Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Für chinesische Mondstation: Forschung produziert mit Monderde Sauerstoff und Treibstoff

Mit einer echten Mondbodenprobe haben Forscher:innen Kohlendioxid in Raketentreibstoff und Sauerstoff umgewandelt. Roboter sollen die Methode aus China auf einer geplanten Mondkolonie anwenden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Um eine Mondkolonie sinnvoll zu besiedeln, braucht es vor allem Sauerstoff und Treibstoff. Beides konnten Wisseschaftler:innen jetzt mithilfe von Mondstaub katalysieren. (Grafik: Pavel Chagochkin/ Shutterstock.com)

Treibstoff und Sauerstoff sind essenzielle Bestandteile einer möglichen Kolonie auf dem Mond. Nun hat ein Wissenschaftsteam aus China eine Methode für deren Gewinnung entwickelt. Sie besteht darin, die Kohlendioxid- und Wasservorräte in der Mondkruste über Elektrokatalyse zu Sauerstoff und Treibstoff umzuwandeln. Als Katalysator diente angereicherter Staub der Oberfläche.

Anzeige
Anzeige

Dazu verwendeten sie Monderde, die eine chinesische Mission 2020 auf die Erde gebracht hatte. Es war die erste Probe seit 1978. Geplant ist, dass später einmal Roboter die Synthese auf einer Mondbasis durchführen und damit die Ankunft von menschlichen Besucher:innen vorbereiten können. China will 2024 auf dem Mond landen und eine Station aufbauen.

Elektrokatalyse setzt einen Liter Methan pro Tag frei

Die Forscher:innen fanden heraus, dass sich die Monderde als Katalysator eignet, um Kohlendioxid in Methan und Sauerstoff umzuwandeln. Dazu reicherten sie den Mondboden mit Kupfersalzen an und starteten eine Kohlendioxid-Elektrokatalyse, um Sauerstoff zu erhalten. Dabei wiesen sie eine erhebliche Methanproduktion nach.

Anzeige
Anzeige

Der so behandelte Mondboden produzierte 0,8 Milliliter Methan und 2,3 Milliliter Sauerstoff pro Minute. Dafür setzten sie 600 Milliampere Strom pro Quadratzentimeter ein. Der Studie zufolge hatte die Methanumwandlung einen Faradayschen Wirkungsgrad von 73,05 Prozent. Damit ist das Material geeignet, um als Treibstoff verwendet zu werden.

Die Verfasser:innen schreiben: „Darüber hinaus zeigen wir, dass der von uns entwickelte Prozess von der Katalysatorherstellung bis zur elektrokatalytischen CO2-Umwandlung so zugänglich ist, dass er über ein Robotersystem unbemannt betrieben werden kann.“ Als Beweis nahmen sie ein Video auf, in dem ein Roboter den kompletten Prozess übernimmt.

Anzeige
Anzeige

Hocheffizientes System soll außerirdische Besiedelung fördern

Yujie Xiong von der University of Science and Technology leitete die chemisch-physikalische Forschungsarbeit. Er sagt, die örtliche Nutzung der Mondressourcen für extraterrestrischen Treibstoff und Sauerstoff sei für das Erschließen des Erdtrabanten „unerlässlich“.

Sein Team habe aufgrund der begrenzten menschlichen Ressourcen vor Ort vorgeschlagen, „das gesamte elektrokatalytische CO2-Umwandlungssystem mithilfe eines Robotersystems aufzubauen“. Es erwartet, dass ein „solch hocheffizientes außerirdisches Brennstoff- und Sauerstoffproduktionssystem die Entwicklung der menschlichen Zivilisation in Richtung einer außerirdischen Besiedlung vorantreiben wird“.

Anzeige
Anzeige

Bis dahin müssten allerdings noch einige praktische Probleme gelöst werden, etwa wie sich das Kohlendioxid auf dem Mond verflüssigen lassen soll, schreibt New Scientist.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige