Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Marsrover Perseverance: Hinweise auf reißende Flüsse auf dem Mars gefunden?

Neue Aufnahmen des Rovers Perseverance zwingen die Nasa wohl dazu, das Vorkommen einstmaliger Flüsse auf dem Mars neu zu bewerten. Die Bilder deuten auf wildere Flüsse hin als bisher angenommen.

Von Sebastian Milpetz
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Hat Marsrover Perseverance hier Beweise für einst reißende Flüsse auf dem Mars gefunden? (Bild: Nasa)

Ein neues Bild des Marsrovers Perseverance legt nahe, dass es auf dem Mars schneller fließende Flüsse als bisher angenommen gegeben haben könnte.

Anzeige
Anzeige

Sanfte Gewässer oder reißende Ströme?

Die Spuren wurden im Jezero-Krater gefunden, den der Rover seit zwei Jahren erforscht. Genauer gesagt befinden sie sich in einer Gegend, die von den Nasa-Wissenschaftler:innen „kurvilineare Einheit“ genannt wird: Gemeint ist damit eine Reihe von geschwungenen Felsbändern aus Gesteinsschichten, die auch aus dem Weltall sichtbar sind. Perseverance liefert nun erstmals Nahaufnahmen der Schichten.

Mars Felsen

Diese Biegungen könnte ein schneller und tiefer Fluss in die Felsen gegraben haben. (Bild: Nasa)

Die Forscher:innen nehmen an, dass es hier vor 3,5 Milliarden Jahren einen See samt Flussdelta gegeben hat. Sie wollten daher herausfinden, ob es sich um ruhige Gewässer handelte, wie sie der Rover Curiosity im Gale-Krater entdeckt hat – oder um reißende Flüsse.

Anzeige
Anzeige

Die neuen Bilder von Perseverance, zwei aus Hunderten Einzelaufnahmen zusammengesetzte Mosaike, lassen letzteres vermuten. Denn auf den Aufnahmen lassen sich grobe Sedimentkörner und Geröll erkennen. „Diese deuten auf einen energiereichen Fluss hin, der eine Menge Geröll mit sich führt“, wird Libby Ives vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der Nasa in der Presseerklärung zu den Aufnahmen zitiert. „Je stärker der Wasserfluss ist, desto leichter kann er größere Materialstücke bewegen.“

Nasa denkt in neuem Maßstab über Flüsse auf dem Mars nach

Ob es sich bei den von Perseverance fotografierten Gesteinsschichten um Flussufer oder um Sandbänke in größeren Strömen handelt, können die Forscher:innen jetzt noch nicht sagen. Doch die Bilder zwingen die Nasa, ihr Bild von Wasserläufen auf dem Mars neu zu bewerten. „Wir denken über Flüsse in einem anderen Maßstab nach als bisher“, so Katie Stack Morgan vom JPL.

Anzeige
Anzeige

Durch die Kenntnisse der Wasserverhältnisse auf dem roten Planeten erhofft sich die Nasa Hinweise bei der Suche nach mikrobiellem Leben, das Perseverance in Gesteinsproben nachweisen soll.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige