News

Krypto-Wallet: Samsung tut sich mit den Winklevoss-Zwillingen zusammen

Die Winklevoss-Zwillinge sind die ersten Bitcoin-Milliardäre. (Foto: dpa)

Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Gemini Trust, die Kryptofirma der Winklevoss-Zwillinge, und Samsung wollen Smartphone-Nutzern jetzt das Handeln mit Kryptowährungen erleichtern und arbeiten bei ihren Apps zusammen.

Die Winklevoss-Zwillinge Tyler und Cameron haben sich einen Namen mit ihrer Klage gegen Facebook wegen Ideenklaus gemacht. Mit den Millionen, die sie bei einem Vergleich erhalten haben sollen, kauften sie Bitcoins und stiegen zu Krypto-Milliardären auf. 2015 gründeten sie die Krypto-Handelsplattform Gemini, Ende 2018 kam eine dedizierte App dazu. Die soll jetzt mit der Blockchain-Wallet von Samsung verknüpft werden, wie Bloomberg schreibt.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Zugang zu Kryptohandel für Samsung-Nutzer

Das würde den Zugang zum Handel mit Kryptowährungen für Nutzer der Samsung-Smartphones vereinfachen und Gemini neue Kunden bringen. Eigentlich dient die Krypto-Wallet der sicheren Aufbewahrung von digitalen Münzen. Mit dem neuen Gemini-Support können Samsung-Nutzer – vorerst in den USA und Kanada – ihre über die Plattform erworbenen Guthaben direkt einsehen können. Wer das Digitalgeld kaufen und verkaufen will, wird von der Wallet direkt zur Gemini-App weitergeleitet – ohne sich noch einmal extra anmelden zu müssen.

Branchenbeobachtern zufolge gilt die oftmals mehrere Schritte erfordernde Anmeldung bei den Kryptobörsen und extra vorhandenen Wallets als einer der großen Bremsen, wenn es um die Verbreitung von digitalen Währungen geht. Das soll sich durch die Zusammenarbeit zwischen Samsung und Gemini jetzt zumindest zu einem gewissen Teil ändern. Finanzielle Details zu der geplanten Zusammenarbeit sind nicht bekannt.

Blockchain-Wallet soll Dapps nutzbar machen

Die Samsung-Wallet dient nicht zuletzt dazu, sogenannte Dapps – distributed Apps – für Smartphone-Besitzer nutzbar zu machen, etwa Spiele, die über die Blockchain laufen. Nutzer können dann mit Krypto-Geld Spieleinhalte kaufen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung