Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Anonyme Krypto-Wallets vor dem Aus: EU will mehr Transparenz bei Bitcoin-Transfers

Die EU zieht die Zügel an, wenn es um Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum/Ether geht – zur Bekämpfung möglicher krimineller Aktivitäten wie Geldwäsche. Anonyme Krypto-Wallets sollen demnach verboten, Krypto-Transaktionen offengelegt werden.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
EU will mehr Transparenz bei Kryptowährungen. (Foto: Shutterstocj/DUSAN ZIDAR)

Die Regulierung von Kryptowährungen schreitet weltweit weiter voran. In den USA etwa ist geplant, dass künftig alle Transaktionen mit einem Volumen jenseits der Grenze von 100.000 US-Dollar der Steuerbehörde IRS gemeldet werden müssen. In China ist der Handel mit Bitcoin und Co ganz verboten. Jetzt steht auch die EU vor der Einführung strengerer Regeln. Die EU-Staaten haben sich auf eine gemeinsame Position für neue Transparenzregeln bei Transaktionen im Kryptobereich geeinigt.

Bitcoin-Regulierung gegen Geldwäsche

Anzeige
Anzeige

Die Einigung basiert auf einem von der Europäischen Kommission schon im Juli vorgestellten Gesetzesvorschlag, der sich gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung richtet. „Das heutige Abkommen ist ein wichtiger Schritt, um die Lücken in unseren Finanzsystemen zu schließen, die von Kriminellen böswillig ausgenutzt werden, um unrechtmäßige Gewinne zu waschen oder terroristische Aktivitäten zu finanzieren“, kommentierte der slowenische Finanzminister Andrej Šircelj. Kryptowährungen seien immer stärker der Gefahr ausgesetzt, für Geldwäsche und kriminelle Zwecke missbraucht zu werden.

Die gemeinsame Position muss jetzt aber noch im Europaparlament verhandelt werden, bevor sie in Gesetzesform gegossen werden kann. Konkret sollen etwa anonyme Krypto-Wallets verboten werden, wie Golem schreibt. Außerdem müssten Dienstleister künftig Informationen über Versender und Empfänger von Krypto-Transaktionen transparent machen. Ziel: Mögliche kriminelle Krypto-Transfers ausfindig machen und gegebenenfalls zu blockieren. Ähnliche Informationen müssen im Bereich herkömmlicher Geldüberweisungen schon länger zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige
Anzeige

Krypto-Mining in der EU auf dem Prüfstand

Insbesondere der Bitcoin steht zudem wegen seines hohen Energieverbrauchs und den negativen Auswirkungen des Minings für die Umwelt unter Beschuss. Zuletzt hatte die schwedische Finanzaufsicht gefordert, dass das sogenannte Proof-of-Work-Schürfen von Kryptowährungen wie dem Bitcoin, aber auch (noch) von Ethereum/Ether EU-weit untersagt werden solle. Auch in diesem Bereich geht China schon seit Monaten gegen entsprechende Aktivitäten vor.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige