrop auf viele kompatible iPhones und Apple Watches gebracht. Standardmäßig ist diese Funktion aktiviert. Dieser Aspekt ist die einzige wahre Information, die in den Warnungen diverser Social-Media-Posts steckt.

Anzeige
Anzeige

Denn das Abgreifen von Kontaktdaten ist weniger leicht, als es dargestellt wird. Durch das einfache Aneinanderhalten zweier iPhones oder einer Apple Watch erscheint zwar eine kleine Animation. Diese zeigt aber lediglich an, dass ein kompatibles Apple-Gerät in der Nähe ist. „Nähe“ bedeutet hier nicht 30 Zentimeter oder mehr, sondern die Geräte müssen sich in unmittelbarer Nähe zueinander (also weniger als etwa fünf Zentimeter) befinden.

Kein Kontrollverlust durch Namedrop

Selbst wenn die iPhones entsperrt sind und die Namedrop-Funktion zum Kontaktaustausch, bestehend aus eurem Kontaktbild sowie Namen und eurer Telefonnummer, auf dem Bildschirm angezeigt wird, erfolgt ein Datenaustausch nicht ohne aktive Einwilligung. Wenn zwei iPhones für Namedrop aneinandergehalten werden, erscheint nämlich ein Menü, in dem ihr auswählen könnt, ob ihr nur empfangen oder auch senden wollt. Zudem könnt ihr im Prozess wählen, ob ihr eure Telefonnummer oder E-Mail-Adresse teilen wollt.

Anzeige
Anzeige

Wenn ihr nur „empfangen“ wählt, erhaltet ihr letztlich nur die Kontaktdaten eures Gegenübers. Diese bekommt ihr aber auch nur dann, wenn derjenige auf „senden“ getappt hat. Wählt die Person auch „empfangen“, findet kein Austausch statt.

Wollt ihr eurem Gegenüber eure Kontaktdaten mitteilen, könnt ihr überdies auswählen, welche Kontaktinformationen weitergegeben werden sollen. Diese Option funktioniert indes nur mit einem neuen Kontakt.

Anzeige
Anzeige

iOS 17: Kann ich Namedrop deaktivieren?

Das zeigt, dass es Dritten nicht einfach so möglich ist, an eure Kontaktdaten zu gelangen. Sofern ihr die eigentlich komfortable Funktion dennoch nicht nutzen wollt, habt ihr die Möglichkeit, sie komplett abzuschalten.

Hierfür bewegt ihr euch in die Einstellungen eures iPhones, öffnet „Allgemein“ und findet dort „Airdrop“. Unter diesem Punkt legt ihr nun den Regler „Geräte aneinanderhalten“ um. Schon ist das Feature schlafen gelegt worden.

iOS 17: So schaltet ihr Namedrop ab. (Screenshots: Apple/t3n)

Durch die Deaktivierung der Funktion wird gleichzeitig die Möglichkeit abgestellt, Dinge wie Fotos und Videos zu teilen, indem ihr zwei iPhones aneinanderhaltet. Mit dem anstehenden Release von iOS 17.2 wird der separate Schalter für Namedrop entfernt.

Diese iPhone-Funktionen kennst du vermutlich noch nicht

Diese iPhone-Funktionen kennst du vermutlich noch nicht Quelle: (Foto: t3n)
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige