Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mars: Nasa-Drohne Ingenuity schießt erste Farbfotos aus der Luft

Die erste Luftaufnahme des Mars aus einem Fluggerät in der Atmosphäre zeigt viel roten Sand. Sie stammt aus dem zweiten Flug des Kopters, der dritte ist ebenfalls erfolgreich verlaufen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Während erst nur Renderings der Drohne kursierten, kommen nun richtige Fotos hinzu. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)


Es ist ein schwieriges technisches Unterfangen, einen Helikopter in einer lebensfeindlichen Atmosphäre Millionen von Kilometern entfernt fernzusteuern. Der Nasa gelang das nicht nur mit ihrer Drohne Ingenuity, diese machte jetzt sogar auch die ersten Farbfotos aus 5,2 Metern Höhe. Dabei bewegte sie sich insgesamt vier Meter weit – zwei hin und zwei zurück. Im Vakuum-Labor durfte sie nur einige Dezimeter fliegen.

Das erste Farbbild der Drohne wurde aus über fünf Metern Höhe aufgenommen. (Foto: Nasa/ JPL)

Das erste Luftbild zeigt Roverspuren und Drohnenschatten

Man erkennt auf dem ersten Bild deutlich die Fahrspuren des Rovers. Am unteren Rand ist der Schatten des 1,8-Kilogramm leichten Kopters zu sehen. Die Nasa schreibt außerdem, dass die Nahaufnahme zeige, wie nützlich er bei der Geländeerkundung aus der Luft sei. Das Foto besitzt eine Auflösung von 4.208 mal 3.120 Pixeln und wurde in den knapp 52 Sekunden geschossen, in denen sich Ingenuity in der Luft befand. Der Startpunkt liegt genau unter dem Bild, während die offizielle Startzone „Wright Brothers Field“ im Bereich des Schattens liegt.

Während bisher nur Renderings der Drohne kursierten, kommen nun Bilder hinzu ... (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

1 von 4

Dritter Flug mit fünfzigfacher Strecke

Anzeige
Anzeige

Am Wochenende absolvierte die Drohne ihren dritten Flug. Die Crew legte in allen Bereichen eine Schippe drauf: Sie erhöhte die Geschwindigkeit von 50 Zentimeter auf zwei Meter pro Sekunde und die Entfernung auf insgesamt 100 Meter. Die Gesamtflugzeit betrug 80 Sekunden. Der Rover nahm den Flug auf, die Nasa schnitt die Fotos zusammen. Auch die Drohne selbst machte Bilder: Die Farbfotos stammen wieder aus der eher nach vorne zeigenden Hauptkamera. Die direkt nach unten gerichtete Schwarz-Weiß-Kamera erstellte ebenfalls Aufnahmen.

Wertvolle Erkenntnisse gesammelt

Abgesehen von dem Meilenstein, überhaupt Luftaufnahme aus der Atmosphäre zu machen, lernen die Forscher einiges bei diesen Experimenten. Sie helfen dabei, weitere Flüge zu absolvieren, und sammeln Daten für künftige Generationen von Fluggeräten auf dem roten Planeten. Auf der Erde ließen sich diese Erfahrungen nicht machen, da die vorhandenen Druckkammern zu klein ausfallen. Auf dem Mars existiert nur eine sehr dünne Atmosphäre, sie besitzt etwa ein Prozent der Dichte hierzulande. Die Anziehungskraft beträgt in etwa ein Drittel der Gravitation auf der Erde. Mehrere Mars-Missionen erkunden den roten Nachbarn momentan. Zuletzt gab es auch Fotos der chinesischen Mission Tianwen-1 zu sehen.

Anzeige
Anzeige

 

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Niko Laus

Ich bin schon 73 Jahre alt, sehr interessiert, was auf dem Mars passiert und möchte noch erleben, wenn der erste Mensch seinen Fuß in den Marssand setzt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige