Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

iOS 17.1 und watchOS 10.1 sind da: Aufgebohrtes Airdrop und Doppeltipp-Geste

Das erste größere iOS-17-Update ist fertig. Mit iOS 17.1 liefert Apple einige versprochene Funktionen nach, die es nicht in iOS 17 geschafft haben. Zudem liefert der Hersteller mit watchOS 10.1 Double-Tap für die neuen Apple-Watches.

5 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Das Update auf iOS 17.1 bringt zahlreiche Optimierungen. (Foto: t3n)

Mit iOS 17 hatte Apple am 18. September das große Update für alle kompatiblen iPhones veröffentlicht. Jedoch waren zu dem Zeitpunkt noch nicht alle zur WWDC 2023 angekündigten Funktionen fertig. Ein Teil davon kommt nun mit dem Update auf iOS 17.1, das nun zum Download bereitsteht. Ebenso liefert Apple watchOS 10.1 und macOS Sonoma 14.1.

Anzeige
Anzeige

iOS 17.1: Neues für Apple Music

Mit iOS 17.1 zieht unter anderem die Möglichkeit ein, Songs, Wiedergabelisten und Alben in Apple Music zu „favorisieren“. Auf diese Funktion könnt ihr zugreifen, indem ihr das Drei-Punkte-Menü eines Songs oder Albums aufruft und nach dem neuen Symbol „Favorit“ sucht. Auch in der Bibliothek könnt ihr laut Apple eure Favoriten filtern, um sie anzuzeigen.

Basierend auf euren favorisierten Tracks und Alben bietet Apple Music unter jeder Wiedergabeliste weitere zur Stimmung der Playlist passende Songvorschläge an, mit denen ihr sie erweitern könnt.

Anzeige
Anzeige

Ferner ist mit iOS 17.1 eine Bibliothek mit Covern und Artworks hinzugefügt worden, mit denen ihre eure Playlisten verschönern könnt. Hierfür tippt ihr auf das Drei-Punkte-Menü in der oberen rechten Ecke einer Playlist und wählt „Bearbeiten“.

iOS 17.1: Apple bohrt Airdrop auf

Das Update auf iOS 17.1 enthält außerdem eine bei der WWDC 2023 angekündigte Airdrop-Funktion, mit der ihr Dateitransfers über die iCloud fortsetzen können, wenn die beiden Geräte zu weit voneinander entfernt sind, um Dateien über eine Direktverbindung zu übertragen.

Anzeige
Anzeige

Mit iOS 17.1 ermöglicht Apple die Übertragung per Airdrop über das Mobilfunknetz. (Screenshot: t3n)

Für diese Funktion ist auch ein neuer Schalter in den Einstellungen zu finden, mit dem ihr festlegen könnt, ob ihr zusätzlich zum WLAN auch Mobilfunkdaten verwenden wollt, um Airdrop-Übertragungen abzuschließen.

iOS 17.1 bringt weitere nützliche Funktionen

iOS 17 hat noch ein paar weitere größere und kleinere Features an Bord, die zum Teil durchaus praktisch klingen: So wird etwa nun auch auf iPhone 14 Pro, iPhone 14 Pro Max, iPhone 15 oder iPhone 15 Plus in der Dynamic Island angezeigt, wenn die Taschenlampe aktiv ist. Dieses Taschenlampensymbol war bisher nur auf dem iPhone 15 Pro und dem iPhone 15 Pro Max zu finden.

Anzeige
Anzeige

iOS 17.1 bringt den Taschenlampen-Shortcut in der Dynamic Island auf weitere Geräte. (Screenshot: t3n)

  • Für Gamer:innen eventuell interessant ist der Support für Nintendos Switch-N64-Controller.
  • Bei der Einrichtung eines neuen Hintergrundbildes hat Apple eine neue „Erweitern“-Option hinzugefügt. Diese kann verwendet werden, wenn das Bild nicht auf das Display passt.

    iOS 17.1: Bildschirmhintergründe können mit einer neuen Funktion besser angepasst werden. (Screenshot: t3n)

  • Für iPhone 14 Pro, iPhone 14 Pro Max, iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max erweitert Apple den Funktionsumfang der Standby-Funktion, mit der sich besser steuern lassen soll, wann sich das Display ausschaltet.

Bugfixes und Optimierungen in iOS 17.1: Apple adressiert OLED-Burn-in und mehr

iOS 17.1 liefert nicht nur neue Funktionen, sondern soll auch zahlreiche Fehler und Bugs beheben sowie Verbesserungen bringen:

  • Mit dem Update zieht eine Option zur Auswahl eines bestimmten Albums für die Foto-Zufallswiedergabe auf dem Sperrbildschirm ein.
  • Die Home-App unterstützt nun auch Matter-Schlösser.
  • Die Zuverlässigkeit bei der Synchronisierung von Bildschirmzeiteinstellungen zwischen Geräten soll verbessert worden sein.
  • iOS 17.1 behebt ferner ein Problem, das dazu führen kann, dass die Datenschutzeinstellung „Significant Location“ zurückgesetzt wird, wenn eine Apple Watch übertragen oder zum ersten Mal gekoppelt wird.
  • Das Update behebt ein Problem, bei dem die Namen eingehender Anrufer:innen möglicherweise nicht angezeigt werden, wenn gerade ein anderes Gespräch geführt wird.
  • iOS 17.1 behebt Apple zufolge ein Problem, „bei dem benutzerdefinierte und gekaufte Klingeltöne möglicherweise nicht als Optionen für Ihren Textton angezeigt werden“.
  • Apple will mit dem Update außerdem ein bekanntes Problem beheben, das dazu führen kann, dass die Tastatur weniger schnell reagiert.
  • Ferner sollen alle iPhone-14- und iPhone-15-Modelle Optimierungen für die Sturzerkennung bekommen.
  • Auch Burn-in-Probleme geht Apple mit dem Update an: Es „behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass das Bild auf dem Display bestehen bleibt“. Dies hilft betroffenen Besitzer:innen zwar wenig, das Phänomen dürfte damit aber immerhin ein wenig eingedämmt sein.

iOS 17.1: Was noch fehlt

Mit iOS 17.1 liefert Apple allem Anschein nach noch nicht alle neuen Funktionen nach. So fehlen etwa die teilbaren Wiedergabelisten, die ihr mit euren Kontakten kuratieren könnt. Auch die Funktion in der aktuellen Wiedergabe, mit der ihr per Emoji auf die Songauswahl reagieren könnt, ist noch nicht an Bord. Ebenso fehlt noch die Journaling-App, die euer digitales Tagebuch werden soll.

watchOS 10.1 bringt Namedrop auf die Apple Watch

iOS 17.1 und watchOS 10.1 bringen die Namedrop-Funktion auf die Apple Watch. (Bild: Apple)

Neben iOS 17.1 bringt Apple unter anderem mit watchOS 10.1 neue Funktionen auf die Apple Watches der Series 9 und Watch Ultra 2 (Test): So wird mit dem neuen Update die angekündigte Namedrop-Funktion auf der Apple Watch aktiviert. Künftig ist es damit möglich, wie bei der WWDC 2023 angekündigt, zwischen iPhones mit iOS 17.1 und einer Apple Watch Kontaktinformationen austauschen.

Anzeige
Anzeige

watchOS 10.1: Double-Tap für neue Apple Watches

watchOS 10.1 liefert unter anderem die Doppeltippen-Gesten für die neuen Apple Watches. (Foto: t3n)

Das watchOS-Update liefert außerdem die Doppeltippen-Geste für die neuen Apple-Watch-Modelle Series 9 und Ultra 2: Das zweimalige gemeinsame Tippen von Zeigefinger und Daumen erlaubt es, Anrufe entgegenzunehmen, den Wecker stummzuschalten oder Musik zu steuern, ohne das Display berühren zu müssen. Diese Geste dürfte sich als praktisch erweisen, wenn man gerade die zweite Hand nicht frei hat.

Die Geste kontrolliert stets die primäre Funktion einer Watch-App. Ihr könnt etwa einen Anruf annehmen, Musik abspielen und pausieren, einen Timer stoppen und mehr. Befindet ihr euch auf dem Homescreen, ist die Double-Tap-Funktion nicht funktionslos, sondern öffnet die Widget-Übersicht, die mit watchOS 10. Mit weiteren Taps könnt ihr in der Übersicht durch die Widgets scrollen.

Um das Update herunterzuladen, öffnet die Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung und folgt den Installationsanweisungen. Für watchOS öffnet ihr die Watch-App und bewegt euch ebenso in die Einstelllungen.
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Toni
Toni

Ich hatte gehofft, dass mit diesem Update die Probleme bei Apple Music behoben werden. Vorher spielte es nicht richtig ab, hackte ab und an, frierte ein oder brach komplett ab (App Absturz). Mit dem neuen Update (17.1) funktioniert nun gar nichts mehr. Es ist mir nicht möglich Musik abzuspielen. In der Coummunity bin ich mit dem Problem nicht alleine. Schade Apple. Das könnt ihr besser.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige