Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Forscher pimpen alte Kupferkabel – und bringen sie auf Glasfaser-Speed

Britische Forscher:innen untersuchen derzeit, wie sich Kupferkabel so adaptieren lassen, dass sie höhere Datenübertragungsraten und damit Internetspeed ermöglichen. Auf kurzen Strecken könnte das funktionieren – so schnell wie bei Glasfaserkabeln.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Höhere Internetgeschwindigkeit mit Kupferkabeln?(Bild: Proxima Studio/Shutterstock)

Noch ist Deutschland in Sachen Breitbandinternet Kupferkabelland. Zwar schreitet der Ausbau von Glasfaseranschlüssen weiter rasant voran. Einer OECD-Analyse zufolge entfielen 2021 hierzulande aber zwei Drittel aller Breitbandabos im Festnetz auf DSL-Anschlüsse, also zumindest zum Teil auf Basis klassischer Kupferleitungen. Ähnlich gestaltet sich die Situation offenbar auch in Großbritannien. Dort haben Forscher:innen jetzt eine mögliche Lösung gefunden, um den alten Kupferkabeln mehr Speed zu verleihen.

Höhere Datenrate bei Kupferkabeln möglich

Anzeige
Anzeige

Die von einem Forschungsteam um Ergin Dinc von der University of Cambridge entwickelte Technologie soll es künftig möglich machen, dreimal so hohe Datenraten zu erreichen wie bisher – zumindest auf kurzen Strecken. Davon könnten vor allem Haushalte profitieren, bei denen Glasfaser zwar bis in die Nähe des Hauses (Fibre to the Curb/FTTC), aber nicht bis ins Haus oder die Wohnung verlegt wurde, die letzten Meter also weiter über Kupferkabel abgewickelt werden.

Dinc und seinen Kolleg:innen zufolge sei für den Geschwindigkeitsschub lediglich eine kleine und günstige Komponente notwendig – das vor allem im Amateurfunkbereich bekannte Bauteil Balun (balanced-unbalanced), das die Wandlung zwischen symmetrischen und unsymmetrischen Leitungssystemen ermöglicht. Bestehende Kupfer-Breitbandverbindungen arbeiten mit einer Frequenz von rund einem Gigahertz. Den Forscher:innen zufolge könne diese Frequenz durch das Balun-Bauteil auf das Fünffache angehoben werden.

Anzeige
Anzeige

Da in höheren Frequenzbereichen die Fehlerquote steigt, rechnen die Forscher:innen um Dinc mit einer möglichen Internetgeschwindigkeit von bis zu drei Gigabit pro Sekunde. Das wäre immerhin das Dreifache des aktuellen theoretischen Maximums. Dinc dazu: Seit Alexander Graham Bell, der die Übertragung von Signalen über Kupferkabel erfunden hat, habe niemand mehr die theoretischen Grenzen untersucht. Diese lagen laut Dinc bisher bei einem Gigabit pro Sekunde. Wie der Newscientist anmerkt, sind die meisten Menschen mit einem DSL-Anschluss in Großbritannien aber eher mit Geschwindigkeiten von gerade einmal 80 Megabit pro Sekunde unterwegs.

Anzeige
Anzeige

Glasfaser-Internet theoretisch noch schneller

Zum Vergleich: Glasfaseranschlüsse ermöglichen im Privatkund:innenbereich aktuell meist eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Theoretisch möglich sind Geschwindigkeiten im Bereich mehrerer Terabit pro Sekunde. Australische Forscher:innen erreichten vor zwei Jahren einen neuen Rekord bei der Internetgeschwindigkeit mit herkömmlichen Glasfasern. Die Datenübertragungsrate belief sich auf 44,2 Terabit pro Sekunde.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

votema6109@wowcg.com votema6109@wowcg.com

Hallo liebe(r) Author:Innen

die vier genannten Forschenden sind keine Forscher:innen.
Der Gebrauch dieser nicht inklusiven Schreibform ist schon schlimm genug, wenn aber mal die vier Forscher gegoogelt worden wären, wäre es zu dem Schluss gekommen, dass es sich samt um Männer handelt. Also, was soll der grobe Unfug???

Danke & Gruß
Thomas (der langsam aufhört T3N zu lesen)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige