Anzeige
Anzeige
Bildergalerie
Artikel merken

KI-Künstler bringt Verstorbene in die Gegenwart

Mit seiner Bilderserie Moments möchte der Künstler Alper Yesiltas Verstobene in die Gegenwart holen. Mithilfe von alten Bildern und KI haucht der Fotograf aus Istanbul verstorbenen Angehörigen neues Leben ein.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Mithilfe von KI versetzt der Künstler verstorbene Geliebte in die Gegenwart, als wären sie nie weggewesen. (Bild: Alper Yesiltas)

Selbstbewusst schaut die Frau in die Kamera, während sie lässig die Arme verschränkt. Mit einem selbstbewussten Lächeln steht sie in einer Galerie und schaut direkt in die Kamera. Vielleicht sind es sogar ihre Bilder, die dort ausgestellt werden. Wir werden es nie herausfinden. Das Bild ist nämlich nicht echt, sondern mithilfe von KI erstellt worden. Der Mensch, der gezeigt wird, ist längst tot. Auf der linken Seite des Bildes ist das Original zu sehen – es zeigt ein kleines Kind.

Anzeige
Anzeige

„Die Erinnerungen, die wir mit unseren Lieben schaffen, sind das Wertvollste, was wir im Leben haben. Oft erkennen wir das zu spät. Wir würden gerne jemanden sehen, den wir lieben, aber das ist nicht mehr möglich“, philosophiert der türkische Fotograf Alper Yesiltas auf Boredpanda.

Mit seiner Serie „New Moments“ möchte Yesiltas neue Erinnerungen für die Angehörigen von längst verstorbenen Menschen schaffen. Die Bilder hat er mit der Zustimmung der Angehörigen veröffentlicht.

Anzeige
Anzeige

Künstler zeigt Angehörigen, wie ihre verstorbenen Geliebten heute aussehen würden Quelle: Bild: Alper Yesiltas

So werden die Menschen ins „Jetzt“ geholt

Zum Prozess, mit dem Yesiltas die „neuen Momente“ erstellt, verrät der Fotograf aus der Türkei nichts Genaues. Er erwähnt lediglich, dass er mehrere Anwendungen und Plattformen verwendet, die verschiedenen Zwecken dienen.

Anzeige
Anzeige

Dafür benötigt Yesiltas so viel Bildmaterial wie nur möglich. Startpunkt ist dann ein alter Moment, der digitalisiert wird. Danach versucht er die Person künstlich altern zu lassen. Dafür verwendet er neben weiteren Kinderbildern auch Fotomaterial der Eltern des verstorbenen Menschen. Danach setzt der Fotograf die gealterte Person in eine passende Szene.

Schon in einer vorherigen Serie zeigte Yesiltas längst verstorbene Stars und wie sie heute aussehen würden – mit dabei waren neben Prinzessin Diana auch Michael Jackson und Paul Walker. Daraufhin bekam der Fotograf laut eigenen Angaben mehrere Anfragen von Privatpersonen. „An diesem Punkt habe ich erkannt, dass ich [mit den Bildern] den Menschen einen neuen Moment und ein echtes Gefühl bieten kann“, schreibt er weiter.

Anzeige
Anzeige

Wie authentisch können Gefühle sein, die KI-Bilder auslösen?

In seinem Beitrag betont Yesiltas, wie wichtig ihm die Emotionen sind, die die Bilder bei den Angehörigen auslösen. „Als ich diese Fotos mit den Familienmitgliedern dieser Menschen teilte, gehörten die Reaktionen zu den einzigartigsten Momenten in meinem Leben“, schreibt er. Für ein leicht mulmiges Gefühl sorgen die Bilder trotzdem.

Auf den Bildern ähneln sich die KI-Nachahmungen fast komplett – auch Haare und Bart sind häufig übereinstimmend. Die Menschen hatten leider nicht die Chance, neue Frisuren auszuprobieren. Sie bleiben in Szenen, die sie sich vor ihrem Tod erträumt hatten. Sie haben nicht mehr die Gelegenheit, ihre Meinung zu ändern oder Fehler zu machen.

In eigener Sache: Lerne jetzt, wie du Bild-KI deine Wünsche erfüllen lässt: Hier geht’s zum Onlinekurs!
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

tilly

Interessant wären bei dieser Art von Bild-KI – oder auch bei Computer-Forensik – Vergleiche mit lebenden Menschen, um die Validität der Methoden bewerten zu können.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige