News

Artikel merken

Macbook Air mit M1-Chip schlägt 16-Zoll-Macbook-Pro im Benchmark-Test

Apple hat mit seinem neuen M1-Chip offenbar nicht zu viel versprochen: Im ersten Benchmark-Test hängt das neue Macbook Air sogar ein 16-Zoll-Macbook-Pro mit Intels Core-i9-Prozessor ab.

2 Min. Lesezeit
Apples erstes Macbook Air mit M1-Chip. (Screenshot: t3n; Apple)

Mit dem am Dienstag angekündigten, hauseigenen M1-Chip hatte Apple vollmundig mehr Leistung und Ausdauer für seine Macs versprochen. Das Unternehmen betonte, dass der M1-Chip leistungsfähiger als die meisten PC-Prozessoren auf dem Markt sei – und ein neuer Benchmark-Test zeigt auf, dass das neue MacBook Air mit M1-Chip selbst ein 16-Zoll-Macbook-Pro mit mit dem leistungsstarken Intel-Core-i9-Prozessor schlagen kann.

Macbook Air mit M1-Chip liefert starke Benchmark-Werte

Apples Versprechen, mit dem M1-Chip tatsächlich eine leistungsstarke Prozessorlösung zu liefern, deutete sich schon in einer ersten Analyse des Portals Anandtech an: Der neue Chip habe das Potenzial, der schnellste Laptop-Prozessor auf dem Markt zu werden, resümiert Anandtech.

Apples Macbook Air mit M1-Chip zeigt starke Resultate im Geekbench-Test. (Screenshot: Geekbench / t3n)

Die nun aufgetauchten ersten Benchmark-Ergebnisse (via 9to5 Mac) scheinen Anandtechs Prognose zu untermauern: Das neue Macbook Air mit M1-Chip erzielte bei Geekbench 1.687 Punkte in Single-Core- und 7.433 Punkte in Multi-Core-Tests.

Zum Vergleich: Ein teureres und mit einem Intel-Core-i9-Prozessor ausgestattetes 16-Zoll-Macbook-Pro erreichte auf Geekbench nur 1.096 Punkte beim Single-Core- und 6.870 Punkte im Multi-Core-Test. Damit schneidet der M1-Chip des Macbook Air sowohl im Single-Core- als auch im Multi-Core-Test besser ab als ein Intel-Core-i9-Prozessor. Die Benchmark-Ergebnisse zeigten zudem, dass Apples M1-Achtkern-Chip mit einer Grundfrequenz von 3,2 Gigahertz getaktet ist, während Intels achtkerniger Core-i9-Prozessor im 16-Zoll-Macbook-Pro mit 2,3 Gigahertz und im Turbo Boost mit bis zu 4,8 Gigahertz läuft.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Sowohl Single- als auch Multi-Core-Werte des Macbook Pro 16 mit Core-i9 liegen unter den Werten des M1-Chips. (Screenshot: Geekbench / t3n)

Macbook Air mit M1-Chip: Vielversprechende Benchmarks – was zählt, ist die Praxis

Apple scheint mit seinen eigenen Chips offenbar auf dem richtigen Weg zu sein und zumindest bei synthetischen Leistungstests Intels Chips zu übertreffen. Wie die neuen Chips im Alltagseinsatz performen und wie es mit der Kompatibilität mit noch nicht optimierter Software aussieht, steht auf einem anderen Blatt. Mit dem Release von macOS 11 Big Sur und dem baldigen Marktstart der neuen Macs wird sich zeigen, wie gut Apples Übergangstool, Rosetta 2, für Intel-optimierte Apps funktioniert.

Der neue M1-Chip steckt übrigens nicht nur im Macbook Air, sondern in allen neu angekündigten Mac-Modellen, inklusive dem 13-Zoll-Macbook-Pro und dem Mac Mini. Allerdings verfügen sowohl das Macbook Pro als auch der Mac Mini über ein aktives Lüftungssystem. Die aktive Kühlung dürfte dazu beitragen, dass das neue Macbook Pro und der Mac Mini eine bessere dauerhafte Leistung liefern können als das Air.

Mehr zum Thema: 

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Martin
Martin

Lustigerweise ist auch mein iMac Pro mit Xeon kaum schneller als das neue Air im Multicore-Benchmark.

Antworten
Kantenhuber
Kantenhuber

Die Sache mit dem Geekbench und sonstigem Tüdel ist nur für die Freunde des gepflegten Numbercrunching ernsthaft interessant.

Effektiv entscheidend ist, dass die neue Linie des M1 Prozessors und dem Chipsatz danach (soweit überhaupt noch vorhanden), merkbar plausible Leistung bei deutlich geringerem Stromverbrauch liefert. Und es im Prinzip egal ist, welche Geräteinkarnation damit befeuert wird, solange die nicht endlos Strom frisst für absolut null Nutzwert.

Antworten
Richard
Richard

Apple ist mit seinen eigenen Chips auf jeden Fall auf dem richtigen Weg!

Antworten
Marko
Marko

Ich bin schon gespannt wie gut zB.: OpenFOAM oder Calculix auf dem M1 Chip laufen wird.
Das wird keinen Ryzen schlagen können, aber vl. ist es doch um den Faktor 2-4 Schneller als ein 5 Jahre alter MacBookAir

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder