Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Dieser Kuchen aus dem 3D-Drucker wird per Laserstrahl gebacken

Im Rahmen eines Experiments haben Forscher:innen einen Kuchen aus sieben Zutaten per 3D-Drucker hergestellt. Um die Festigkeit zu erhöhen, wurde die obere Schicht mit Laserstrahlen gebacken. Eine Augenweide ist das Ergebnis aber nicht.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Lecker? 3D-gedruckter Kuchen. (Foto: Jonathan Blutinger/Columbia Engineering)

Seit Jahren wird mit Essen aus dem 3D-Drucker experimentiert. Dabei handelt es sich bisher überwiegend um Speisen aus pürierten Zutaten, die dann schichtweise übereinander „gedruckt“ werden.

Anzeige
Anzeige

Ikea druckt pflanzlichen Köttbullar

Zuletzt hatte etwa Ikea einen auf diese Weise hergestellten pflanzlichen Köttbullar gezeigt. Das Ganze stellte sich letztlich als Gag heraus, um Bewerber:innen davon zu überzeugen, dass der Möbelkonzern nachhaltig und kreativ arbeitet.

Um zu testen, was in Bereich „digitale Küche“ alles möglich ist, haben Forscher:innen der Columbia University und der Pace University sich jetzt an einem Kuchen aus dem 3D-Drucker versucht.

Anzeige
Anzeige

3D-gedruckter Kuchen per Laserstrahl gebacken

Für ihren 3D-gedruckten Kuchen verwendeten sie sieben Hauptzutaten: Graham-Cracker (Vollkornkekse), Erdnussbutter, Nutella, Bananenpüree, Erdbeermarmelade, Kirschsauce und Zuckerguss. Das Ganze wurde dann am Ende mit einem Laserstrahl „gebacken“ – auch, um dem Stück Kuchen mehr Festigkeit zu verleihen.

In einem Video zeigen die Forscher:innen, wie kompliziert das „Kuchenbacken“ per 3D-Drucker war. Denn zunächst mussten sie herausfinden, welche Zutat in welcher Reihenfolge und in welchem Umfang sie nutzen sollten.

Anzeige
Anzeige

Letztlich besteht das Kuchenstück zu einem großen Teil aus dem Keksteig. Zutaten wie Nutella oder Bananenpüree sind dagegen in kleinerem Umfang verwendet worden und vom Teig umhüllt, damit sie nicht wegfließen.

Über den Geschmack ist nichts bekannt

Wirklich lecker sieht der nach einigen erfolglosen Versuchen entstandene Kuchen nicht aus, aber immerhin einem gebackenen Stück Kuchen ähnlich. Wie das Ganze schmeckt, haben die Forscher:innen leider nicht verraten.

Anzeige
Anzeige

Ihnen ging es bei dem Ganzen auch um etwas anderes – nämlich herauszufinden, welche Vor- und Nachteile 3D-gekochtes Essen hat. Die Ergebnisse ihrer Forschung haben sie in NPJ Science of Food veröffentlicht.

Vorteile von Essen aus dem 3D-Drucker

Mit Essen aus dem 3D-Drucker könnten etwa Astronaut:innen auf längeren Reisen, etwa zum Mars, versorgt werden. Auf der Erde hätte es laut den Forscher:innen den Vorteil, dass das Essen bei der Herstellung weniger mit Menschen in Berührung käme.

Stadt der Zukunft Quelle:

Darüber hinaus ließen sich außerdem die einzelnen Bestandteile genauer einordnen, was etwa eine besser Kontrolle bei der eigenen Ernährung ermöglichen würde. Allerdings handelt es sich auch bei den 3D-gedruckten Gerichten um hochverarbeitete Lebensmittel mit niedrigem Nährstoffgehalt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige